Schwanger und 2 Hunde?

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von claubit0206 09.02.06 - 22:00 Uhr

Hallo,
wir haben 2 Hunde ein Shi Tzu weibchen und einen Boxer rüden, nun sind wir am überlegen ob das nicht zu viel wird.
Ich bin in der 15 woche schwanger.
Was meint ihr

Lg. Claudia

Beitrag von bine3002 09.02.06 - 22:03 Uhr

Na ja, die Hunde sind da. Was willst Du machen? Sie abschaffen? Ganz einfach weg, tshüß, auf wiedersehen? Nee oder?

Ich würde mir, falls es in der Schwangerschaft und später mit dem Baby etwas viel wird, übergangsweise einen Hundesitter suchen, also jemand der einmal täglich eine große Runde mit den beiden dreht. Da gibt es doch ohne Ende Schulkinder, die das gerne machen. Zeitungsanzeige.

Beitrag von claubit0206 09.02.06 - 22:05 Uhr

Ich denke nicht ans weggeben aber mein Partner.
Danke das mit den Hundesitter ist ne super idee.

Beitrag von bine3002 10.02.06 - 13:17 Uhr

Ja, ich denke, da wird sich jemand finden. Notfalls für ein paar Euro.

Beitrag von bernadette2 10.02.06 - 00:22 Uhr

Hi!
Schau mal in meine VK!
Es besteht absolut keinen Grund seine Tiere abzugeben,weil man ein Kind erwartet!!!

Beitrag von shiva1802 10.02.06 - 08:34 Uhr

Oh das is ja wieder ein tolles Thema.

Wie meinst du das denn?
Willst du einen Hund abgeben?
Sowas überlegt man sich vorher bevor man sich Tiere anschafft.

Ich habe einen Hund,einen Kater,Skorpione und 2 Pferde.
Natürlich habe ich auch ein Kind und hier ist niemand zuviel.

Du mußt dich einfach nur organisieren.

Ein Shi Tzu is doch ne Fußhupe,oder?
So kleiner der läuft doch so nebenbei mit,oder?


Mach dir mal kein Kopf.
Man schafft alles wenn man es nur will;-)

Beitrag von kathrincat 10.02.06 - 08:59 Uhr

du kannst sie ja auch zu gassie gehen mit nehmen wenn du mit den kinderwagen unterwegs bist, eine freundin von mir macht das auch und es geht supper. und auch ein nachbarskind würde beistimmt deine hunde ausführen, wenn du hoch schwanger bist, oder dein mann

Beitrag von joy1975 10.02.06 - 09:39 Uhr

Wenn ich Du wäre, würde ich deinen Partner weggeben und nicht die Hunde.
So ein Typ sollte mir mal ins Haus kommen, der meint, nur weil jetzt ein Baby unterwegs sei, wären die Tiere, die einen jahrelang treu und loyal begleitet haben, nichts mehr wert und dürften abgeschafft werden.

WAS können denn die Hunde dafür, daß DU schwanger wirst???
Willst Du Dein Glück auf dem Leid zweier anderer Lebewesen begründen??? Und Tiere leiden, wenn sie weggeben werden, das steht außer Frage.
Intellektuell sind Hund mit einem 2-3jährigen Kind gleichzusetzen. Gibst Du in zwei Jahren dann Dein Kind weg, weil das nächste unterwegs ist und es zuviel werden könnte??

Beitrag von nicolesky 10.02.06 - 11:04 Uhr

Hallo,

das was meine Vorrednerrinnen geschrieben haben, finde ich schon fair und vernünftig, trotzdem muss ich sagen, dass bei uns nicht alles so reibungslos über die Bühne geht, und ich total überfordert bin.

Vorausschicken muss ich allerdings, dass mein Hund diese Neurosen schon von Anfang an hatte, nur in stark abgeschwächter Form.

Mein Sohn ist jetzt 7 Monate alt und wir sind vor 4 Monaten umgezogen. Seit dem bleibt sie nicht mehr nur 1 Minute alleine, dann kläfft sie, als würde sie abgestochen. Sie rennt dann demonstrativ ins Wohnzimmer und pinkelt mitten rein, nicht einmal, nein bis zu 6 mal, wenn ich z.B. 2 Std weg bin, beim Pekip. Sie steht 15 mal am Tag vor der Tür, bellt mir den Kleinen wach und will raus, ich lass sie raus, hab die Klinke noch in der Hand, dann will sie rein. Abends mach ich das TV an, sobald sie nur einen Fitzel Fell sieht, dreht sie total durch, springt fast durch das TV und ist absolut nicht mehr zu beruhigen. Ich gehe 3 mal am Tag spatzieren, da kackt sie aber nicht mehr, erst sobald wir wieder zuhause sind, dann in den Innenhof. Abends, wenn ich fix und fertig bin, kann ich dann noch son Kilo Hundesch... einsammeln, lecker, hab ja sonst nichts zu tun. Wenn Besucher kommen, ist sie total aufdringlich und lässt sich nicht mehr abschütteln. Sie hat Babydecken- und Babyzimmerverbot, weil sie Kot und Aas frisst und ich nicht will, dass sie die Spielzeuge durchlutscht. Da sitzt meine Bekannte auf dem Boden, mit ihrem Baby auf dem Schoß, mein Hund nimmt Anlauf, springt auf dass Baby, pinkelt vor Aufregung - was soll man da noch machen?

