Längere Geschäftsreise - was meint Ihr dazu?

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von mistral68 09.02.06 - 15:22 Uhr

Hallo,

ich arbeite wieder seit mein Kleiner 3 1/2 Monate ist. Am Anfang von zu Hause und inzwischen 25 Stunden in der Woche im Büro. Vincent ist in der Zeit bei einer ganz lieben Tagesmutter - am Mittwoch den ganzen Tag, sonst von8:30-13:00. Das klappt super, er ist total happy dort.

Jetzt haben wir in unserer Firma Anfang Mai wie in jeden Jahr wieder ein weltweites Sales/Marketing Meeting, an dem ich eigentlich teilnehmen sollte. Das ist in den USA in Kalifornien und mit An - und Abreise wäre ich 7 Tage weg.

Mein Mann hat ein sehr liebes und inniges Verhältnis zu unserem Sohn und wie gesagt bei der Tagesmutter ist er gerne. Trotzdem frage ich mich wie der Kleine damit umgeht, dass Mama eine Woche nicht da ist. Er wäre zu dem Zeitpunkt knapp 16 Monate alt. Das längste was ich bisher am Stück weg war, waren 1 1/2 Tage.

Ist das für so kleine Knirpse ein einschneidendes Erlebnis, wenn Mama eine Woche weg ist? Auch dann, wenn zwei andere voll akzeptierte Bezugspersonen (Papa und Tagesmutter) da sind?

Um allen potentiellen Missverständnissen vorzubeugen - ich bin nicht jeck darauf nach Kalifornien zu fliegen, da war ich schon öfters. Andererseits ist es schwierig zu so einem Meeting nicht zu erscheinen, weil da die Weichen fürs neue Geschäftsjahr gestellt werden.

Was würdet Ihr machen? Hat hier jemand Erfahrung damit wie die Kleinen reagieren, wenn Mama eine Woche weg ist???

#danke für Eure Antworten!

Kathrin & Vincent (*16.01.2005)

Beitrag von lady_chainsaw 09.02.06 - 15:27 Uhr

Hallo Kathrin,

grundsätzlich kommt es natürlich immer auf das Kind an.

Aber wenn Du das Gefühl hast, dass Vincent das mitmacht und Du ja auch weißt, dass er von TaMu und Papa gut betreut ist - warum nicht?#pro

Meine Tochter war mit ca. 15 Monaten mit der Oma für 9 Tage an die Nordsee verreist.#freu

Sie hat uns mal so gar nicht vermisst!!:-p

Meist leiden eher die Eltern (insbesondere die Mütter :-)) unter der Trennung als die Kinder.

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von jajale 09.02.06 - 15:51 Uhr

Hallo Kathrin,

ich arbeite ganztags seit Emanuel 8 Monate alt ist und mußte fuer 3 Tage verreisen (er war damals 11 Monate alt). Kurz gesagt, er hat es sehr gut überstanden. Mein Mann war vor 3 Wochen für 2 Wochen in den USA und Emanuel hat die Trennung auch gut überstanden.
Also, ich würde fahren. Es ist ja auch nur 1x.

Liebe Grüße,
Jajale und Emanuel (23.12.04)

Beitrag von soistdasnunmal 09.02.06 - 15:35 Uhr

hallo
für mich wäre es unvorstellbar. aber bei dir siehts auch anders aus als bei mir und ganz ehrlich, dann wird dein sohn das gut überstehn. er hat 2 liebe personen die er gut kennt, die ihn liebhaben und denen er vertraut ist, dann würde ich an deiner stelle wegfahren.vor allem hat der papa ja ein gutes verhältnis zum kind und wenn der dann nach der tagesmutter da ist, ist das doch okay.

Beitrag von kaeseschnitte 09.02.06 - 17:06 Uhr

hallo kathrin
ich war im herbst 4 tage in paris, da war tobias ca. 15 mt alt. zudem war er auch schon öfters ein paar tage bei den grosseltern. für IHN war das kein problem, eher für mich. ;-)
grüsse
kaeseschnitte

Beitrag von tomkat 09.02.06 - 18:41 Uhr

Wir waren schon öfter mal eine Woche weg (beide Elternteile), während unser Kind bei den Großeltern war. Hat prima geklappt (in dem Alter Deines Kindes noch besser als heute mit zweieinhalb). Mach Dir keine Sorgen. Das geht bestimmt sehr gut.