es reicht, er muss schlafen lernen sehr lang

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von heidel 09.02.06 - 18:41 Uhr

daniel ist mittlerweile 10 monate und 8 tage alt. schlafen war schon immer ein desaster, aber jetzt hab ich genug. ich hab immer ans familienbett und nicht schreien lassen geglaubt. er hat das letzte mal heute morgen von 7 uhr bis 8.30 uhr geschlafen. er ist definitiv muede. ich hab ihn heute mittag 2 x hingelegt, einmal um 2 uhr und einmal um 15.30 uhr. schlafen war fehlanziege. ich hab es jedesmal 45 minuten probiert. ich hab seit 2 uhr hier nonstop geschrei. das schlafen lief immer so ab, dass er nur auf meinem bauch eingeschlafen ist, waehrend ich 8 lieder singen musste. die ganze einschlaferei konnte von 20 minuten bis 1.5 std dauern. nach weiteren 2 std gehe ich ins bett, weil er in diesen 2 std noch 2 x pro stunde aufwacht und ausserdem um 4 uhr schon wieder wach ist und wenn ich nicht um 9 uhr ins bett gehe, bin ich morgens um 4 uhr nicht mal halbwegs fit. nach weiteren 2 std, also so gegen 6 uhr schlaeft er meistens nochmal fuer eine halbe std oder fuer 1.5 std. mittags schlaeft er manchmal, manchmal auch nicht. es ist ebenfalls zwischen einer halben std und 1.5 std alles drin. ausserdem wacht er nachts noch zwischen 4 und 7 x auf. lt aerztin ist er gesund. er hat es nur nicht mit dem schlafen. er schreit jetzt seit 1.5 std. ich gehe alle 3 minuten rein und bleib fuer 2 minuten. ich hab niemanden, der ihn mir mal abnimmt. meine eltern wohnen 1 std entfernt, aber auch wenn ich dort bin, ist das schlafen legen meine sache. mein mann ist bis januar 2007 im irak und auch sonst hab ich niemanden hier. ich bekomm allmaehlich so eine wut auf ihn und dieses geschrei. ich wuerde am liebsten auf und davon rennen.
sylvia

Beitrag von ma7schi 09.02.06 - 18:53 Uhr

Ganz ruhig, atme erst mal tief durch.

Es ist nicht schon, dass du solche Erfahrungen machen musst.

Gibt es niemanden, Nachbar, Babysitter o.ä., der mal für eine Stunde mit deinem Kind spazieren könnte, damit du mal einen Augenblick für dich hast?

Dein Kind will dir nichts böses.

Es ist mit sich selbst nicht zufrieden und kann es nicht anders äussern.

Ich weiss wovon ich rede, meinSohn ist bis zum fast 2. Lebensjahr nur auf meinem Arm, laufenderweise bevorzugt, eingeschlafen, singend, erzählend, wer weiss was.

Etwas später, mit fast 2 reichte es. wenn man sich zu ihm legte, bis er eingeschlafen war.

Er brauchte die Gewissheit, dass ich da bin.

Wir haben auch heute noch, pubertär zwar impulsive, aber sehr liebevolle und herzliche Beziehung.

Er wurde 14.

Meine Tochter mochte es nie, wenn man sich zu ihr legte.

Sie wollte lieber allein einschlafen.

Mein Jüngster, ist ein Zwischending, zeitweise wollte er kuschelnd einschlafend, manchmal wollte er nur seine Ruhe.

Ich weiß, es hilft dir im Moment nicht viel, aber sei getrost, es kommen bessere Zeiten, halt durch, lass dich nicht auf die Palme bringen.

Sei für dein Kind da, lass es nicht allein.

Alles Gute und viel Kraft.

M.

P.s. Wenn du magst und auch die Zeit hast, kannst du mich auch gerne anmailen.

Beitrag von fiori 09.02.06 - 18:54 Uhr

Hallo,

oh man bist du gestreßt.Da wunderst du dich warum dein Kind schreit?
Du lässt es schon seit 1,5 Stunden schreien.#schock
Warum nimmst du ihn denn nicht raus.
Ich verstehe das nicht.Der arme Kerl.
Der muss ja schreien wenn er so alleine gelassen wird.
Klar sind deine Umstände auch nicht toll wenn du niemanden hast.
Aber deswegen musst du doppelt stark sein!
Leg dich doch mit ihm gemeinsam ins Bett oder schläft er auch da nicht?

