erzihungsgeld

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von puddel24 09.02.06 - 18:20 Uhr

hallo
vielleicht kann mir jemand helfen????

ich hätte ne frage zu erziehungsgeld?????
wieviel bekommt man da wenn der neue gestz duch ist...


danke schon mal

Beitrag von sanny23 09.02.06 - 18:46 Uhr

Also langsam geht es mir auf den Geist,jeden Tag von dem Elterngeld zu lesen,wo noch gar nicht durch ist,ob und wann es überhaupt kommt.
Scroll doch einfach mal weiter runter oder schau mal hier,vielleicht ist das eine Antwort für dich.

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=19&id=341815

Sanny#katze

Beitrag von tiebramieh 09.02.06 - 19:01 Uhr

geht mir auch so und nu gucken wohl viele in die Röhre, denn bis 2008 dauert es doch noch etwas länger #huepf

Beitrag von suesse_deern 09.02.06 - 19:22 Uhr

Ich weiss nicht, wo diese Information mit 2008 jetzt herkommt. Das war das ursprüngliche Datum, zu dem das Elterngeld eingeführt werden soll, das sich aber zwischenzeitlich geändert hat. Noch auf der Klausurtagung im Januar hat die Grosse Koalition noch einmal das Datum 2007 genannt.

http://morgenpost.berlin1.de/content/2006/01/11/politik/803573.htm
http://www.swr.de/swr1/rp/tipps/finanzen/2006/01/12/
http://www.spd.de/servlet/PB/menu/1654233/
http://www.swr.de/ratgeber/essen/rezeptsuche/steuergesetze/-/id=759922/nid=759922/did=897922/p40hym/l

Aber ich gebe dir insofern recht, dass es sich wirklich es lohnt zu diskutieren, wenn es einen Gesetzesentwurf gibt.

Beitrag von puddel24 09.02.06 - 20:11 Uhr

ihr seid ja die besten #kratz#augen#augen#gaehn

Beitrag von tiebramieh 09.02.06 - 20:18 Uhr

#gaehn
genauso gehts einem bei diesem thema, es ist noch nichts raus und trotzdem fragen viele, wie viel bekomm ich dann #kratz

sind wir hellseher ? wenn es soweit ist, dann wirst du es schon erfahren #gaehn

Beitrag von jungemammi 09.02.06 - 21:01 Uhr

Finde es aber schon wichtig zu wissen ab wann es denn nun eingeführt wird, es geht nunmal auch um das finazielle das kann man nicht leugnen da mögen manche sagen was sie wollen, die müssen sich doch mal einigen und einen Gesetzesentwurf rausbringen. Es macht die Leute doch ganz konfus wenn niemand weiss ob man mit dem Kindewunsch nun warten soll oder sich beeilen muss....#gruebel

Beitrag von puddel24 09.02.06 - 21:15 Uhr

du sprichchst mir aus der seele #liebe#liebe

danke#blume

Beitrag von sanny23 09.02.06 - 21:26 Uhr

Wenn es aber die Politiker noch nicht mal wissen,woher sollen wir es dann wissen????
Und außerdem kann man hier mal bißchen rumstöbern und ist dann auch klüger.Denn täglich werden mindestens 3 Threads dazu eröffnet!!!!!

Sanny#katze

Beitrag von puddel24 09.02.06 - 21:30 Uhr

ja ich wurde nur gerade von jemanden verunsichert dachte das hier bei FINANZEN UND POLITIK mir mal geholfen wird aber naja nite mal hier darf man ja ne frage stellen....

Beitrag von jungemammi 09.02.06 - 21:55 Uhr

rumstöbern nützt da genauso wenig, es gibt Internetseiten da ist die Rede von 2007 und andere schreiben erst ab 2008!! Die Leute brauchen langsam mal klare Ansagen das ist ja wohl logisch das man sich damit beschäftigt es ist ja ein ganz schön heftiger Einschnitt der für manche zu gewinnen und andere wieder zu Verlusten führt!

Beitrag von sanny23 09.02.06 - 22:16 Uhr

Wenn sie aber mal hier bei URBIA rumstöbert wird sie feststellen,daß es täglich mehrere Beiträge zu diesem Thema gibt.Und da kann man dann herauslesen,wie die Sachlage ist!!!!

