DLRG-Rettungsschein / "fußwärts" tauchen?!?

Archiv des urbia-Forums Urlaub & Freizeit.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Urlaub & Freizeit

Urlaub am Meer oder Ferien auf dem Bauernhof, ein Wochenendausflug ins Grüne oder der Spieleabend zu Hause - hier gibt es Anregungen für alles, was das Leben noch schöner macht! Eine wertvolle Hilfe bei der Urlaubsvorbereitung sind übrigens unsere Urlaubs-Checklisten.

Beitrag von s_a_m 09.02.06 - 14:10 Uhr

Ich überlege, den DLRG-Rettungsschein in Silber zu machen und lese gerade alles mögliche darüber. U.a. ist eine Übung, dass man "fußwärts" tieftauchen muss (3-5 Meter).

Nun versuche ich mir das auszumalen, überlege, ob ich das schonmal gemacht habe, kann mir aber eigentlich hier in der Trockenübung ;-) gar nicht vorstellen, wie das gehen soll...

Klar, mit dem Kopf zuerst - kein Problem! Da sind ja die Arme die treibende Kraft.

Aber wie geht das, wenn die Füße vorangeschickt werden sollen?? Wie kommt man da mindestens drei Meter tief?!? #gruebel

Freue mich auf Antworten!!
Sabine

Beitrag von myrilein 09.02.06 - 18:20 Uhr

Hallo Sabine,
wenn du denn Rettungsschwimmer in silber machen willst, hast du doch bestimmt den einfachen Rettungsschwimmer gemacht, oder#kratz? Da musstest du auch schon Fußabwärts tauchen. Wenn nicht versuch ich es dir zu erklären. Du bist im Wasser und machst mit den Armen Aufwärtsschwung (so ähnlich wie beim Hampelmann, Hände überm Kopf zusammenschlagen). Die Beine sind dabei kerzengerade. Um tiefer zu kommen machst du mit den Armen immer die gleiche Bewegung, Arme seitlich an den Körper und über dem Kopf dann zusammenführen. Ist blöd zu erklären aber praktisch ganz einfach:-D. Hoffe du hast es ein wenig verstanden bei meiner Kunst zu erklären. Viel Erfolg.
L.G. Myrilein

Beitrag von s_a_m 09.02.06 - 18:29 Uhr

Hallo Myrilein!

Danke für die Erklärung, die ich im Übrigen gar nicht blöd fand #pro #freu!!! Den einfachen Rettungsschwimmschein (Bronze nehme ich an) müssen wir nicht machen, um in den Silberkurs zu gehen. Ist wohl wie bei den "normalen" Schwimmabzeichen: Wer da Silber machen kann, braucht sich nicht um Seepferdchen und Bronze zu kümmern, denn wer Silber schafft, zeigt, dass er auch Seepferdchen und Bronze gepackt hätte ;-)

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von wolfgang15 09.02.06 - 22:22 Uhr

als ich mit 45 Jahren Seepferdchen mit meinen 120 kg machen wollte, wurde mir gesagt, dass es für mich nur Walroß gäbe....

Einer Böser ist, wer Arges denkt....

Wolfgang.

Beitrag von schnuppelschaf1 11.02.06 - 09:42 Uhr

Hi

Sorry aber musste nun doch lachen;-)

Und nun hast du deinen Walross?;-)

Steffi

Beitrag von wolfgang15 11.02.06 - 15:08 Uhr

Nein, auf eine Scherzfrage gab es eine Scherzantwort.

Wolfgang.

Beitrag von aggie69 14.02.06 - 14:04 Uhr

Hä? Aals ich meinen Rettungsschein gemacht habe, fand das ganze in einem Lehrgang statt und wir haben alles geübt, was für die Prüfung gebraucht wurde. Auch bei den Nachprüfungen später haben wir erst noch mal alles probiert. Na vielleicht ist das jetzt nicht mehr so.

Auf jeden Fall tauche ich am liebsten mit den Füßen zuerst, da ich dabei nicht solche Probbleme beim Druckausgleich habe. Wenn ich mit dem Kopf zuerst runter gehe klappt kein Druckausgleich (bei mir). Muß dann immer wieder den Kopf heben und das verbraucht unnötige Kraft. Geh doch einfach mal ins Schwimmbad und übe das Tauchen. Dort wo ein 3-Meter-Turm (oder höher) ist, ist das Wass immer 4m tief. Da kann mann das schon mal probieren.

Beitrag von onti 24.02.06 - 15:44 Uhr

Hallo Sabine,

wahrscheinlich hast Du schon alles erfolgreich hinter Dir. Falls nicht, noch ein Tip: blase unter Wasser moeglichst viel Luft aus, dann sinkst Du von ganz allein...mit etwas Uebung wirst Du schnell herausfinden, wie einfach das geht.

Viel Glueck


onti