fiori#blume

Beitrag von heidel 09.02.06 - 19:14 Uhr

du wunderst dich warum ich ihn nicht rausnehme? das kann ich dir sagen, weil er dann hier weiterschreit. ich habe heute mittag 2 x versucht ihn hinzulegen. jedesmal hab ich eine 3/4 std versucht, ihn zum schlafen zu bewegen und ich lag neben ihm. er hat noch nie, eine nacht in einem anderen bett geschlafen als ich. aber ich mag nicht mehr, jeden abend opfern und ich mag nicht mehr, auf zehenspitzen durch die wohnung schleichen, weil er sonst aufwacht. das heisst abends kein fernsehen, kein radio, kein telefon und um 9 uhr ins bett, weil ihn schon das leiseste geraeusch aufwecken koennte und er schlaeft schon soweit es geht vom wohnzimmer entfernt. und das hab ich seit mehr als 10 monaten so. ich denke, ich war bisher stark genug. ich bin immer sofort da, wenn er nachts schreit, auch wenn es das 7. mal ist und ich nicht weiss, wie ich morgens um 4 uhr aufstehen soll. ich hab seit 10 monaten nicht mehr laenger als 2 std am stueck geschlafen.

Beitrag von ma7schi 09.02.06 - 19:19 Uhr

Hol dir Hilfe. Von einem Arzt.

Geh in eine Schlafklinik, google dich mal durch.

Das kannst du nicht allein schaffen.

Vielleicht hat dein Kind auch irgendetwas, was ein normaler KIA nicht feststellt.

Osteopath?

Ich habe keine Ahnung, das klingt noch viel schlimmer als im Ausgangsposting.

Bitte, lass dir helfen, geh erst einmal zum KIA und erkundige dich, welche Möglichkeiten es gibt.

Allles Liebe M.

Beitrag von hasifm 09.02.06 - 19:21 Uhr

Hallo,
Du Arme!Hast Du es denn schon mal mit nem pflanzlichen Zäpfchen probiert?Z.B.Passiflora,ist ganz gut.Ist zwar nicht die Dauerlösung,aber um erstmal wieder etwas zu entspannen vieleicht nicht schlecht!?Vieleicht würde ihm selbst das auch mal gut tun,wenn er nie richtig schläft.

alles Gute!

Susi + Marie 10 Wochen

Beitrag von fiori 09.02.06 - 19:57 Uhr

Achso,das wußte ich nicht.
Ich kann mir vorstellen das dies sehr streßig ist.Und das man da mit den Nerven am Ende ist.
Mein Sohn hatte damals auch eine Phase mit 9 Monaten wo er immer weinte sobald ich weg war.Und auch auf dem Arm weinte er sehr viel.
Zum glück war mit mein Mann da eine Hilfe.
Kannst du denn nicht den kleinen mal ein Wochenende zu deinen Eltern geben damit du mal ausruhen kann?

Mein Posting sollte nicht bösgemeint sein,ehrlich.
Schade das man mit einem Posting nicht die Tonlage dazu schreiben kann.

fiori#blume

Beitrag von schnuselina 09.02.06 - 19:17 Uhr

sie lässt ihr kind nicht schreien, les nochmal genau nach.

suse

Beitrag von pulverle 09.02.06 - 18:54 Uhr

Hallo Sylvia!
Lass Dich erst mal von mir #liebdrueck! Ich kann Dich sehr gut verstehen! Für unsere Sarah war das schlafen in den ersten 4 Monaten auch ein Problem! Dann hab ich das Programm " jedes Kind kann schlafen lernen " leicht entschärft ( ich hab sie nie soo lange schreien lassen ) durchgezogen und es hat nach 3-4 Tagen geklappt! #pro ( Auch wenn ich von vielen Urbianerinnen extrem angegriffen worden bin ):-(! Mittlerweile ist schlafen für meine Maus kein Problem mehr!
Hast Du auch keine Freundin, die Dir Daniel mal für ne Nacht oder auch nur für ein paar Stundne abnehmen kann, damit Du mal wieder zur Ruhe kommst? #gruebel
Ich hoffe für Dich das es bald besser wird!
Alles, alles Liebe und Kopf hoch wünscht Dir
pulverle + Sarah 23.6.2005 #liebe

Beitrag von schnuselina 09.02.06 - 19:20 Uhr

hallo sylvia

tut mir sehr leid für dich, kann dir keine tips geben.
außer vielleicht kraft und ausdauermutmacherei.

wut hatte ich bei lina auch schon manches mal, der papa hat sie dann entschärft.
schaff deinen sohn doch mal zu deinen eltern (auch wenn sie ne stunde weit weg wohnen) und dann machst du dir mal einen schönen tag.
das hilft über die große wut weg.

und dann geduld.

liebe grüsse suse

Beitrag von teedey 09.02.06 - 19:44 Uhr

oh mann, du tust mir so leid!
wo wohnst du?
kannst du mich mal über meine vk ansprechen?

