wie würdet Ihr das sehen, ich kann nicht mehr! Lang!!!

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von xxpumyxx78 09.02.06 - 19:43 Uhr

Hallöchen,

erst mal möchte ich sagen, daß ich schon öfter mal hier im Forum gelesen habe aber bis jetzt noch nichts geschrieben. (Habe mich einfach nicht getraut)
So jetzt zu meinem Problem, denn leider habe ich niemanden (ausser meinem Mann) dem ich das erzählen kann. Ich brauche einfach nur einen Rat und vielleicht sehen Außenstehende das anders!!!

Es geht eigentlich nur um meine Familie und Freunde!
Leider ist meine Familie nicht so eine Familie wie man es sich wünschen würde! Fangen wir mit meiner Mutter mal an. Sie hat sich vor ca. 10 Jahren von meinem Vater scheiden lassen und von da an bin ich mit meinem jetzigen Mann zusammengezogen. Sie war immer eher für Ihren jetzigen Freund wie für Ihre Kinder da. Ist heute noch so, aber das Verhältniss zu Ihr ist wie eine nette Bekannte und nicht wie eine Mutter. Zu meinem Vater habe ich KEIN Vaterverhältniss, da er nieh ein Vater war, er hat uns Kinder nur als Last gesehen und jetzt versucht er auf Familie zu machen aber ich habe einfach keine Gefühle für Ihn. Und dazu muss ich noch sagen, er hat mich letztens noch sehr enttäuscht, denn er hatte sich jetzt ein neues, sehr teures Auto gekauft (das war mal sein Traum) und uns ging es zu dieser Zeit Finanziell sehr schlecht, (mein Mann wurde Arbeitslos). Darauf sagte er nur, " da müsst Ihr halt durch, ich musste das Früher auch und ich würde nie mein Auto für euch verkaufen" Wovon ja gar nicht die Rede war! Aber er wollte mir damit nur sagen, Pech für euch, von mir bekommt Ihr keine Hilfe!!! Wir haben auch ein kleines Kind und da spielt er immer der tolle Opa, wobei er bis jetzt unserer Kleinen nur 1 x
1 Stofftier mitgebracht hat! Und er verdient wirklich sehr viel Geld!!!!! Ich will damit auch nicht sagen, daß er dazu verpflichtet ist aber als Opa sagt man doch schon mal kann ich euch irgendwie helfen, oder braucht die Kleine was???

So, jetzt zu den anderen Familienmitgliedern.
Meine Tante! Zu Ihr hatte ich bis vor 3 Jahren ein gutes Verhältniss bis wir dann in Ihrer Nähe gezogen sind und wir dann später das Kind bekommen haben. Es ging schon mit der Erziehung los, (Sie hat keine Kinder, hat sogar Abgetrieben) Ein beispiel: Wir haben mal zusammen gefrühstückt und Sie wollte unserer Kleinen ein Stück Brötchen mit Honig geben, unser Kind war da grade mal 4 Monate alt, ich wollte das natürlich nicht und da gings dann los. Ich soll mich nicht so anstellen, schließlich hat man den Kindern das Früher auch schon in dem Alter gegeben. Jezt wollten wir am So. wieder ein Frühstück machen, wobei Sie sehr stark erkältet ist und ich gesagt hatte, ne das sagen wir lieber ab wegen unserer Kleinen!(Ansteckungsgefahr) Und wer übertreibt mal wieder, ICH!!!! In Ihren Augen.
Jezt zu meiner Oma! (von meiner Tante und Mutter die Mutter) Sie hat zu meiner Tante ein sehr gutes Verhältniss und meine Oma würde alles für sie machen, Sie ist auch immer Ihrer Meinung. Ich muss dazu sagen, das meine Mutter nicht so ein gutes Verhältniss zu meiner Oma hat! (zu lange Geschichte)
Ich hatte eigentlich auch ein gutes Verhältniss zu meiner Oma, fast als wenn Sie meine Mutter wäre!
Aber auch mit Ihr komme ich einfach nicht mehr klar! Naja ich sagte Ihr halt jetzt auch das ich dann das Frühstück absagen würde und Sie " Du bist doch total bekloppt" wegen einer Erkältung! Sie hat natürlich wieder zu Ihrer Tochter gehalten!"!!!!!
Jetzt habe ich einen Anruf bekommen und meine Tante sagte mir, daß Sie mit mir nichts mehr zu tun haben möchte und ich sollte auch meine Oma in Ruhe lassen.
Ich wollte eigentlich mit der ganzen Geschichte nur sagen, daß ich kein einziges Familienmitglied habe der zu mir steht, immer wenn ich mal Probleme hatte oder habe, heißt es nur, stell dich nicht so an, da mussten wir früher auch durch! Freundinen habe ich auch nur zwei, aber die kennen die Geschichte und sagen mir immer mensch las dich nicht unterkriegen! Ich fühle mich einfach nur sehr alleine gelassen. Meine Kleine hat keine richtige Oma oder Opa! Ich weiß nicht mehr weiter. Ich und mein Mann halten schon zusammen, aber ich habe Angst das es irgendwann auch mal kracht weil wir beide uns eigentlich nur haben!!!!!

