Wie macht ihr das mit der Betreuung??? bin irgendwie ratlos

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von nadi.ha 09.02.06 - 16:45 Uhr

Hallo,

habe das gleich heute auch schon im Schwangerschaftbereich geschrieben, aber hier passt es eigentlich noch viel besser:

Ich habe Ende September ET und bisher verläuft auch alles sehr gut, was hoffentlich auch so bleibt.
Da mein Mann und ich uns vor etwas über einem Jahr ein Haus gekauft haben werden wir auch nach der Geburt unseres Würmchens beide wieder berufstätig sein müssen und wollen das auch.
Nun habe ich gestern eine Tagesmutter bei uns in der Nähe besucht und dort hat es mir überhaupt nicht gefallen

wir haben ja selbst zwei Katzen und ich bin auch sehr tierlieb, aber als wir reinkamen, sass die Katze mitten in der Küche auf dem Tisch, neben dem Brötchen eines der Kinder und die Katzentoilette stand auch in der Küche rum, ok vielleicht bin ich da empfindlich aber auf sowas stehe ich nun überhaupt nicht.
Nun haben wir uns die beiden Krippen bei uns angeschaut und ich war total begeistert davon!!
Habe heute morgen dann direkt beim Jugendamt angerufen um mich vormerken zu lassen ab nächstes Jahr April und die hat mich total abgetan...
Solange das Kind noch nicht da sei könne man da überhaupt nichts tun und überhaupt seien die Chancen einen Platz zu bekommen sehr gering, ich solle mich weiterhin um eine Tagesmutter bemühen. Die Dame in der Tagespflegevermittlung war um einiges freundlicher, meinte aber auch es reiche vollkommen wenn das Kind 3 Monate alt sei sich um eine Pflegestelle zu bemühen.
ICH kann das aber nicht, wie soll ich denn meine Schwangerschaft geniessen wenn ich nicht weiss ob mein Kind danach gut unter ist

Habt ihr da andere Erfahrungen gemacht?? Wann habt ihr euch gekümmert?? Oder könnt ihr alle die drei Jahre bis zum Kiga voll zuhause bleiben???
Leider kenne ich bisher auch niemanden in meinem Umfeld, komme aus der Westpfalz (Zweibrücken/Homburg) der als Tagesmami in Frage käme..

Ratlose Grüße
Nadi

Beitrag von cb11051983 09.02.06 - 16:58 Uhr

Hallo Nadi!
Ich hatte das Problem gott sei dank nicht, als ich schwanger wurde ist mein arbeitgeber in Insolvenz gegangen dabei ist mein Glück das mein Mann in Luxenburg arbeitet und ich von da mein Kindergeld und Erziehungsgeld bekomme, welches wesentlich höher ist als das in deutschland. der nachteil (wenn man es so nennen kann) ist das ich so lange ich erziehungsgeld bekomme ich gar nicht arbeitet darf.
Ich würde an deiner Stelle einfach weiter nach einer tagesmami suchen und vielleicht auch eine Privatanzeige schalten. Ich denke das der erste Eindruck immer der beste ist und ich kann dich gut verstehen das du dein Kind nicht zu dieser tagesmutter mit der katze auf dem tisch geben möchtest.
Du hast noch soviel zeit und ich drücke dir alle daumen und bin sicher du findest ne super tagesmutti mit der du auch gut klar kommst.

ich wünsche dir noch eine schöne schwangerschaft und mach dich nicht zu verrückt das klappt schon da bin ich mir sicher.

liebe grüße

chrissy + andré

Beitrag von amelily 09.02.06 - 17:01 Uhr

Hallo Nadi,

ich gehe nach dem Mutterschutz wieder für 30 Stunden arbeiten. Hiervon allerdings nur 10 Stunden im Büro, so dass ich auch nur für 10 Stunden jemanden benötige.

Das Jugendamt hier hat mir wirklich super bei der Suche nach einer Tagesmutter geholfen.

Ich hatte dort auch frühzeitig angerufen (als ich so im 5. Monat war) und man sagte mir, ich brauche mich erst kurz vor oder nach der Geburt kümmern.

Und so war es dann auch, ich habe mich 2 Wochen nach der Geburt nochmal gemeldet und es ging alles superschnell.

Hatte zwei Termine mit zwei Tagesmüttern und war von beiden begeistert. Die Entscheidung war schon richtig schwer.

Ich weiß nicht, ob es an der geringen Stundenzahl lag, oder daran, dass es hier soviele Tagesmütter gibt.

Ich hatte das Ganze innerhalb von 2 Wochen geregelt und kann beruhigt am 1.3. wieder arbeiten gehen.

Aber tu Dir und dem Kind den Gefallen und nimm nur eine Tagesmutter, bei der Du Dir 100% sicher bist.