Beitrag von monique_15 09.02.06 - 20:40 Uhr

Hi Sylvia,

unsere Tochter hat auch immer miserabel geschlafen. Wir haben es irgendwie (zu zweit mit meinem Mann) so durchgestanden, zwei Jahre lang. Aber einige Male standen wir kurz davor, die Ferber-Methode ("Jedes Kind kann schlafen lernen") einzusetzen.
Wir haben uns dann doch immer dagegen entschieden, wir brachten es nicht übers Herz.

ABER: Wenn du so dermaßen mit den Nerven runter bist und auch noch ganz alleine mit deinem Kind bist, dann ist es wahrscheinlich besser, wenn du es einfach mal für ein paar Tage konsequent mit diesem Schlaftraining versuchst. Ich glaube, für ein Kind ist eine Mutter, die total fertig und wütend und traurig und auch unfit ist, auf Dauer genauso schlimm, wie mal ein paar Abende im Bett schreien zu müssen.
Ich weiß, viele sind da anderer Ansicht - aber dein Sohn und du, ihr müsst einen Weg finden, BEIDE wieder klar zu kommen. Wenn er ein bisschen besser schläft, wird es dir soooo viel besser gehen - und damit werden eure gemeinsamen Tage auch sooo viel besser.

Ich würde aber die Ferber-Methode entschärfen und den Kleinen nie länger als drei Minuten alleine weinen lassen.

Und wenn du ihn gerade mal wieder am liebsten an die Wand nageln würdest: Denk dran, du bist nicht allein. #liebdrueck
Irgendwann wird es vorbei sein!
Sogar meine Tochter schafft es heute in 90 Prozent der Fälle, alleine einzuschlafen und dann 12 Stunden am Stück durchzuschlafen. Das hätte ich, als sie so alt war wie dein Sohn, NIEMALS für möglich gehalten!

Lieben Gruß, Monique

Beitrag von littledream 09.02.06 - 22:04 Uhr

hallo sylvia

ich kann deinen unmut bissel verstehen .. ich glaub wir sind alle mal gestresst, wenn die kleinen weinen und man weiß nicht, was man noch alles anstellen könnte um sie zu beruhigen.

Aber .. wie soll er denn jetzt nach 10 Monaten .. in denen Du das alles immer genauso gemacht hast .. verstehen, dass es jetzt aufeinmal anders ist??? Das kann er doch gar nicht. Bis jetzt bist du wie du selbst schreibst jede Nacht mit ihm eingeschlafen .. wie soll er verstehen das das jetzt nicht mehr so sein soll? Er macht das nicht, weil er Dich ärgern mag sondern einfach .. weil er dran gewöhnt ist .. und weil er Deine Nähe brauch.

Ich bin auch alleine .. aber wirklich allein .. mein Mann ist ausgezogen als ich im 6. Monat schwanger war .. Nach 11 Jahren Beziehung und 5 Jahren in denen wir versucht haben ein Kind zu bekommen .. hat er auf einmal was neues .. okay .. Ich hab mich damit abgefunden .. aber einfach war das alles auch nicht .. Aber ich mußte ruhiger werden .. wie eine Mama hier bereits geschrieben hat .. je aufgewühlter Du bist .. um so mehr überträgt sich das auf Deinen Kleinen ..

Meine Maus mit ihren 15 Wochen mag auch am Tag nicht in ihrem Bett schlafen .. sie schläft da wo ich bin .. oder in ihrem Kinderwagen .. oder eben einfach gar nicht .. ich überlasse das ihr .. sie findet schon ganz allein ihren Rythmus .. auch in der Nacht .. sie ist auch immer nur auf meinem Bauch eingeschlafen und hat auch nur dort geschlafen .. gleich nach der Geburt ..
Dann mußten wir aber ins Krankenhaus ... und dort mußte sie in ihrem Bett schlafen .. es war schwer für mich, weil ich sie nicht weinen lassen kann .. ich habe die ganze Nacht am Bettchen gestanden .. sie gestreichelt .. gesungen .. erzählt .. bis sie mit meiner Hand in ihrer eingeschlafen ist .. und nach ein paar Nächten ging es dann .. und wir haben das auch zu Hause beibehalten .. so das sie sich nicht wieder umgewöhnt .. aber es halt alles seine Zeit gedauert .. bis sie wußte ich bin trotzdem da ..

Lass Deinen Kleinen nicht alleine .. er kann doch nichts dafür .. rede mit dem Kinderarzt .. frag ihn .. ob er was haben könnte ..

wünsch dir viel Kraft :)

Lg
Corina und Emily (29.10.05)