Ich möchte mal gerne wissen ob es hier auch Menschen gibt die so alleine sind! Ich bin mit meiner Kleinen Tag für Tag alleine und mein Mann kommt erst so gegen 20:00 Uhr wieder nach Hause.
Habe bis jetzt auch noch keine Anschluß mit anderen Müttern bekommen. Ich wünschte mir wirklich eine richtige Familie oder eine Freundin die zu mir hält!
So, ich bin jetzt ein bißchen erleichtert, daß ich mir etwas von der Seele schreiben konnte! Vielen Dank für's zuhören.

(Nicht auf Fehler achten, ich habe einfach nur drauf los geschrieben!!!!)

LG pumy:-(




Beitrag von maukal 09.02.06 - 20:02 Uhr

Hallo Pumy,

sei ganz lieb#liebdrueck. Laß es Dir richtig reingehen, das kommt nämlich von Herzen.

Das Problem ist eigentlich, Freunde kannst Du dir selber aussuchen, Verwandte nicht. Deshalb ist es jetzt ganz wichtig für Dich (soweit möglich) rauszugehen, neue Leute kennenzulernen, Spaß zu haben und das Leben zu genießen. Nur so lernst Du auch jemanden kennen, der Dich wirklich (außer Deinem) Mann versteht. Nachdem du Angst hast, Daß Ihr zwei Euch irgendwann mal in die Haare kriegt, wäre es eben wirklich dringend notwendig auch gute Freundinnen zu haben. Sonst klammerst du vielleicht zu stark. Aber keine Sorge, ich bin überzeugt, daß die richtige Freundin Dir bald zur Seite steht. Immer wenn Du denkst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her. Also nicht mutlos werden und versuch Dich ein bischen von Deiner ganzen Verwandtschaft zu lösen. Nicht mehr so von ihnen allen abhängig zu sein. Dann fällt Dir auch das Leben leichter.

Es wird immer Menschen geben, die versuchen Dir zu zeigen wo es lang geht. Das aber darf und kann auch keiner. Nur Du selbst weißt für Dich was richtig ist. Sei selbstbewußt und steh zu Dir. Keiner Deiner Angehörigen hat das Recht Dich zu gängeln. Du bist erwachsen und kannst tun und lassen was Du möchtest. Es ist DEIN Leben. Halte Abstand, denn wenn Du einer ständigen Konfrontation aus dem Wege gehst, kommst Du wieder eher zur Ruhe und nach und nach findest Du vielleicht auch den Mut, Dich selbst auch vor ihnen zu vertreten.

Und noch was zu wirklich guten Freunden/innen. Eine Freundin wird nicht genervt sein, und wenn Du die Geschichte 250x erzählst. Eine Freundin wird Dir auch mal widersprechen, wenn es Not am Mann ist und dir nicht immer nur nach dem Mund reden. Eine Freundin wird Dir aber auch immer zuhören, wenn Du es brauchst.
Und Freundinnen sind gegenseitig immer füreinander da, und lassen Dich auch in der schlimmsten Situation nicht alleine hängen. Alles Andere sind nur gute Bekannte, die sich verziehen, wenn die Sache brenzlig wird.

Und das Allerwichtigste: Du hast Deinen Mann. Auch wenn die Welt untergeht und alles zerbricht hast Du immer noch Deinen Mann. Sei allein dafür schon dankbar und sieh es positiv. Ihr werdet Euch gegenseitig stützen, das bringt Euch zueinander und nicht voneinander weg. In Zeiten der Not zusammenstehen, schweißt eine Partnerschaft noch mehr zusammen. Wichtig ist aber, daß Du es auch so siehst.

Ich wünsche Dir auf jeden Fall ganz viele Liebe WAHRE Freunde und ein glückliche erfüllte Partnerschaft mit Deinem Mann.

Alles Liebe und Gottes Segen
Maukal

Beitrag von helene2 09.02.06 - 19:58 Uhr

Ich muss schon sagen Du hast ziemlich hohe Ansprüche was deinen Vater zum Beispiel betrifft...

Es liegt auch immer ein bisschen an einem selber wie viele Freunde und Bekannte man hat...nicht nur...aber auch...