Auf die Idee mit den netten Schulkindern bin ich auch schon gekommen - es sind hier aber keine aufzutreiben!
Ich habs mit noch mehr AUfmerksamkeit versucht, aber ich kann doch nicht nur den ganzen Tag den Hund hätscheln...

So kann es halt auch aussehen und wenn du den ganzen Tag alleine bist und dich selbst um alles kümmern musst und so ein Exemplar zuhause hast, dann wirst Du sehr schnell überfordert sein.

Auch wenn jetzt alle sagen, dass es nicht durchdacht, fürchterlich egoistisch und unmenschlich ist, in diesem Fall fände ich es vernünftiger wenn der Hund auf dem Sofa einer lieben Oma sitzt, die den ganzen Tag nichts anderes zu tun hat. Da wären doch alle besser dran, oder?


Nicole

Beitrag von bine3002 10.02.06 - 13:29 Uhr

"Vorausschicken muss ich allerdings, dass mein Hund diese Neurosen schon von Anfang an hatte, nur in stark abgeschwächter Form. "

Ich mein' das jetzt echt nicht böse, aber ich kenne diesen Fall von meiner Freundin, exakt so, wie Du ihn schilderst. Sie wußte, dass ihr Hund neurotisch ist, bevor sie schwanger geworden ist. Aus Bequemlichkeit und Unwissenheit hat sie nie etwas daran getan. Und als das Kind dann da war, gab es das reine Chaos und der Hund mußte weg.

Ich denke, zu der Anschaffung eines Hund gehört mehr als nur ein Körbchen, Leine und ein Napf. Man muss ihn auch erziehen und dafür benötigt man Fachwissen, Zeit und Geld, wenn man z. B. eine Hundeschule besuchen will. Wenn man das nicht tut, ist man seiner Verantwortung für den Hund nicht gerecht geworden und hat versagt. Der Hund kann in keinem Fall etwas dafür.

Also wer weiß, dass sein Hund Probleme macht, der hat sich mit entsprechender Erziehung darum zu kümmern, das abzustellen. Spätestens in der Schwangerschaft und dann ist es meist schon viel zu spät. Wenn das Kind dann erst da ist, bleibt dafür keine Zeit mehr, das ist klar.

Beitrag von till2005 10.02.06 - 11:19 Uhr

Hallo Claudia,

ich denke, du kennst deine Hunde am besten.
ich besitze eine Golden Retriever Hündin und zwei Kinder.
Das letztere ist erst 5 Monate alt. Und ich muss dir sagen, ich brauche absolut kein Babyphon. Der Hund kommt sofort zu mir, wenn meine Tochter in ihrer Wiege nur ein Geräusch macht. es ist echt toll zu sehen, wie Kinder mit Tieren großwerden und ich kann das nur befürworten.
Allerdings muss ich zugeben, dass meine Hündin eine top Ausbildung genossen hat und ich mich dadurch recht sicher im Umgang mit Kind und Hund fühle. Man sollte, wenn man sich beides anschafft, nicht an der Ausbildung des Tieres sparen.
Wichtig ist, dass du die Hunde niemals vernachlässigst. Sie müssen am Tagesablauf weiterhin teilnehmen dürfen.
Schon im Krankenhaus hat mein Mann Windeln nach Hause mitgenommen, damit der hund sich an den Geruch gewöhnen kann.

Ich hoffe, ich konnte dir etwas helfen.

Lg,
Ilona mit 2 Kids und Hund

Beitrag von claubit0206 10.02.06 - 15:50 Uhr

Hallo ihr lieben,
danke das ihr mir geantwortet habt.
Als ich heute vom Arzt nach Hause kam waren die Hunde weg#heul
Als ich dann fragte wo sie sind meinte er nur er habe sie beide zusammen weggegeben wohin sagt er mir nicht.
Habe dann gleich im tierheim angerufen aber ohne erfolg#schmoll
Was würdet ihr machen?!

Lg. Claudia

Beitrag von shiva1802 10.02.06 - 16:57 Uhr

Das is nicht dein Ernst,oder?

Was du machen sollst?

Pack seine Sachen und schmeiß ihn raus.
Hat der nicht mehr alle Steine auf der Schleuder?
Was für ein rücksichtsloses Arschloch(Sorry):-[
Das geht ja gar nicht.

Wie gemein ist er bitte?
Warum nimmt er dir das was du liebst?

Nimm ihm auch das was er liebt.

Dich und das Baby.
Mal gucken wie er reagiert.

Beitrag von sternenzauber24 10.02.06 - 18:54 Uhr

Das kann doch wohl nicht wahr sein....
Mal ganz ehrlich,ich würde mich trennen.Das ist ja ein riesen Vertrauensbruch an dich,und ich würde darauf bestehen das er sagt WO die Tiere sind.Sorry aber überhaupt,ihr wolltet die Tiere und nur weil du jetzt schwanger bist muß man sie nicht hergeben.Du hättest für die Säuglingszeit z.B. jemanden finden können,der mit ihnen gassi geht.Bis das gröbste überstanden ist.

