*** Mut mach Posting *** für alle die ungeplant Schwanger wurden und nun Angst habén !

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von luna_28 09.02.06 - 16:28 Uhr

So meine lieben nun möchte ich euch mal ein Teil von mir erzählen.

Erstmal möchte ich sagen

"es gibt keine unfall Kinder"

sondern nur evtl ungeplante kinder die genau so geliebt werden,zumindest sollten wie geplante Kinder !

Die Kinder können nichts für die Dumheit Ihrer Eltern, aber desswegen sollen sie nicht darunter leiden.

Nun zu mir,

Ich war jung,mitten im Feier leben und kurz vor einem Festvertrag an meiner Arbeitsstelle.
Lernte wie es im leben so ist einen Mann kennen und lieben und wurde innerhalb von 2 Wochen ""ungeplant"" Schwanger,
Die ganze Welt stand Kopf,der Mann den ich so toll fand stellte sich als Niete raus, er wollte das ich Abtreiben gehe, egal wie ihm war es egal hauptsache das Kind wird weg gemacht.
Ich hatte nichtmal Zeit mich zu Sammeln, hatte den Positiven Test noch in der Hand und wuste nicht wie um mich geschah als diese Worte gefallen sind.
""Ich will kein Kind geh Abtreiben""
als ich sagte,ich muß das erstmal sacken lassen wurde es immer schlimmer, der druck von dem Kindesvater wurde langsam in Psychichen Druck umgewandelt, er wurde ekelig, behandelte mich wie scheisse...
Er hat mir nichtmal zugehört was ich zu sagen hatte, jedesmal wenn ich über das Kind reden wollte was unter meinem herzen gewachsen ist, machte er zu , hilt sich die Ohren zu, wurde Agressiv, knallte die Türen.
ich fühlte mich total alleine und gleichzeitig unter druck gestellt.
selbst angebote wie,
"" wenn du Abtreiben gehst bezahle ich dir einen urlaub deiner wahl oder einen Führerschein""
Haben mich noch mehr geschockt, sie zeigten mir,das diesem mann jedes Mittel recht wäre hauptsache ich würde Abtreiben gehen,
Bewust fuhr er mit dem Roller über schlaglöcher oder versuchte mich die Treppe runter zu schubsen in der Hoffnung ich verliere das Kind.
In meiner Hilflosigkeit rief ich seine Eltern an und erzählte es ihnen, für mich waren es wildfremde Menschen, ich hoffte das sie ihn zu verstand bringen könnten.

Dann kam der Tag wo bei mir Blutungen eintraten, durch den ganzen Stress,ich führ ins Krankenhaus in voller Angst und Panik...
Wurde sofort ins bett gelegt, magnesium und Bettruhe ...
Was ich zu dem zeitpunkt noch nicht wuste war, das ich mit Zwillingen Schwanger war und eines verloren habe, das erfuhr ich erst später.
der Kindesvater hat sich 4 tage zeit gelassen bis er ins krankenhaus kam, vorher kam kein wort von ihm..
Als er kam, Fragte er
"" und ?? ist es nun entlich weg ?"" #schock
ich verwies ihn die Türe und schmiss ihn raus, haute auf dem Tisch, streichelte meinen Bauch und sagte ....
Jetzt erst recht,Du kommst egal was passiert....

als ich aus dem Kh kam stand der Kindesvater an meiner Türe, nahm mich in den arm und sagte " wir schaffen das Irgendwie zusammen, sorry das ich so ein Arschloch war"
ich stand regungslos da, drückte ihn weg, schaute ihn an und sagte !
""wir !!! schaffen nichts mehr zusammen"""
da ist die Türe und nun geh !
.........................................................

Die Schwangerschaft erlebte ich alleine, ich hatte keinen der für mich da war,
2 Wochen vor Et bin ich noch umgezogen.
Bekam den kleinen dann im Krankenhaus, meine Mutter war dabei.
Meine Arbeitstelle hatte ich verloren.
als ich sagte ich bin Schwanger war der festvertrag hinfällig...

da stand ich nun, ein baby,kein geld,Kein Job, alleine ohne vater...
Natürlich bekam ich Sozialhilfe , aber da wolle ich so schnell wie möglich wieder weg, bin als der kleine 4 monate war Halbtags wieder Arbeiten gewesen..

