Immer dieser ärger im Kindergarten!!!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sunny81 10.02.06 - 08:31 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich habe ein sehr großes problem ich musste meine Tochter Jana Katharina (4 Jahre)aus dem Kindergarten nehmen,weil es nur Theater gab.Also das drama begann letzte Woche Mittwoch,da war sie bis um 13.30 Uhr im Nachmittagsdienst.Normalerweise beginnt er so um 8.00 Uhr und geht bis um:12.00 Uhr oder wenn mann es nicht schafft dann kann mann das Kind bis um:13.30 Uhr im Kindergarten lassen.Also ich wollte meine Tochter abholen und habe mich auch schon tierisch drauf gefreut.Als ich dann vor der Gruppe stand,und sie auf mich zu kahm habe ich mich richtig gefreut,bis auf einmal die Erzieherin auf mich zu kahm und mir sagte das Jana folgendes gemacht haben soll:

-Jana hat einen Mädchen aus ihrer Gruppe in den Pullover geschnitten(das Loch befand sich unterm Arm)
-Jana hat sich Tesafilm aus einen Schrank genommen wo die Kinder eigendlich nicht ran dürfen,das haben die anderen Kinder gesehen und haben es dann der Erzieherin gesagt.(Wo war die Erzieherin in dieser Zeit?)
-Dann hat Jana mit der Suppe rumgemanscht und durfte zur Strafe nicht mit den Kindern draußen spielen.


Da frage ich mich als erstes´,was haben scheren in der Gruppe zu suchen wo die Kinder ohne weiteres ran können.Und wo war die Erzieherin?Genau das gleiche mit dem Tesafilm!Und das selbe mit der Suppe?Dann hätten sie ihr doch lieber gesagt sie soll es selber sauber machen,oder?

Ich habe mit der Kindergarten Leiterin auch gesprochen nur nimmt sie ihre Kollegen in Schutz und stellt mich auch noch doof hin.Und ich bin auch noch über mehrere Sachen enttäuscht und zwar machen die in Janas Gruppe nicht viel wo ich sehen könnte heute hat sie das gemacht morgen wird das gemacht,sowas gibt es dort nicht sie weiß noch nicht mal wie mann eine Schere hällt.Die Leiterin hat mir darauf hin gedroht und mir zu verstehen gegeben,wenn ich es draußen erzählen würde,dann gäbe es tierischen ärger.Außerdem wird auch nichts zum Muttertag gemacht,geschweige zu ostern oder Weihnachten,ist das nicht traurig?Ich habe sie jetzt aus der Gruppe genommen da sie da sehr unerwünscht war,daß weiß ich weil als ich noch nicht gekündigt habe stand ihr name nicht mehr an ihrem Hacken,da war ich echt traurig darüber,da stand schon ein neues Kind dran.Und ich sage mir jetzt ich habe es richtig gemacht das ich sie da raus gehollt habe.Wir haben dieses Jahr noch vor umzuziehen und dann geht sie in einen anderen Kindergarten.Solange bringe ich ihr was bei,oder sie spielt mit ihrer Schwester Lena Sophie(1 Jahr).Die beiden sind ein Herz und eine Seele!!!!

Also was sagt ihr dazu????#kratz

Beitrag von domimaus 10.02.06 - 09:18 Uhr

Hallo sunny!
Das ist wirklich sehr traurig, was in dem Kindergarten Deiner Tochter passiert ist. Ich finde es auch nicht schön, dass sie einfach den Hacken weitergegeben haben. Sie hätte ja auch nur krank sein können.
Also das mit der Schere hätte auch passieren können, wenn die Erzieherin in der Gruppe ist, das kann wirklich theoretisch sein. Aber trotzdem finde ich es nicht besonders schön, dass die Leitung dir gegenüber so reagierte.
Ich würde mich an deiner Stelle auch mal beim Elternbeirat beschweren. Schließlich sind die ja auch zum Vermitteln da.

Anscheinend hat dein Kindergarten keine Sorgen ums Überleben ( bei uns wird um jedes Kind gekämpft), dass sie deine Jana so einfach ziehen lassen.
Aber wenn ihr sowieso umzieht, dann ist das ja auch wieder gut. Zieht ihr weitweg? Wenn nicht, dann frag doch mal, ob du deine Jana schon mal noch vor euren Umzug die Kleine in den Kindergarten bringen kannst, dann findet sie auch schon mal Freunde, und du siehst, wie sie sich in dem Kindergarten einlebt.
Ich finde aber auch deine Idee gut, ihr schon mal ein bisschen das bis her versäumte bei zubringen.
Ich wünsche euch alles liebe und Gute :-)
LG
Domimaus