Ich persönlich würde es als riesen Vertrauensbruch empfinden wenn hinter meinem rücken jemand meine Tiere weggibt!Wo gibts denn bitte sowas??Dabei wäre es vorteilhaft für das Kind gewesen mit den Hunden groß zu werden.Hunde sind sehr treu(bin selbst damit großgeworden),und man kann doch alles irgendwie organisieren.

Ne,mir fehlen doch die Worte echt,dein Typ sollte mir mal unterkommen,aber hallo.Und da sagen einige schon bei Rebecca das sie ihre Meinung sagt,der würde bei mir garnicht mehr zu Wort kommen.....ohja!!!

Sternenzauber#stern

Beitrag von 12pfoten 10.02.06 - 21:15 Uhr


wenn das war ist na was verbringst du denn deine zeit damit uns e-mails zuschreiben???
hohl die bullen,las dir sagen wo die hunde sind und schmeiss ihn raus!!!!!
wenn du da nichts änderst ist das echt einer der schlimmsten dinge die man seinen tieren antun kann.was hast du dir da eigentlich fürn typen angelacht???
gehts dem zugut???

mach was

Beitrag von ninaitaly82 10.02.06 - 22:48 Uhr

WAAAAAS??? Der hat die Hunde einfach weggegeben? Was ist das denn fuer ein Ehemann? Sieht der nicht wie du an den beiden gehangen warst?? Ich wuerde ausziehen.. der muesste sich schon gewaltig was ueberlegen um das wieder gut zu machen, vor allem als erstes mal meine Hunde wieder anbringen. So gehts ja nicht. Lass das nicht mit dir machen.. behandelt er dich immer so? will mich ja nicht einmischen.. aber das wuerde mir auf jeden fall zu weit gehen!!! Puh.. wuerde ausflippen wenn sich mein mann sowas trauen wuerde.. gott sei dank sind unsre beiden hunde auch sowas wie "babys" fuer ihn und er wuerde sie nie einfach so weggeben

Trotzem noch viel glueck..und alles gute

lg nina & babyboy 17.ssw

Beitrag von 12pfoten 10.02.06 - 21:05 Uhr



abend,


dazu kann ich nur sagen:ich bin schwanger und habe drei hunde,eine schäferhündin,einen pudelmischling und einen huskymischling und wir wussten vor jedem hund der zu mir oder uns kam das wir irgendwann ein kind kriegen.und auch du hattest die gelegeheit dir vorher gedanken zumachen.
ich freu mich schon total darauf wenn das baby alt genug zum zelten ist.man kann soviele tolle sachen mit hund und kind machen das man sich eben am anfang zusammen reissen muss bis man alles zusammen im griff hat.ich glaube das keiner von einem verlangen kann sich am anfang(die ersten wochen)wenn das baby da ist genau wie vorher um die hunde zukümmern,da muss man sich eben helfen lassen aber irgendwann spielt sich das doch ein.sei mutig ihr könnt ein tolles team werden wenn du nur willst.

viel glück monique

Beitrag von marax27 10.02.06 - 22:25 Uhr

hi,
was dein freund getan hat ist eine unverschämtheit!:-[
du solltest sofort dagegen angehen!
wenn er schon jetzt so über dein leben bestimmt, wie wird das dann weitergehen? was wird er dann noch alles "regeln" für dich?#schock
du solltest sofort zeigen, dass er eine grenze gewaltig überschritten hat- sonst wird es immer wieder passieren!
ich habe zwar keine hunde, aber zwei katzen, die nach der geburt von paul schon ein paar sachen angestellt haben- aber sie wegzugeben kam mir nie in den sinn. und hätte mein freund sie weggegeben, wäre er jetzt nur der kv und wir würden über besuchsrechte reden. so jemandem könnte ich nicht vertrauen oder mit ihm zusammenleben. denn wer weiss was ihm als nächstes einfallen würde!
ich hoffe, dass du deine hunde wiederkriegst und wenn dein freund nicht schnallt, was er da angerichtet hat, dann würde ich mich trennen, denn dann wird er immer wieder entscheidungen für dich treffen- und das kannst du doch alleine, oder?
schreib mal, ob du sie wieder gekriegt hast!
ich wünsche dir alles gute!#klee
viele grüsse andrea

Beitrag von terrortoertchen 11.02.06 - 23:01 Uhr

hi claudia!


bin in der 9. woche und habe 2 boxer! das wird bestimmt "lustig" hier, wenn der wurm mal ist, laufen lernen will und dann einer der beiden 4beiner ihn umläuft ;o))

aber ich bin auch mit boxern aufgewachsen und kann nur sagen, geschadet hat es nicht, außerdem waren die hunde ja vorher da! ich käme niemals auf die idee, sie deswegen abzugeben, schließlich ist das alles eine frage von organisation und erziehung, auf beiden seiten!

ich denke, das kann und wird gut klappen!

lg und viel glück
britt
#schwanger #hund