Inzwichen wird der kleine im März 6 Jahre und es war die beste Endscheidung die ich damals getroffen hatte
Ich bin Stolz auf meinen kleinen schmusebär und liebe dieses Kind über alles.
Nun hab ich einen tollen Mann an meiner seite, bin verheiratet und bekomme bald mein 2 Kind...

Warum ich euch das geschrieben habe ???

an alle die Mutlos sind, die nicht wissen wie sie es packen sollen,

Ihr schafft es wenn ihr an euch selber glaubt,
Kinder sind ein geschenk und kommen nie ungeplant *gg*
sie kommen vieleicht ungelegen für die Situation...
Aber, wann ist schon der passende Moment für ein Kind !

Lasst euch nicht Irre machen von den Männern, sondern hört auf euer Herz.

Bedenkt auch wenn ihr euren Partner liebt !
in 90 % aller fälle ist nach der Abtreibung auch der Partner weg.
lasst euch nicht erpressen , den wer alt genug ist für den Sex... sollte auch alt genug sein die Verantwortung für ein Kind zu tragen....


Liebe grüsse eure Luna mit Sohn (6) und 35 ssw

Beitrag von lirana 09.02.06 - 16:55 Uhr

Wow :-)

Beitrag von luna_28 09.02.06 - 17:02 Uhr

wer dazu noch Fragen hat, ich bin gerne dazu bereit euch sie zu beantworten !

Beitrag von mullifinne 09.02.06 - 17:11 Uhr

#pro Ohne Worte !!!

Alles gute für Deine weitere Zukunft#klee

LG

Daniela

Beitrag von biene2006 09.02.06 - 17:32 Uhr

#pro#pro#prosuper luna da fehlen mir die worte.

wünsche dir viel glück mit deinem schmusebär.

biene2006#babyfabienne19.06.2006 kam auch ungeplant aber für mich und meinen freund trotzder schlechten situation gelegen. wir haben es auch geschafft. und ich bin stolz auf meine kleine Familie#liebe

Beitrag von sternenzauber24 09.02.06 - 21:11 Uhr


Hallo Luna,

Gaaaaanz toll,R E S P E K T!!!!!!!!!!!

Esoterik???Na dann,Willkommen im Club;-)

Alles liebe....

Sternenzauber#stern

Beitrag von schmide 09.02.06 - 21:23 Uhr

Alles gute für dich#liebdrueck.

Es kann nichts wichtiger sein als ein Kind - du hast es bewiesen.

Und du hast das geschafft, weil du es wirklich wolltest.

gruß schmide

Beitrag von jungemammi 09.02.06 - 21:26 Uhr

Finde ich wirklich charakterstark von dir alle Achtung, du hast dich nicht beirren lassen und zu deinem Kind gestanden. Leider schaffen das nicht viele soviel Verantwortung dem Kind gegenüber zu zeigen. Deine Geschichte hat mich und sicher viele hier stark beeindruckt! Hast du deinem Sohn schon mal von seinem Zwillingsbruder/Schwester erzählt? Hat sich der Kindesvater je wieder gemeldet?
lg Tini

Beitrag von ciocia 09.02.06 - 21:39 Uhr

Wow!
Das macht mir Mut, ich habe vorhin schon zum Thema "Papa"was losgeworden in dieser Rubrik. Das zeigt mir nur,dass wir Frauen viel stärker sind als diese feigen Typen, für die Sex nur Spass bedeutet, bloss keine Verantwortung.

Aber das Schicksal hat dich belohnt, und einen guten Partner geschickt.

Das hoffe ich auch für mich, denn ich musste auch so einiges durchmachen,bevor er sich "damit" abgefunden hat.

Liebe Grüsse und alles Gute
Eva

Beitrag von so ähnlich 09.02.06 - 21:42 Uhr

Hallo

Ich habe ähnliches erlebt, nur das mein Ex nie versucht hat, mir körperlich etwas anzutun !

Ich habe bis heute auch meine Entscheidung nicht bereut, eher im Gegenteil !

