Kaufen oder Mieten ?

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von fee32 09.02.06 - 22:30 Uhr

Hallo,

hat einer von Euch mit nur einem Gehalt ein Haus gekauft ?

Wir haben 3 Kinder ( gibt es noch Eigenheimzulage ?) und wohnen auf Miete.
Wir bezahlen für Miete + Nebenkosten + Strom 770 €.
In dem Mehrfamilienhaus in dem wir wohnen da :-% uns alles an, aber es ist verdammt schwer eine gescheite, bezahlbare Wohnung zu finden!

Jetzt überlegen wir uns, ob es nicht machbar wäre ein kleines Häuschen zu kaufen. ( max.130000€ )
Würde uns eine Bank überhaupt mit nur einem Verdienst ( ca. 2000€) einen Kredit geben ?
Wir haben etwa 15000€ Eigenkapital.

Wer hat es gewagt ?
Wenn ja, über welche Bank habt Ihr finanziert ?

LG Sonja#blume

Beitrag von gh1954 10.02.06 - 00:30 Uhr

Die Frage ist für mich eher, was bekommst du für 130.000 Euro.??
Hast du schon mal in die Zeitung gesehen, was Häuser kosten?
Die Finanzierung wäre da eher das kleinste Problem.

Für ein relativ gescheites Haus müßtest du schon etwas tiefer in die Tasche greifen, aber ich weiß ja nicht, wo ihr sucht. Total ländlich mag es was geben für 130.000Euro...

Gruß
geha

Beitrag von anja676 10.02.06 - 08:44 Uhr

Hallo Sonja,

ich denke, es wird sehr schwierig. Wir haben 150.000 € finanziert mit einem Einkommen von knapp 3.200 €. Du musst zur Rate ja immer noch extra Nebenkosten rechnen, die nicht ohne sind. Auf jeden Fall bist Du teurer als mit den Nebenkosten für eine Wohnung.

Bei den 150.000 € haben wir jetzt ein Grundstück (450 qm im Speckgürtel von Berlin) und ein Haus mit 105 qm Wohnfläche.

LG Anja

Beitrag von martina129 10.02.06 - 08:52 Uhr

Hallo Sonja,

bei dem Verdienst wirst du wohl die 130.000 finanziert bekommen, da ich mal davon ausgehe das ihr ja auch noch Kindergeld bekommt.

Bedenke nur das beim Hauskauf auch noch Notarkosten, Grunderwerbssteuer, Kosten für die Grundschuldeintragung, Renovierungskosten etc. dazu kommen. Am besten wäre es, zu eurer Hausbank zu gehen und dort euer anliegen vorzutragen. Somit habt ihr dann schon mal eine Vorstellung was das Geld euch Monat für Monat kostet. Nur nicht sofort abschließen, sondern erst im Internet nach günstigeren Zinssätzen suchen...macht bei der Summe Tausende von Euro auf die Jahre gesehen.

Zu den monatlichen Leistungen an die Bank kommen dann auch noch Abgaben wie Versicherung, Grundsteuer (Abwasser, Müllabfuhr, Straßenreinigung), Frischwasser etc. über deren Höhe man sich, wenn man immer zur Miete gewohnt hat keine Gedanken macht, da man sie nur anteilig bezahlt hat.

Schönes Wochenende

Tina

Beitrag von mama_in_baden 10.02.06 - 10:59 Uhr

Hallo Sonja,

kaufen ist auf jeden Fall besser als mieten. Man hat einfach später einen Gegenwert für sein Geld (natürlich angenommen, dass man ein Objekt kauft, dass sich auch wieder veräußern läßt ...).

Geh einfach mal auf die Bank und frage, welchen Kreditbetrag du mit deiner Nettomiete abzahlen kannst.
Wenn es 130.000 € sind, umso besser.
Allerdings zweifel ich auch daran, dass du für 130.000 € etwas bekommst.

Gruß Angela

Beitrag von irmi182 11.02.06 - 16:28 Uhr

Das wird aber ein sehr kleines Häuschen!
War selbst mal Besitzerin eines Hauses. Mit 200000 mußte schon rechnen.
Habe jetzt eine Eigentumswohnung - will kein Haus mehr - zuviel Arbeit - zuviel Kosten - ne danke.