reha für verwaiste familien

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von felizitaz 09.02.06 - 22:33 Uhr

hallo,
weiß jemand in wie fern das möglich ist?
denke, das wäre für unsere tochter ganz gut (sie ist 2,5 jahre und ihre schwester ist mit 3 monaten gestorben).
wo ist sowas möglich? wer kommt für die kosten auf? wie ist das mit dem urlaubstagen?
und ist es wirklich hilfreich soetwas zumachen?
bin für jede antwort dankbar.
gruß feli

Beitrag von thunchen 10.02.06 - 11:39 Uhr

Hallo Feli,

es tut mir so leid für euch. Ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft.

Ich selbst war schon älter (13), als mein Bruder gestorben ist, aber ich glaube, dass es auch für eure Kleine wichtig ist, offen mit euch über den Tod der Schwester reden zu können. Und Hilfe zu suchen, wie man mit dem Tod des Kindes/Schwester umgeht, ist genau der richtige Weg. Schau mal auf der Seite der Tabaluga Stiftung, http://www.tabalugastiftung.de. Das dürfte genau das Richtige für euch sein.

Ich weiß nicht, ob es bei euch Selbsthilfegruppen gibt, oder ob ihr schon in einer seid. Vielleicht kann man euch dort auch noch mit Adressen weiterhelfen.

Wenn du magst, kannst du auch gerne Kontakt über meine Visitenkarte aufnehmen.

Lieben Gruß
Silke