Jeden morgen sehe ich in die Augen meines kleinen Schatzes und dann ist der ganze Stress mit dem Erzeuger vergessen #freu

Nur Mut an alle, die genauso verzweifelt sind, wie ich es war, alles wird gut und jeder schafft das, hey sogar ich hab es gepackt und siehe da, ich werde bald heiraten #huepf

Hört auf euer Herz, ein Mann, der einem zur Abtreibung zwingen will, ist eh bald weg aber ein Kind, das bleibt und man kann ihm all seine Liebe geben :-)

Beitrag von luna_28 09.02.06 - 21:57 Uhr

@ jungemami,

ja er hat sich gemeldet, wollte das kind sogar sehen,
am amfang hilt ich s für gut, da ich meinem Kind seine wurzeln nicht vorenthalten möchte, er hat ein recht zu wissen woher er kommt !

für den zwilling ist er noch zu klein, er würde es nicht verstehen wenn ich ihm das jetzt sagen würde. er wird ja erst 6 im märz und die kleine kinderseele soll sich mit sowas nicht belasten.

------------------------------

zu den anderen !

ja das sollte es bezwecken,
das man nicht nur das Negative sieht sondern auch mal das Positive, ich war auch mal in der Situation und wollte einfach mal zeigen was ein paar jahre später sein kann, wenn man sich für das Kind entscheidet !
Ich war lange alleine die ganze Schwangerschaft bis zum 1 geburtstag meines sohnes, erst danach lernte ich meinen jetzigen Mann kennen und in der zeit dazwichen habe ich mich voll und ganz um meinen sohn gekümmert ! ich war also über 1 1/2 Jahre alleine aber das war nicht schlim.

Wichtig ist das man den Kopf nicht in den Sand steckt und egal wie schlim die Situation im moment scheint, jeder kann es packen !!!

Damals sagte ich auch, die leute haben leicht reden, wissen die den was in mir vorgeht ?
hey Mädels !
ich bin auch eine von euch die auch mal in so einer Situation war und die euch nur zeigen möchte wie sich das entwickeln kann wenn man sich für das Kind entscheidet !!

Männer und Partner kommen und gehen aber Kinder bleiben einen fürs leben ( so gott will)

Beitrag von jenna17 09.02.06 - 22:35 Uhr

hallo du!!

erstmal finde ich es gut, wei du dich entschieden hast.

ich wurde auch ungeplant schwanger, nach 3 monaten beziehung.als ich vom arzt zu ihm kam, total aufgelöst, nahm er mich zunächst noch in den arm, zum trösten, aber im nächsten moment fragte er gleich ,ob ich abtreibe und ich sagte nein.bevor ich zum arzt ging sagte ich das zwar noch, aber als ich den kleinen auf dem ultraschallbild sah, liebte ich den sofort überalles.ich wollte ihn unbedingt.und niemand konnte mir da etwas einreden.der stress ging los.er behandelte mich wie dreck.nur zum liebe machen war ich denn noch gut genug, klar...doch ich beschloss um ihn zu kämpfen, nicht des kindes wegen, sondern, weil ich diesen bis dahin fiesen kerl überalles liebe.es dauerte zwar.ich nahm auch viel ab und weinte viel,aber es zahlte sich aus...

er kam zur besinnung, weil er mich auch liebte.er hätte nur schluss gemacht, wegen dem kind.

ich bin jetzt im 7. monat schwanger, ungeplant, aber sehr glücklich.wir sind immernoch zusammen und werden es auch lange sein.mein freund freut sich sogar sehr auf den kleinen.das zeigt er mir immerund er meint es sehr ehrlich.das merke ich..und der kleine auch.wenn er seine hand rauflegt, dann freut sich der kleine und fängt an zu toben..es ist wunderschön mit uns!!!

finanziell geht es uns auch noch relativ gut.er geht zur bundeswehr und kann auch unterhalt zahlen und ich bekomme auch sehr viel unterstützung von allen seiten.


ich will damit sagen.....lasst euren ungeborenden kindern ihr kleines leben.ich bin mir sicher, dass ihr den stress vergessen werdet, wenn ihr eurem kind in die augen schaut.sie können doch nichts dafür.ihr schafft das schon!!

LG

p.s. ich bin auch erst 17!und der vater ist gerade 18...


Jenna17 +#baby-boy
29.ssw.