Beitrag von sunny81 10.02.06 - 09:49 Uhr

Das ist echt lieb von dir das du genau so denkst.Ich weiß noch nicht wann wir umziehen aber wir wollen nach Braunschweig ziehen auf jedenfall dieses Jahr noch wir wohnen in einem Dorf das heist Kästorf und wie gesagt es ist ein Dorf es wird viel erzählt was nicht stimmt und das macht mich traurig.Wir bekommen andauernt unbekannte anrufe obwohl wir eine Private Nummer.Und das schon seit dem wir hier wohnen(ca 5 Jahre)Außerdem hat das DOrf was gegen uns warum auch immer.Jemand hat uns sogar schon das Jugenamt auf den Hals geschickt.Und ich bin mit meinen Nerven echt am Ende und habe deswegen auch schon eine Mutter Kind Kur beantragt.Ich glaube das wird uns mal gut tun ich muss nähmlich mal raus hier.#huepf

Beitrag von eifelsonne 10.02.06 - 09:27 Uhr

hmm, sorry, ich hätte dich an Stelle der Leiterin angelacht und gefragt, ob du wirklich glauben würdest, es wäre Sache des Kigas einem Kind beizubringen, wie man eine Schere hält.

Ich bekomme da immer wieder den seltsamen Eindruck, dass Eltern ihre Kinder im Kiga und in der Schule abgeben und meinen, damit wäre ihre Erziehungspflicht getan...

Das in einem Kiga nicht gebastelt wird, kann ich mir definitiv nicht vorstellen, wozu haben sie dann Scheren?

Alle Kinder brauchen Grenzen, sie müssen lernen, wo diese Grenzen sind, sie müssen lernen, das Eigentum anderer zu achten und das Lebensmittel nicht zum spielen da sind. Und dies ist NICHT der Job des Kigas, das ist deiner.

Beitrag von sunny81 10.02.06 - 09:40 Uhr

ja das stimmt schon aber als meine Tochter dem Mädchen in den Pullover geschnitten hat,muss die Erzieherin ja auch nicht dabei gewesen sein,also unterlassene Aufsichtspflicht würde ich mal so sagen oder nicht?Es hätte schließlich schlimmeres passieren können.Und dann wird sie auch noch in der Gruppe gemoppt kein wunder wenn sie sich dann da nicht wohl fühlt.#gruebel

Beitrag von woogie 10.02.06 - 10:19 Uhr

Hi!

Das ist alles andere als verletzte Aufsichtspflicht.

Was ist denn, wenn Du daheim mit Deinem Zwerg beschäftigt bist, die Große allein auf´s Klo geht? Ist das dann auch verletzte Aufsichtspflicht?

V.A. ist es erst dann, wenn das Kind über einen Zeitraum allein in der Wohung etc gelassen wird, aber nicht, wenn man sich in einem anderen Raum befindet, sonst würde man ja jede Nacht seine Aufsichtspflicht verletzten, weil das Kind im eigenen Zimmer schläft.

Es ist traurig, dass es nun so gekommen ist, aber ehrlich gesagt denke ich, dass beide Seiten da etwas überreagiert haben, hm? Ein Gespräch ganz in Ruhe hätte da sicherlich etwas gebracht.

LG Steffi

Beitrag von diefrauohnenamen 10.02.06 - 13:18 Uhr

Hallo!

meiner Tochter (5) hat letztens ein neuer Junge (3) mit einer Kinderbastelschere (die stehen in fast jedem Kiga offen rum, sind ja nicht spitz und die Kinder sollen sie ja selbstständig nehmen können) in den Ellenbogen geschnitten obwohl die Erzieherin drei Meter weiter stand... #schock
Sowas passiert manchmal so schnell, so schnell könen die Erzieherinnen (und auch ich als Mutter) nicht reagieren...

Erziehung ist Elternsache und nicht Sache der Kita...

Konsequent sein heisst das Zauberwort!

Lies mal: Kinder brauchen Grenzen von Jan-Uwe Rogge!

