Soll ich, trotz finanziellem Engpass?

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von sweethart 09.02.06 - 15:58 Uhr

Hallöchen ihr lieben, bin neu hier und wollt mal eure Meinung zu meiner "Geschichte" haben.

Ich bin 25, mein Freund 31. Wir sind nun 7 Jahre zusammen. Vor 2 jahren ist mein Freund leider arbeitslos geworden. Letztes Jahr im Sommer hat es dann endlich nach ner Weiterbildung und ca. 300 Bewerbungen mit ner neuen Stelle geklappt.

Da haben wir auch gesagt, wir setzen jetzt ein Baby an. Jedoch haben die ihn total verarscht und im sein geld nicht gezahlt, sodass unsere Freude schneller zerplatzt ist, als wir sie überhaupt genießen konnten.

Naja, dann habe ich gesagt, ok, ich fang wieder mit der Pille an. Aber ich hab die Pille dann sehr schlecht vertragen. War schlecht gelaunt, hatte null bock mehr auf sex. Es war unerträglich mit mir... Naja, dann haben wir gesagt, wir setzen sie doch wieder ab.

Was meint ihr dazu? Ist das dumm? Wir wünschen uns so sehr ein Baby. Bei uns ist nur die Frage, ob es moralisch zu vertreten ist, ein Kind in die Welt zu setzen, wenn man weiß, dass man momentan nicht sehr viel Geld hat. Sollte ich schwanger werden, dann wären wir beide zuhause. Dann hätten wir genau das gleiche Geld, wie wir jetzt haben. Von daher würde sich nicht viel ändern. Ich muss dazu sagen, dass er sich nicht mit dem Gedanken zufrieden gibt, daheim zu sein. Er macht jetzt noch ne Weiterbildung und versucht dann, sich selbständig zu machen. Da er bereits hartz IV Empfänger ist, würde er anfangs auch weiterhin seine Zahlungen erhalten, also Risiko würden wir im Bezug auf die Selbstständigkeit nicht eingehen. Wie machen wir es richtig?#schock

Beitrag von wurmli 09.02.06 - 16:07 Uhr

Hallo

Alles was ein Kind braucht ist Liebe und Zuneigung und nochmehr Liebe, Liebe, Liebe, Liebe.

Und wenn Ihr das eurem Kind geben könnt, und Ihr euch so sehr ein Kind wünscht, dann lasst euch das nicht vom Finanziellen zerstören.

Wer sagt denn, dass wenn jemand einen super Job hat und viel Geld verdient, dann ein Kind in die Welt setzt, der seinen Job und sein Lohn nicht auch mal verlieren kann, dass Kind ist dann immernoch da.

Wir hatten auch nicht gerade die besten finanziellen Mittel, als unsere Tochter zur Welt kam. Aber es ging ihr immer gut, sie ist so ein glückliches Aufgestelltes Kind. So lange man sie liebt, merkt sie ja gar nicht, wenn es mal etwas eng wird mit dem Geld. Und auch wenn der Job mal wieder weg ist, in Deutschland und auch bei uns in der Schweiz muss doch niemand verhangern. Ausserdem irgendwie gehts immer.

Also, wenn ihr euch ein Baby wünscht, dann nichts wie los.....

Sorry, dass es so lange geworden ist.

Viel Glück und liebe Grüsse
Wurmli

Beitrag von sweethart 09.02.06 - 16:12 Uhr

Danke, du hast mich sehr aufgebaut. Der Wunsch ist ja echt sicher, aber manchmal überlegt man doch, ob das alles so richtig ist. Aber wir haben ja soweit alles: Ne schöne Wohnung, n Auto.. Wie war eure finanzielle Lage damals?

Beitrag von kimo135 09.02.06 - 16:20 Uhr

Hallo,

schließe mich meiner Vorrednerin an.

Liebe und Aufmerksamkeit ist das was ihr Eurem Baby geben solltet, mit Geld kann man sich vielleicht mal das ein oder andere leisten aber die zwei Sachen (und bestimmt noch mehr) sind einfach UNKÄUFLICH!!!

Ich würde sagen: Last die #schwimmer los und genießt die Zeit bis zum #baby

Viel #klee und :-) hoch

Carina

Beitrag von sweethart 09.02.06 - 16:24 Uhr

Süß von Dir Carina. Dankeschön. Ist echt lieb. #huepf

Beitrag von wurmli 09.02.06 - 21:16 Uhr

Bei uns wars eigentlich normal. Hatten eine kleine Wohnung, ein Auto, ein paar kleine Schulden, aber das ist ja heutzutage normal.

Aber wir haben uns ein Kind gewünscht und dann das auch durchgezogen.


lg Wurmli

Beitrag von silberlocke 09.02.06 - 16:58 Uhr

Hi, also wenn Du nen Job fest hast und Dein Freund dann doch wieder Arbeitslos ist, dann gibt es ja auch schließlich noch die Möglichkeit, daß Dein Mann dann Elternzeit macht und Du eben zur Arbeit gehst. Wo steht geschrieben, daß immer nur die Frau in der Elternzeit sein muss... das ist ja eigentlich nur so, weil die Männer in der Regel ein höheres Einkommen haben, als Frauen. Auch bei uns war es so - mein Mann hat mal locker 500DM mehr raus bekommen, also war klar - ich bleib daheim....


LG Nita

Beitrag von mamivani1983 09.02.06 - 17:25 Uhr

Ich stehe vor einem ähnlichen Problem.
Ich habe zwar einen guten Job aber nur befristst und mein Mann verdient mal mehr mal weniger (selbständig).
Trotz finazieller Unsicherheiten - mein Kinderwunsch war größer und jetzt bin ich in der 6. Woche schwanger und freue mich riesig!
Ich bin auch der Meinung dass Liebe wichtiger ist als Geld. Klar möchte man seinem Kind was bieten, aber irgendwie wird es immer gehn, man hat ja auch noch die Großeltern die einen unterstützen können - moralisch und finanziell.