Geh doch mal nicht so negativ in den Tag, mach was schönes, schliess Dich einer Krabbelgruppe an, hab nicht so Angst vor Ansteckungen Deines Kindes, da müssen sie durch, das stärkt das Immunsystem #bla #bla #bla

Was ich eigentlich sagen möchte:
Denk mal positiv...lächle...und Du bekommst ein Lächeln Deiner Mitmenschen und Freunde dazu.... #freu

...sonst sagt Dein Kind in einigen Jahren:
Ich zitiere Dich:
"Leider ist meine Familie nicht so eine Familie wie man es sich wünschen würde! Fangen wir mit meiner Mutter mal an.....das Verhältniss zu Ihr ist wie eine nette Bekannte und nicht wie eine Mutter. "

Das wäre doch nicht in Deinem Sinne,oder???
LG,
Helene 37SSW

Beitrag von beate77 09.02.06 - 19:58 Uhr

Hallo Pumy,
erst mal Kopf hoch, kenne es auch, daß mein Mann frühmorgens das Haus verläßt und erst spät Abends (nicht vor 21.00 Uhr) wiederheimkommt. Da kommen dann immer wieder Tage, wo mir auch gewaltig die Decke auf den Kopf fälllt. Habe aber selber das RIESENGLÜCK einen ganz tolle Familie (Eltern, Schwester, Oma) zu haben, so dass ich von der Seite her nicht ganz allein dasteh. Mein Freundeskreis ist leider auch rechts mager, da ich mehrmals umgezogen bin usw. Naja .
Leider konnte ich Dener VK nicht entnehmen, wo Du her bist, sonst hätten wir gerne mal Kontakt aufnehmen können, auch wenn mein Sonnenschein schon etwas älter ist. Wenn Interesse besteht, mail mir doch einfach über meine private E-Mail.
Gruß Beate

Beitrag von gh1954 10.02.06 - 00:46 Uhr

Du solltest dich vielleicht mal fragen, ob es immer an den anderen liegt, wenn du Stress mit der Verwandtschaft hast.
Wegen einer erkälteten Person ein gemeinsames Frühstück absagen, das ist etwas, was ich überhaupt nicht verstehen kann.
Man darf Kinder nicht von allem fernhalten, wie sollen sie denn sonst Abwehrkräfte entwickeln..??

Und wenn du das nicht schaffst, dir Kontakte zu schaffen, dann ist da nicht deine Familie für verantwortlich.

Ich habe auch mal so gelebt. Neugeborenes Kind, Wegzug sehr weit von der Familie, aber das ging nicht anders und drum habe ich mich eingefügt und versucht, das Beste draus zu machen.

Beitrag von xxpumyxx78 10.02.06 - 09:00 Uhr

vielen Dank für eure Antworten!

Ich bin einfach der Meinung, daß wenn ich weiß, daß irgendwo Leute sind die erkältet sind und ich geziehlt dort hingehe, gehe ich nicht dahin. Ich weiß auch, daß ich mein Kind nicht von allen fern halten darf, aber wieso soll ich es drauf anlegen, daß Sie angesteckt wird. Immerhin haben drei Leute eine starke Erkältung und meine Tochter ist in so etwas schon immer sehr anfällig gewesen!!!!! Ich renne fast jeden Monat mit Ihr zum Arzt. (Leider ist sie sowieso nicht ganz gesund) Aber klar, rein in den Bazillenberg!!!!!
Und ich glaube nicht, das es meine Familie Schuld ist das ich keine Kontakte schaffen kann aber ich verstehe unter dem Wort Familie, Zusammenhalt, Verständniss, Hilfe usw und nicht nur immer das Gegenteil, Sticheln! Ich habe auch nur einen Auszug geschrieben und nicht die ganze Geschichte!
Wenn jemand Probleme hat, dann höre ich dem zu und sage Ihm nicht stell dich nicht so an! Und wenn ich der Meinung bin das der Jenige selber ein Problem hat, dann sage ich es Ihm einfühlsamer!

Achso und vielen Dank an die, die mir wirklich die netten Antworten geschrieben haben!!!

Ich denke einfach, ich bin vielleicht ein bißchen zu Sensiebel aber mir haben ja eh schon so viele Leute gesagt, daß ich lieber immer erst anderen Leuten helfen würde wie ich mir selber und das ich zu gut bin! Bis jetzt habe ich immer nur dafür einen Tritt in den..... bekommen, anstelle eines Dankeschön!

LG

Beitrag von sanftmaus 11.02.06 - 00:03 Uhr

hi, pumy,

als ich mit meinem ersten kind schwanger war, hatte ich keine freundinnen, die grad erziehungsurlaub oder kinder hatten, und ganz allein den ganzen tag mit kind - hilfe, eine beängstigende vorstellung. und wie sollte mein sohn andere kinder kennen lernen? außer auf dem spielplatz?

also habe ich in eine eltern-zeitung eine annonce gesetzt, suche andere mütter, und siehe da, drei freundschaften entwickelten sich, die immer noch seit 10 jahren aktuell sind. meinem sohn tat das sehr gut, und mir auch.

es ist echt eine frage der organisation.

die andere geschichte mit eurern angehörigen- -merkwürdigerweise machen sich die leute oft das leben unnütz gegenseitig schwer.

vielleicht kannst du das frühstück ja doch mitmachen, deine tante muß deine kleine ja nicht abschlabbern oder anniesen. halt sie ein wenig auf abstand, dann geht das sicher.

die geschichte mit dem honigbrot- manche leute ohne kids wissen einfach "alles" über die kleine spezies und sind erziehungsratgeber auf zwei beinen, laß die schnattern, das ist unwichtig.#gaehn

mach dich nicht verrückt.

und laß dich nicht verrückt machen!

liebe grüße sendet



anna