Wann NMT nach langem Zyklus??? Bitte Rat.

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von andrea2909 09.02.06 - 17:07 Uhr

Hallo Mädels

hätte da mal ne Fragen. Hatte nach absetzten der Pille im Mai2005 immer so zwischen 29-32 ZT. Und nun hab ich gestern nach 112ZT endlich wieder meine :-[ bekommen. Wie weiß ich jetzt wann mein nächster NMT ist???? Wie kann ich den Eisprung ausrechnen#kratz????

Hat jemand Erfahrungen damit gehabt???

Hoffe auf viele Ratschläge

#danke schon mal

Andrea#hund

Beitrag von iffits 09.02.06 - 17:22 Uhr

...tja dasselbe Problem habe ich auch!

Ich habe es erst mit Ovu-Test versucht - geht bei unseren langen Zyklen aber unheimlich ins Geld.

Also, ich fange jetzt wenn meine Mens kommt (wann auch immer das sein wird) mit Tempi messen an.

Was anderes weiss ich auch nicht :-(((!

Bin mal auf die anderen Antworten gespannt!

LG
Steffi

Beitrag von mela11382 09.02.06 - 19:47 Uhr

hi

ich hab vor einem jahr die pille abgesetzt und zyklen von 42 tagen aufwärts gehabt. der fa hat gesagt, ich soll tempi messen um zu sehen ob ich nen #ei hab.
das hab ich dann vom 8.dezember an auch getan und am 20.januar war im wieder beim fa und er sagt, meine tempikurve zeigt keinen #ei an.
dann hat er ultraschall gemacht und ein pco diagnostiziert.
mein ei ist aber so wies aussieht trotzdem gesprungen, etwa am 48. zt und am 60 zt ( 6.februar ) hab ich meine mens bekommen.
jetzt nimm ich clomi ab morgen und hoff natürlich, dass es mich weiterbringt :-)

du kannst den zeitpunkt deines eisprunges leider unmöglich wissen :-(....aber beginn trotzdem mit tempi messen und frag mal noch deinen fa, ob er dich mal untersuchen will, denn 112tage sind meiner meinung nach viiiiel zu lange und ich würde als ärztin in deinem fall blut abnehmen und dich mit ultraschall überwachen, dann sieht man eben auch, ob deine follikel wachsen und ob es zum eisprung kommt.

übrigens; egal in welchem üz du bist, jeder hat das recht auf abklärung, egal ob du 20, 30 oder 40 jahre alt bist und im 1, 5, 9 oder 20 üz!!! ich sag das nur, weil mein vorheriger fa mich nicht ernst genommen hat und erst jetzt weiss ich, dass ich pco hab.

oh, ich wollte mich eigentlich kurz fassen
:-) sorry gelingt mir nicht immer

gruss melanie (4üz)

Beitrag von andrea2909 09.02.06 - 20:31 Uhr

Hallo Melanie

danke für deine Antwort, bin grad von meiner FÄ zurück, sie meinte das einzige was ich machen kann ist tempi messen. Blut wurde mir ja vor zwei Wochen schon kontrolliert, da wurde dann auch festgestellt das ich einen erhöhten Testo-Wert habe aber sonst alle Hormonwerte ok sind, daher nehme ich seit zwei Wochen Dexamethason0,5mg. Soll ich jetzt weiter nehmen, und frühestens in zwei Wochen kann der Testo Wert nochmal kontrolliert werden. Werde jetzt einfach meinen Storchenschnabelkrauttee trinken und Tempi messen.

LG
Andrea

Beitrag von diekleineivi 09.02.06 - 20:42 Uhr

Storchenschnabelkrauttee *dreifragezeichenaufderstirnstehnhab*
Sorry, davon hab ich noch nie was gehört - wofür ist der gut? *liebfrag*

Freu mich auf Antwort!

Beitrag von andrea2909 09.02.06 - 20:49 Uhr

Hallo ,

habe auch hier im Forum davon gelesen soll wohl die Fruchtbarkeit steigern, da hab ich mir gedacht es kann nicht schaden und probiere es aus. Ich trinke morgens und abends eine Tasse und mein Mann nur abends. Habe schon viel positives darüber gelesen. Wir auch "Kindsmacher" genannt.

Beitrag von diekleineivi 09.02.06 - 20:38 Uhr

Hallo Andrea!

Mein letzter Zyklus (nach Absetzen der Pille) war 136 Tage. Vor zwei Jahren wurde eine Schilddrüsenunterfunktion festgestellt, mein ES ist viel zu selten oder fällt ganz aus. Mein FA hat mir nun ein Mens-auslösendes Präparat verschrieben, daß den Zyklus evtl. wieder in die Reihe bringt. Soll das drei Monate beobachten und dann sehen wir weiter. PCO hat sich Gott sei Dank nicht bestätigt - hatt vor drei Jahren ne geplatzte Zyste. Die Schilddrüse scheint trotz Tabletten noch das Hauptproblem zu sein (auch wenn der Hausarzt die Werte noch im Normalbereich angesehen hat, fürs ss-werden waren sie noch zu hoch). Laß Dich gründlich untersuchen, die Gründe für die langen Wege sind so verschieden wie wir alle selbst.
#pro Drück Dir alle Daumen, daß es bald klappt!!!
Gruß ivi (sorry, doch länger als ich dachte)