Mein Sohn trauert so arg

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von mami2408 09.02.06 - 17:59 Uhr

Hallo,
zu erst möchte ich mich entschuldigen dafür, dass ich in dieser Kategorie, wo man soooo schreckliche Schicksale lesen kann, dieses Problem schildern möchte.
Aber es liegt mir einfach auf der Seele, und ich weiß nicht mehr weiter.
Am 26.1. ist der geliebte Hamster von meinem Sohn gestorben. Max, mein Sohn, trauert noch immer sehr sehr stark um ihn. Er ist ja erst 4 Jahre alt und wurde das erste Mal mit dem Tod konfrontiert :-(
Er hat gleich am nächsten Tag ein Meerschweinchen bekommen, weil er das wollte. Er möchte aber jetzt nicht mit dem Meerschweinchen spielen, oder es füttern, weil er denkt, dass sein Hamster deswegen traurig sein könnte. Ausserdem malt er Bilder, von seinem Kalli im Himmel :-(
Er tut mir sooo leid und ich weiß echt nicht mehr wie ich im helfen kann.
Hat jemand von euch Erfahrung mit sowas?
Danke schon mal.
Lg
Christina

Beitrag von brixxx 09.02.06 - 18:12 Uhr

Hallo Christina,

habt ihr euren Hamster begraben wo der Kleine dabei war ?
Wenn nicht, dann nimm doch einen Schuhkarton , indem ihr von eurem Sohn ein Abschidsbrief vom Hamster hineintut und beerdigt diesen dann zusammen. Geht bitte offen auf dieses Thema ein und beantwortet ihm die Fragen die er stellt, wahrheitsgemäß.
Vielleicht findest du im Internet noch eine hübsche Geschichte , die zu diesem Thema passt. ( google.de )

Ich denke das der Kauf eines neuen Hamsters zuschnell vonstatten gegangen ist.
Er hat noch nicht Abschied genommen und bekommt gleich einen anderen. Für Kinder in diesem Alter unbegreiflich , auch wenn sie gleich nach einem neuem Tier verlangen.
Vielleicht hilft es , wenn du ihm sagst das sein alter Hamster gerne möchte das er den neuen genauso lieb haben soll

Ich wünsche dir viel Glück

Beitrag von chnime 09.02.06 - 18:56 Uhr

also Erfahrung habe ich damit nicht aber eine Idee.
Mach deinem Sohn doch klar, das sein Hamster jetzt im Himmel ein tolles "Leben" führt und es ihm richtig gut geht, das er immer zu ihm runter sieht und an ihn denkt. Und das er nicht traurig ist, wenn sich dein Sohn um das Meerschweinchen kümmert, da dieses ja auch Liebe braucht und sein Hamster das bestimmt nicht toll fände, wenn er so ignoriert würde. Vieleicht versteht er das. Oder aber du machst ihm die Theorie der Wiedergeburt verständlich, daß die Seele seines Hamsters jetzt vieleicht in dem Meerschweinchen steckt. Allerdings weiß ich nicht, ob er das schon versteht.

LG Janine

Beitrag von mami2408 09.02.06 - 20:17 Uhr

Danke für eure Antworten.
Ja, wir haben Max erklärt, dass sein Kalli jetzt im Himmel ist - aber er vermisst ihn eben sehr.
Er malt halt auch so schöne Bilder von seinem Hamster auf einer Wolke #heul , da muss ich mich immer ganz schön zusammen nehmen um nicht loszuheulen #heul
Nochmals danke.
Lg

Beitrag von lavita1970 09.02.06 - 20:55 Uhr

Hallo,

kennst du die Hamster-Hektor-Bücher?
Die sind so schön. Lustig und auch zum Vorlesen geeignet. Es sind Geschichten aus der Sicht des Hamsters erzählt. Da gibt es mehrere Teile von.
Vielleicht ist das ja was. Damit er dann wieder lachen kann, nach seiner Trauerarbeit.

LG
Christiane

Beitrag von chipwoman 09.02.06 - 23:09 Uhr

Hallo,

ganz schwierige situation.
Was du sagen könntest wäre zum beispiel das kalli jetzt im tierhimmel ist und dort auf alle anderen tiere aufpasst.
Und das das meerschweinschen sein bruder ist und kalli sich wünschen würde das er ein genauso tolles leben bei ihm hat wie er es hatte.


lg sandra

Beitrag von edea 10.02.06 - 02:03 Uhr

Hallo Christina!