Beitrag von tja, nur... 10.02.06 - 04:23 Uhr

...leider ist das hier meiner Erfahrung nach Nonsens und der umgekehrte Fall die Regel:

"Bedenkt auch wenn ihr euren Partner liebt !
in 90 % aller fälle ist nach der Abtreibung auch der Partner weg.
lasst euch nicht erpressen , den wer alt genug ist für den Sex... sollte auch alt genug sein die Verantwortung für ein Kind zu tragen...."

Durch meine Abtreibung ist die Beziehung keineswegs kaputtgegangen. Es ist jetzt 5 Jahre her. Wir wollten beide(!) kein Kind, weswegen die Abtreibung weder ihm noch mir Probleme bereitet. Mein Partner wäre aber definitiv weggewesen, hätte ich das Kind bekommen! Anders sieht`s selbstverständlich aus, wenn einer von beiden das Kind absolut haben will, der andere nicht und dieser dann die Abtreibung durchsetzt. Da ist meiner Meinung nach vorprogrammiert, daß die Beziehung kaputtgeht.
Für die Frau besteht auch immer noch die Möglichkeit, dem Partner SS und Abtreibung einfach zu verschweigen. Hat meine Freundin so gemacht, ist ebenfalls Jahre her und die beiden immer noch zusammen, mittlerweile verheiratet, denn was er nicht weiß macht ihn nicht heiß. So hat sie die ganze Diskussion und mögliche Konflikte umgangen.

Habe auch x Fälle im Bekanntenkreis, wo der Partner weg war, weil (oder obwohl, je nach Falllage und wie man es sieht...) die Frau NICHT abgetrieben hat...ungeplante SS, Mann will zumeist erst nicht, lässt sich dann aber irgendwie doch widerwillig breitschlagen, "die Verantwortung zu übernehmen", Kind da, etwa 1 Jahr noch alles mehr oder weniger nett und gut und schön, dann- Partner weg. Komischerweise fast immer zu einer (nicht unbedingt jüngeren, aber immer kinderlosen...) anderen Frau, die weniger Verantwortung zu tragen hat und mit der der "Fun- Faktor" einfach größer ist. Das Kind hat ja die Ex am Hals...
Und zwar im Falle einer Trennung so gut wie immer. Das zu deinem Satz "Wer ***** kann, sollte auch die Verantwortung zu übernehmen!" Tu ich nicht. Es sei denn, der Staat zwingt den Mann mit aller Gewalt in seine Vaterpflichten, so dass die Verantwortung exakt 50% aufgeteilt ist. Und damit meine ich nicht die Unterhaltszahlungen. Der Mann sollte gezwungen werden, genauso viel für das Kind tun zu müssen wie die Frau. ICH soll meinen Job aufgeben? ICH soll auf die Ämter rennen? ICH soll ne neue Wohnung suchen? Bin ich nicht bereit zu. Der Mann kann derweil sich mit anderen vergnügen oder auf seinem Arsch hocken, und so lange da gesetzlich nichts reglementiert wird, weigere ich mich rigoros, "die Verantwortung" zu übernehmen.
Letztendlich hängt die nämlich zu 90% an der Frau.

Beitrag von caro2404 10.02.06 - 08:41 Uhr

Stimme Dir voll zu. Man kann nicht alle Frauen über einen Kamm scheren. Und jede ungeplant schwangere Frau hat eine andere Geschichte. Es gibt nicht nur die Frauen, die von ihren Partner gezwungen werden abzutreiben. Es gibt auch die, die diese Entscheidung von sich aus treffen, weil sie einfach keine (weiteren) Kinder wollen. Und der Partner steht hinter jeder Entscheidung. Egal wie sich die Frau entscheidet. Soetwas gibt es auch.

Beitrag von luna_28 10.02.06 - 11:02 Uhr

ich denke das diese geschichte eher einer der ausnahme fälle sind, den meistens wollen die männer die kinder ja nicht !

es kommen argumente wie, du machst mich pleite,
mein leben ist zu ende
ich bin ein leben an dich gebunden ( was quatsch ist)

aber in erster linie solle das wirklich jede frau für sich entscheiden !
hier ind em Posting geht es auch nicht um die Frauen die Abtreiben oder abgetrieben haben...

sondern um Frauen die schwanger sind und Probleme mit dem Partner haben weil er das kind nicht will.
es sollte als beispiel gelten das man es schaffen kann auch ohne mann,da ja viele Frauen angst davor haben !