Grüße
Belinda

Beitrag von benpaul6801 10.02.06 - 09:54 Uhr

hallöchen,
woher weisst du denn das sie gemobbt wird...ich kann dir von meinem sohn 100 beispiele nennen,wo ich dachte,er hätte ärger dort oder so.manchmal erzähle die kleinen unwissend eine situation etwas verkehrt,und als eltern sieht es natürlich dann schrecklich aus.
nur ein beispiel:
mein sohn sagt mir,er musste heute die ganze zeit auf dem klo sitzen bleiben,obwohl die anderen schon bestimmt ne stunde draussen spielen durften.das hörte sich für mich ja auch komisch an.ich fragte nach,und es war nur eine minute.denn er hatte auf der grossen klouhr einfach die zeiger von stunde und minute vertauscht.
da gibts so viele beispiele.wenn mal mit ihr geschimpft wird,kommt es für ein kind ja logisch gleich so rüber-die wollen mich nicht,meckern nur....
nun noch kurz zu schere und tesafilm.bei uns im kiga wird selbstständigkeit an höchster stelle gelernt,denn das brauchen sie bei diesem neuen blöden schulsystem später.bei uns dürfen die kinder schneiden und kleben wann sie möchten.denn es sind ja keine spitzen scheren,und ungiftige kleber.sie sollen selber ihre erfahrungen machen.ich kenne es aus meiner kigazeit auch noch anders.ständig wurde man von den erziehern beäugt und so.
und auch wenn du meinst,deine kleine weiss garnicht wie man eine schere hält,sicher wurde dort schon geschnitten beim basteln.vielleicht hast du es nur nicht bemerkt,das sie sowas schon kann?
und nun auch noch zu muttertag und vatertag...es war bei uns auch mal im gespräch(ich bin elternvertreterin,daher habe ich die infos),das solche geschenke bastelein abgeschafft werden.denn es ist ja nunmal nicht mehr selten,das mal ein papa oder eine mama allein erzieht,da gab es viele tränen,wenn muttertagsbasteln anstand,aber 3 kinder beim vater leben und umgekehrt.
aber das weiss ich natürlich nicht,wie das in solchen fällen bei euch abläuft.
es soll keine kritik sein,oder bös gemeint ist es erst recht nicht,aber manchmal sollte man einige sachen nicht nur aus eltern-und kinderaugen sehen,sondern auch aus sicht des kigas.sei doch froh,das sie dir sagten,das deine kleine gematscht hat,und ein loch geschnitten.besser so,als das sie mit dem kind schimpfgen,und deine kleine zuhause wieder nicht weiss warum es ärger gab.und dann fühlt sie sich zu unrecht behandelt,und der kiga " mag sie nicht".das mit dem haken würde ich nochmal nachfragen.hattest du denn gesagt,das du sie rausnehmen willst?vielleicht dachten sie auch,du wechselst nur die gruppe innerhalb des kigas,und der haken hat nur ein andern platz?
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von jsteinba 10.02.06 - 09:51 Uhr

Scheren im Kindergarten sind dazu da, das die Kinder lernen damit umzugehen. Wobei sie mit 4 wirklcih schon wissen sollte wie man das macht, und dass man nicht in Pullis schneidet.
Die Kindergärtnerinen sind in der Regel zu zweit für etwas 20 Kinder zuständig, dass man dann nicht jedes Kind laufend im Blick hat ist doch klar. Hast du mit deinen zwei zu Hause laufend beide im Blick oder hat nicht auch da eines mal die Chance einen Schrank kurz aufzumachen....
Wenn deine Tochter mit der Suppe panscht, hat das für sie Konsequenzen. Ich hätte sauber machen auch besser gefunden, aber nicht mit raus spielen ist aus meiner Sicht auch vollkommen OK. Wenn sich in Christophers KIGA die Kinder nicht an die Regeln halten, kann das durchaus auch dort eine Konsequenz sein und das wird von Kindern auch als in Ordnung empfunden.

Beitrag von sanny23 10.02.06 - 10:56 Uhr

Wo liegt eigentlich dein Problem????
Vielleicht das deine Kleine kein Engel ist und im Kiga aufgefallen ist???
Die Erzieherin hat sich konsequent verhalten.
Woher weißt du,daß die Erz. nicht im Raum war,warst du dabei????
Scheren im Kiga sind völlig normal.Und es ist NICHT Aufgabe der Erz. den Kindern alles beizubringen.
Die Aufgabe liegt bei den Eltern.Die Erz. unterstützt sie "nur" dabei.
Und mit 4 Jahren müßte sie schon locker mit einer Schere umgehen können.

Stellt bitte nicht immer solch hohe Erwartungen an die Erz.!!!!

Sanny#katze

Beitrag von chagal 12.02.06 - 00:23 Uhr

Hallo!

Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass im Kiga deiner Tochter wirklich garnichts gemacht wird... Ich denke, dann wären sicher mehrere Beschwerden anderer Eltern da.
In Österreich arbeiten in einer Gruppe mit 25 Kindern 2 Personen. Den Kindern fällt oft so mancher Unsinn ein und sie haben so manche Technik es heimlich zu machen... Erzieher können ihre Augen wirklich nicht überall haben. Aber mit der Zeit entwickelt man einen 6. Sinn dafür :-D!
Ich bin selbst Kindergärtnerin und spreche aus Erfahrung.
Es ist sicher schwer, für jede Mutter wenn sie Dinge über ihr Kind hört, die nicht so angenehm sind (Wobei, die Sache mit der Suppe verstehe ich auch nicht ganz...).
Eine Kindergärtnerin ist bemüht, die Bedürfnisse (in ihrem Aufgabenbereich) von 25 Kindern unter einen Hut zu bekommen.
Das ist nicht einfach und manche Eltern gehen (verständlicher Weise!) von ihrem Kind uns seinen Bedürnissen aus... Da ist es nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Probleme aufkommen.
Es ist wichtig, dass da der passende Mittelweg gefunden wird. Deswegen finde ich Gespräche sehr wichtig.
Ich kann Dir auch raten, immer zu Elternabenden zu gehen. Dort wird immer alles besprochen und es hilft den Kindergärtnerinnen & Eltern Missverständnisse zu vermeiden!

Lg,
Chagal #katze