Es gibt doch diese schöne Geschichte von der Regenbogenbrücke, über die unsere eingeschlummerten Vierbeiner hoppeln..

Hab mal gegoogelt:
http://www.land-des-regenbogens.de/ , vielleicht kannst du die ein bißchen für deinen Kleinen abwandeln? Den Satz, daß man am Ende zusammen über die Brücke geht, würde ich vielleicht weglassen - aber daß Kalli sich freut, wenn er deinen Max auf der Erde glücklich spielen sieht, könntest du dafür einbauen.

Naja, und noch ein Tipp.. Meerschweinchen sind nicht sonderlich glücklich, wenn man sie einzeln hält. Wie wär's mit einem Schweini-Gefährten, den Kalli ganz speziell für euch ausgesucht hat (vielleicht ein weißes, das aussieht wie eine Wolke aus dem Himmel). #liebdrueck

LG und alles Gute
Edea

Beitrag von mami2408 10.02.06 - 06:16 Uhr

Danke schön nochmal.
Ja, wir haben schon 2 Meerschweinchen und die beiden sind auch total zutraulich und süß.
Ich hab Max auch schon erklärt, dass Kalli sich freuen würde darüber, wenn er mit seinem Meerschweinchen spielt, es streichelt und füttert....
Tim, unser Kleiner, hat ja auch ein Meerschweinchen bekommen und das streichelt Max dann schon mal, aber auch zaghaft. Er erklärt mir dann, dass das schließlich Tims Schweinchen ist, und dass Kalli da bestimmt nicht eifersüchtig ist.
Wie vorher schon mal geschrieben, es bricht mir wirklich fast das Herz, wenn ich ihn so trauern sehe.
Und ich hatte echt nicht erwartet, dass sich das so lange hinzieht. Ich denke auch, dass es das Hauptproblem ist, dass er noch kein einziges Mal seit Kallis Tod so richtig um ihn geweint hat. Er nimmt sich so sehr zusammen und weint dann immer "heimlich". Ich sag ihm dann immer, dass man Gefühle ruhig rauslassen soll, was er auch sonst immer macht, nur jetzt mit seinem Hamster ist alles alles anders #heul
Heute fahren wir jedenfalls mit unseren Jungs zu einem Indoor-Erlebnisspielplatz, da ist er auch schon wieder einige Stunden abgelenkt.
Sorry dass es so lang wurde.
Lg

Beitrag von steffni0 10.02.06 - 13:42 Uhr

Och Gott, das tut mir leid!

Sag ihm doch, dass sein Hamster sein Hamster war, um ihn ganz doll glücklich zu machen. Jetzt ist er im Himmel und macht da die Oma glücklich.

Außerdem möchte er natürlich immer noch, dass Max glücklich ist und freut sich deswegen ganz doll, wenn Max das Meerschweinchen jetzt zum Freund hat und ganz viel Spaß mit dem Merschi hat und trotzdem immer mal wieder an Kalli denkt.

Alles Liebe

Steffie

Beitrag von moni1972hl 14.02.06 - 01:01 Uhr

Hallo,

sag ihm, dass der Hamster nun im Himmel ist bei den vielen anderen. Dann gehst Du mit ihm abends ans Fenster, suchst Dir einen Stern aus und sagst Deinem Sohn, auf eben diesem Stern sitzt der Hamster und hat eine Laterne angemacht, damit der Himmel nicht so dunkel ist und er somit auch Deinem Sohn ein Zeichen gibt, dass es ihm dort gut geht.

So habe ich es damals meinem Patenkind erklärt, als mein Hund (ihr ein und alles) gestorben ist. Die Kleine saß noch lange jeden Abend am Fenster und hat geprüft, ob Opa und Vicky (mein Hund) schon Licht angemacht haben.

Es trieb uns immer die Tränen in die Augen, aber sie hats auf diese Weise gut verkraftet.

Alles Gute für Euch.

LG Moni

Beitrag von lalalalal 14.02.06 - 06:30 Uhr

och menno , der arme kleine fratz , ich kann mir vorstellen wie schrecklich er sich fühlt , ich bin sicher er wird es noch verstehen , er ist noch klein , da weiss man einfachnoch nicht wieso weshalb und vorallem warum

ich hoffe nur du kannst deinem süssen genug trost geben #liebdrueck

LG Jessica