LG
Amelie

Beitrag von fine2000 09.02.06 - 17:15 Uhr

Bei uns läuft das eigentlich nur über Beziehungen. Offiziell heißt es immer, die Plätze werden erst 3 Monate vorher vergeben und bewerben darf man sich auch erst 6 Monate vor dem gewünschten Eintrittstermin. Allerdings wird bei allen Krippen eine Liste geführt (und die bereits für die nächsten 2 Jahre). Das Jugendamt hat bei uns mit der Vergabe eigentlich nix zu tun. Das macht jede Krippe selbst.
Ich habe eine originelle Bewerbung bei Krippen abgegeben, bei denen ich bereits ein Krippenkind + Mami kannte. Und das bereits vor der Geburt meines Kindes. Durch die Empfehlung der jeweiligen Bekannten hat das funktioniert. Nun hab ich schon einen Platz für Dezember. Frag doch mal direkt bei den Krippen an! Wichtig ist auch immer, sich engagiert zu zeigen.

Lg,
fine

Beitrag von littlejonny 09.02.06 - 17:13 Uhr

Hallo Nadi,

wohne in Frankreich, da haben wir gottseidank kein Problem die Kleine in einer guten Krippe unterzukriegen. Allerdings würde ich der Aussage nicht trauen abzuwarten, bis das Kind 3 Monate alt ist. Meine Meinung: ich würde denen beim Jugendamt nochmal auf den Keks gehen - sie müssen doch zumindest die Anmeldung annehmen, dann bist Du wenigstens schon mal vorgemerkt. Zudem würde ich die fragen, ob sie nicht eine Liste mit anerkannten Tagesmüttern haben, die Du notfalls kontaktieren kannst.

Viel Glück weiterhin und alles Gute für Geburt und Schwangerschaft!

Marion & Avelyne (7 Monate)

Beitrag von kleineute1975 09.02.06 - 18:11 Uhr

Hi

also ich kann dich gut verstehen, ich wollte auch während der Schwangerschaft schon alles geregelt haben. Beim Tagesmutterverein sagten die mir auch ich solle warten bis das Kind da ist dann bekäme ich eine rechtzeitig mir war das aber zu gefährlich (was ist wenn mir die Frau nicht gefällt die mir angeboten wird, nachher finde ich keine, mir ging nee menge durch den Kopf)...Kita´s war sonne Sachen. Die einen sagten ich sei viel zu früh um schon anzumelden, erst müßte das Kind mal da sein. Bei der anderen war ich schon zu spät um ihn noch reinzukriegen, da hätte ich schon komen müssen da war ich erst im ersten Monat "Hallo?") naja

ich habe nee Anzeige in der Zeitung geschaltet und mir drei Monate vor der Geburt eine Tagesmutter selbst ausgesucht... ich wollte das sie keine Tiere hat (auch wenn du welche hast würde ich das trotzdem überlegen, man weiß nie wie andere Tiere sind). ich habe mir die angeguckt und ich war zufrieden. Die hat zwei eigene Kinder 8 und 15 Jahre alt (Mädchen) und als der Kleine dann da war, hat sie den direkt auch schon einen halben Tag pro Woche betreut (habe nicht gestillt)....dann bin ich nach dem Mutterschutz und Resturlaub wieder arbeiten gegangen, zwar nur für 2,5 TAge aber es reicht....ist echt stressig macht aber auch viel Spaß......man hat dann mehr Energie fürs Kind und kann sich besser mit ihm beschäftigen. Ich fand die Entscheidung die RIchtige, zumal wir auch in 2 JAhre bauen oder was kaufen wollen....und das Geld man echt wohl braucht....

Kita hoffe ich, das ich da jetzt Juli 2007 einen Platz bekomme, dann ist er 2 Jahre....sicher ist es aber noch nicht, da die nur 4 Kinder unter 3 Jahre nehmen. In einer Kita habe ich schon nee Absage weil da wohl kein Kind 2007 in die Schule geht...super alles ätzend mit den Kindergartenplätzen..naja egal....

Wir bezahlen für Tagesmutter 250 Euro im Monat egal auch wenn wir Urlaub haben und sie nicth aufpassen muß. Donnestags nachmittags passt die 15 jährige Tochter meinen Sohn auf, klappt auch ganz gut...

Ich würde nee Anzeige schalten und mir die Personen bei denen im Haushalt angucken.

LG Ute mit Jonas 6 Monate

Beitrag von jujpod 09.02.06 - 19:58 Uhr

Halo Nadi,

wir haben einen Krippenplatz bekommen, aber wir wohnen auch in den Niederlanden. Nichtsdestotrotz haben wir uns hier 6 Monate VOR der Geburt angemeldet, auch wenn eigentlich nur 3 Monate vorher geht, na, und dann haben sie uns nur 3 Tage geben koennen (Montag, Mittwoch, Freitag, na toll #Augen) und jetzt haben wir 5 Tage in einer KiTa am anderen Ende der Stadt, aber besser als gar nix ist es.
Fuer den Fall, dass wir nix bekommen haetten, haetten wir uns um ein Au Pair gekuemmert. Habt ihr da mal drueber nachgedacht? So als ueberbrueckung, bis nen KiTa Platz frei ist?
Wenn ich das richtig verstehen, dann habt ihr doch auch ein Haus, d.h. Platz genug?

Viel Glueck,

Julia