Aufeinmal macht er wieder in die Hose

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von danvro 09.02.06 - 15:08 Uhr

Hallo!

Ich habe einen fast drei jährigen Sohn der seit knapp einem Jahr trocken ist. Allerdings macht er seit einer Woche wieder in die Hose. Ich weiß nicht woran es liegen könnte. Er ging immer alleine zur Toilette wenn er mußte aber wie gesagt seit einer Woche tut er das einfach nicht mehr. Er stellt sich zwar ins Bad vor die Toilette macht aber dann in die Hose. Nachts ist er allerdings trocken das einzigste was mir auf gefallen ist, ist das er schon zweimal nachts aufgewacht ist und richtig schlimm geschriehen hat. Er zittert dann auch am ganzen Körper ist total apatisch und nicht ansprechbar. So wahr es zum Beispiel getsren abend erst wieder. Er saß im Bett total steif hat geschriehen wie sonst noch was und hat ganz apatisch auf einen Punkt gestarrt. Ich habe ihn in den Arm genommen über den Kopf gestreichelt und über die wangen und gefragt was los ist. Aber er wahr irgendwie gar nicht da. Er hat mich gar nicht wahr genommen. Ich hatte richtig angst. Fünf Minuten später hat er sich wieder hin gelegt und geschlafen als wäre nichts gewesen. Und seit dem ersten mal wo das so aufgetreten ist macht er tagsüber wieder in die Hose. Dabei sagt er immer das er das nicht wollte. Normalerweise ruft er mich wenn es auf toilette nicht klappt, zb mit Hose auf machen oder runter ziehen. Gehe auch immer gucken ob er es geschafft hat. Bisher hat das immer gut geklappt. Muß ich mir vielleicht ernsthaft sorgen machen. Tu ich ja jetzt schon aber meint ihr da ist irgendwas. Manchmal kommt er auch über Tag aus seinem Zimmer und erzählt mir das er einen Mann im Zimmer stehen hat ich solle mal gucken kommen. Natürlich ist da nichts aber er zeigt mir dann wo der Mann angeblich stehen soll.#schock Er meint dann immer das ich aufpassen solle sonst würde ich ihn treten ( Auf den Fuß wahrscheinlich), ein anderes mal kam er völlig aufgelöst voller angst zu mir und sagte da wäre ein Clown der ihm immer weh tun würde. Ich mache mir richtig sorgen. Vor allem auch das er wieder in die Hose macht. Was meint ihr denn dazu?#kratz#gruebel

Beitrag von schmetterling23 09.02.06 - 15:31 Uhr

Hallo!

Kann mich täuschen, aber ich schätze, Dein Sohn hat das Alter erreicht, in dem die Alptraumphase so richtig beginnt. Viele Kinder - eigentlich die meisten machen die durch und müssen lernen, Realität und Traum zu trennen.

Manchmal lösen aber auch irgendwelche Erlebnisse oder etwas Gehörtes solche Ängste aus.

Frag ihn doch mal, was der Mann macht! Und reagiere entsprechend, in dem ihr ihn z. B. zusammen aus dem Zimmer und aus dem Haus bringt. Oder ihn wegjagdt.
Vielleicht hat sich der Mann ja auch einfach nur verlaufen und findet nicht mehr raus.

Das nur so als 1. Gedankenansatz.
Du musst Dir natürlich sehr genau überlegen, was Du sagst, sonst darfst Du als nächstes womöglich nicht mehr die Türen oder Fenster öffnen.

Versuch auf jeden Fall möglichst viel dazu herauszubekommen. Kinder erfinden solche imaginären Freunde oder "Feinde" öfter.

Mein Sohn hatte auch so einen "Harvey". Aus dem haben wir nach einiger Zeit so eine Art Schlafbeschützer gemacht. Mit der Zeit verblasste er, inzwischen ist er passe.

Hoffe, ich konnte Dir ein klein wenig helfen.

LG, schmetterling23