Beitrag von tiebramieh 09.02.06 - 21:30 Uhr

hab ich nen kinderwunsch des kindes wegen oder wegen dem elterngeld ?

mehr wie warten bleibt einem da nicht übrig und da hilft es auch nicht, andauernd nachzufragen oder #kratz

also ich bekomme nun mein zweites kind, weil wir uns es gewünscht haben und da kam es nie in frage mit dem wunsch noch zu warten wegen einem neuem gesetz !
Ich finde, familien werden auch so viel unterstützt, auch wenn wir jetzt auf urlaub oder neues auto verzichten müssen, ja und, wo ist da das problem ?
Ist doch nicht für lange und die frau geht wieder arbeiten !

ich versteh es nicht ! #kratz

Beitrag von puddel24 09.02.06 - 21:32 Uhr

ja isch einem schon klar aber informieren darf man sich ja oder???

Beitrag von tiebramieh 09.02.06 - 21:35 Uhr

klar aber es hat sich in den letzten stunden nichts daran geändert !

Guckst du denn keine nachrichten ?

Also ich tue mir die jeden tag an und bis jetzt gibs nichts neues !
Das kann alles dauern !

Beitrag von sanny23 09.02.06 - 22:19 Uhr

Klar darfst du dich informieren,aber dann doch erst hier mal die Beiträge durchstöbern.Denn seit heute früh hat sich bestimmt nichts geändert!!!!

Beitrag von jungemammi 09.02.06 - 21:49 Uhr

Aber es kann mir doch keiner erzählen das sich um finanzielle Hilfen keiner interessiert..warum haben dann noch kurz vor dem Wegfall des Eigenheimzulage noch soviele schnell beantragt um das Geld abzufassen?? Ich finde das Elterngeld als sehr ungerecht meiner meinung nach, es vergrössert die Schere zwischen arm und reich! Es gibt auch Muttis die wollen für ihre Kinder da sein, sie in den ersten 3 Jahren aufwachsen sehen und sie nicht abgeben. Wer sagt das Mütter sofort wieder arbeiten gehen? Es geht denen doch nicht wirklich um die Kinder bei dem Gesetz.

Beitrag von tiebramieh 09.02.06 - 22:03 Uhr

der deutsche staat braucht neue bürger, darum geht es denen !

wenn ich ehrlich bin will mein mann auch nicht, dass ich so schnell wieder arbeiten gehe, da verzichten wir viel lieber auf einiges !

der staat hat eh schulden ohne ende, da frag ich mich, warum dann noch sowas ?

vielleicht bin ich ja zu blöd für diese welt, aber es will einfach nicht in meine birne rein

also ich bin mutter aus leidenschaft, ob mit oder ohne zuschüsse :-) und werde auch wieder arbeiten, setze mich da aber nicht unter druck mit, denn es geht auch so !

Beitrag von coppeliaa 09.02.06 - 22:07 Uhr

ich glaub, denen geht es vor allem darum besserverdienende zu mehr kindern zu bewegen. denn es ist schon ein gewaltiger einschnitt von einem guten gehalt auf defacto null runterzusteigen. da überlegt man sich das dreimal.

insoferne geht schon um mehr kinder (sofern ich mit der interpretation überhaupt recht hab). übrigens kann man es sich nicht in jedem beruf leisten drei jahre zuhause zu bleiben. leider, kann man nix machen.

und ob das ganze auch so funktioniert wie von der politk angedacht ist ja sowieso immer eine große frage #kratz

Beitrag von jungemammi 09.02.06 - 22:26 Uhr

Das ist aber eine Rechnung die so nicht aufgeht, mehr kinder sollen in die welt gesetzt werden aber wer schafft dann für diese die Arbeitsplätze?? Wir haben in Deutschland zu wenig Arbeit-also wäre es sinnvoller erst mal vor dem großen babyboom die Arbeitsplätze in Deutschland!! zu schaffen und langfristig zu sichern. Jetzt wo es noch das Erziehungsgeld gibt konnte man es sich noch erlauben 3 jahre (mit Bundes und landeserziehungsgeld) für sein Kind dazusein ohne es in eine teure überfüllte KITA zu stecken wo es jede Woche eine andere Krankheit mit heim schleppt. Aber wenn das Elterngeld kommt soll man ja schleunigst wieder in den Beruf.Warum soll es nicht drin sein 3 jahre zu hause zu bleiben mit Erziehungsgeld und Verdienst des Mannes? Denke mir das viele einfach zuviel Luxus brauchen und monatlich ihre 3000 Euro auf dem konto brauchen um sich wohl zu fühlen,die Deutschen wissen nicht mehr was wirkliche Armut ist.

