@hebi gabi und alle die sich mit vollnarkosen bei schwangeren auskennen!!!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von flummihexe 09.02.06 - 14:00 Uhr

Hallo ihr lieben,

wie ich ja gestern geschrieben habe, hatte ich gerade meinen termin in der uni-klinik heidelberg. zwecks entfernung eines condylom!!!

wie es sich herausgestellt hatte, ist es nicht nur eines sondern mehrere... :-( und diese sollen nächsten freitag per op entfernt werden..

hat jemand von euch erfahrungen mit vollnarkosen in der 20ssw??? hatte schonmal jemand eine wärend der schwangerschaft?

mache mir gedanken über unseren zwerg... #gruebel

kann dem baby was passieren??? ich weiß, daß es heut anästhetika gibt, die bei schwangeren eingestzt werden. trotzdem ist mir ganz mulmig.#heul

liebste grüße
denise 18+6

Beitrag von alin4 09.02.06 - 14:12 Uhr

Hallo Denise!

Bin in meiner 3.SS so grade eben an einer Vollnarkose in der 22.SSW vorbeigeschrammt und hatte mich damals sehr genau informiert. Denn man sagt ja, eine Vollnarkose bei KS ist kritisch, weil die Narkosemittel voll aufs Kind übergehen und es dann zum Zeitpunkt der Geburt Probleme mit der Atmung geben kann. Logisch. Das war auch da meine Argumentation. Da das Kind aber bei deiner jetzigen OP im Bauch verbleibt und nicht geboren wird, wird es zwar ebenfalls "narkotisiert", aber weiterhin voll durch dich versorgt. Es schläft dann genau wie du seinen Rausch aus und ist nach ein paar Stunden wieder fit. Ansonsten sind die Narkosemittel wohl auch nicht irgendwie sonst schädigend.

LG Anke

Beitrag von flummihexe 09.02.06 - 15:11 Uhr

hi anke,

vielen dank für deine mail :-)

du kommst aus 42??? woher denn genau? denn ich bin von dort weggezogen und lebe jetzt im odenwald.

Beitrag von brama 09.02.06 - 19:28 Uhr

Ich hatte vor 3 Wochen eine Blinddarm-OP und ne Zyste am Eierstock, die entfernt werden mußte(das war 19.SSW).
War halb so schlimm, hatte aber auch ganz dolle Angst. Baby gehts sehr gut. Mir auch wieder.
Also mach Dir keine Sorgen. Alles halb so wild.
Viel Glück
Manja

Beitrag von sabiene24de 10.02.06 - 13:22 Uhr

Hallo Denise,
bei mir wurde in der 29. Woche ein Polyp am Muttermund entfernt, auch unter Vollnarkose. Du bekommst normalerweise die gleiche Narkose wie sie auch bei Kaiserschnitten verwendet wird und da weiß man wohl, dass sie dem Kind nicht schaden. Mein Kleiner war kurz nach dem Aufwachen wieder topfit und hat gestrampelt. Ob es später, also bei der Geburt, noch Probleme geben wird, kann ich natürlich nicht sagen, habe es ja noch vor mir. Allerdings glaube ich fest, dass die Ärzte in der Schwangerschaft sehr vorsichtig sind, können ja auch verklagt werden, wenn dem Baby was passiert, weil sie eine falsche Narkose o.ä. gemacht haben.
Alles Gute!