Beitrag von tiebramieh 09.02.06 - 22:37 Uhr

da geb ich dir recht !
Darum schrieb ich ja auch, es will nicht in meinen schädel !
warum wird man teilweise auch als faule sau bezeichnet, nur weil man bei den kindern bleiben will ?

vor ein paar jahren sah das noch anders aus, da hieß es, eine frau gehört zu den kindern und jetzt #heul

gut das mein mann es auch noch so sieht, obwohl ich arbeiten gehen würde für mich und dann auch nur nen minijob, aber das dauert ja noch und so kann ich die zeit als hausfrau und mutter noch in vollen zügen genießen, denn die zeit mit den kleinen kommt nie wieder !

Beitrag von suesse_deern 09.02.06 - 23:05 Uhr

"vor ein paar jahren sah das noch anders aus, da hieß es, eine frau gehört zu den kindern und jetzt "

Jetzt muss sich frau immer noch anhören, sie wäre eine Rabenmutter, wenn für sie Hausfrau und Kinder nicht allein glückselig machend ist. Ist das etwa schöner?

Ich gönne dir deinen Lebensentwurf, aber es gibt nun auch mal andere, die nicht weniger Daseinsberechtigung haben.

Gruß
Claudia

Beitrag von coppeliaa 09.02.06 - 22:41 Uhr


> aber wer schafft dann für diese die Arbeitsplätze??

naja, darum geht es denen ja nicht. bis die kids arbeitsplätze brauchen ist eh schon eine andere regierung am werk. außerdem wird ja europaweit gejammmert 'zuwenige kinder!'. da kann man sich dann steigerung der geburtenrate toll auf die fahnen heften.

> Warum soll es nicht drin sein 3 jahre zu hause zu bleiben mit Erziehungsgeld und Verdienst des Mannes?

hängt von den persönlichen lebensumständen ab. wenn das einkommen des mannes zu gering oder die fixkosten zu hoch sind klingt das viel einfacher als es ist....

> monatlich ihre 3000 Euro auf dem konto

es ist eh ein maximum bei 1800 vorgesehen. außerdem setzt die problematik ja schon früher ein. wenn beide 1500 verdienen und einer fällt weg.... ist schon ordentlich.

> die Deutschen wissen nicht mehr was wirkliche Armut ist.


da hast du schon recht, aber gottseidank müssen sie es auch nicht mehr erleben. im grunde muss man froh sein, dass es im vergleich zu anderen ländern den menschen so gut geht.....

Beitrag von suesse_deern 09.02.06 - 23:03 Uhr

WENN man den Erziehungsgeld so lange überhaupt bekommt. Die meisten, die ich kenne, bekommen das maximal ein halbes Jahr und Landeserziehungsgeld gibt es auch nicht überall.

Übrigens soll man das Elterngeld auch auf zwei Jahre strecken dürfen.

Ausserdem soll das Elterngeld dazu führen, dass mehr Väter zu Hause bleiben können. Es gibt nämlich einige, die das gerne wollen (meiner beispielsweise), wir uns aber einen kompletten Verdienstausfall von meinem Mann aber wirklich nicht leisten können. Dabei könnte er viel besser beim zweiten Kind aussteigen, er hat nach über 20 Jahren in der Firma einen ganz anderen Stand als ich, die dann frisch von der Uni kommt und sich dann nicht noch mal eine lange Babypause leisten kann.

Ihr könnt doch weiterhin zu Hause bleiben, aber bitte akzeptiert doch, dass das nicht jederfraus Lebensentwurf ist.

Gruß
Claudia

Beitrag von jungemammi 10.02.06 - 18:26 Uhr

Also Puddel24 wir müssen uns mit der genauen Antwort noch gedulden#schmoll, mich macht das langsam auch verrückt..aber ich gehe schon mal vorsichtshalber davon aus das es 2007 eingeführt wird, aber genau kann ich es nicht sagen. Man muss sich ja eh von der Politik alles gefallen lassen meiner Meinung nach kann das mit dem Erziehungsgeld so bleiben aber das ist ansichtssache. lg und schönes Wochenende!