Frage ums Abpumpen

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von birgit19972001 10.02.06 - 09:51 Uhr

Hallo an alle, in wenigen Tagen erwarte ich mein 3. Kind. Bei den beiden Kindern hatte ich Probleme mit dem Stillen, vielleicht bin ich zu doof oder so, aber ich habe nun entschlossen dem 3. Kind auch Muttermilch zu geben, solange ich es schaffe, allerdings möchte ich nur abpumpen und aus der Flasche geben, die Im KK haben mal Info Abend gemacht und gesagt es ist auch eine gute Alternative.

Nun wollte ich fragen ob es stimmt, dass man an beiden Seiten jede 3-4 Stunden abpumpen soll, oder abwechselnd an einer Seite alle 3-.4 Stunden.

Sollte das Baby mal länger schlafen und ich Milch habe kann ich es ja auhc in Kuhlschrank stellen und im Kostwärmer wärmen.

Vielen Dank schönmal und bitte keine Vorwürfe ...warum ich nicht die Brust gebe.

Beitrag von karin_73 10.02.06 - 10:08 Uhr

Wenn du vor hast ausschließlich abzupumpen, dann lass dir auf jeden Fall eine elektrische Pumpe, am Besten mit Doppelpump-System verschreiben.

Ich persönlich hab eine zeitlang abgepumpt, stille jetzt aber ganz normal. Anfangs hatte ich Probleme (Brustentzündungen, blutige Brustwarzen, Antibiotika, etc.) daher hab ich gepumpt, aber jetzt bin ich froh, dass ich ganz normal stillen kann und nicht mehr pumpen muss.

Pumpen ist schon sehr aufwändig, man muss alles sterilisieren, etc. da ist Stillen natürlich einfacher, aber #pro dass du trotzdem Mumi füttern willst!!
Im Endeffekt ist es ja das gleiche ob du stillst oder abpumpst - dein Kind bekommt die beste Nahrung, die es gibt!

Weitere Tipps zum Pumpen:

Wenn du nicht stillst, dann kannst du Wahlweise gleich beide Brüste abpumpen, oder aber auch abwechselnd, das kommt drauf an, wieviel Millch du hast und auch darauf, ob dein Zwerg viel trinkt oder genügsamer ist.
Ich persönlich hab immer alle 3 stunden an beiden Seiten gepumpt und so über den Tag verteilt ca. 1 L Muttermilch abgepumpt. (Das heißt aber jetzt nicht, dass du zu wenig Milch hast, wenn es nur 700ml bei dir werden)
Das Baby trinkt immer genau soviel, wie es mag, das ist auch zwischen den Mahlzeiten unterschiedlich. Du hast ja selbst auch nicht immer exakt gleich viel Hunger. Lass dich also von den Trinkmengen nicht verrückt machen, wenn das sehr unterschiedlich sein sollte. Versuch auch nicht, dich an bestimmte Zeiten zu halten. Mal wird dein Baby nach 2 Stunden trinken wollen, dann wieder erst nach 4 stunden.
Daher ist es am Besten, wenn du mit der abgepumpten Milch im Vorschuss bist, also wenn immer mind. 1 - 2 Fläschchen im Kühlschrank stehen. So musst du nicht erst anfangen zu pumpen, wenn dein Baby schon einen Bärenhunger hat.

Falls du noch Fragen hast, melde dich!

LG; Karin mit Jan *22.9.2005*

Beitrag von birgit19972001 10.02.06 - 10:24 Uhr

Hi danke für dein Schreiben und zum Glück gibt es eine nette die nicht gleich motzt.

Kann man so leicht eine Pumpe verschrieben bekommen? ich habe eine avent pumpe gekauft, hm...
was sollte ich meinen arzt sagen? er will doch sicher sehen ob die brüste wirklich entzündet sind. oder??
:-((

was ist die trinkmenge bei einem Baby am anfang?? wenns aus dem Krankenhaus rauskommt.
ich habe vor 4 jahren auch dort abgepumpt war aber praktisch an der maschine und dürfte sogar bevor ich nach hause gehe nochmal abpumpen und 3 1/2 flaschen mitnehmen...

gruss

Beitrag von karin_73 10.02.06 - 11:38 Uhr

Die Trinkmenge ist sehr unterschiedlich. Manche trinken Wochenlang nicht mehr als 50 ml pro Mahlzeit, andere brauchen nach kurzer Zeit schon über 100ml...
Mach lieber kleinere Portionen warm, denn wenn du die Mumi mal erhitzt hast, kannst du sie nicht mehr aufheben. Alles was dein Zwerg übrig lässt musst du weg leeren also ist es besser, 2x was warm zu machen, als gleich eine große Menge und dann ev. die hälfte wegschütten zu müssen.

Im KH kriegst du bestimmt das Rezept für die Pumpe, normalerweise ist das kein Problem. Wenn die aber doch Probleme machen sollten, dann sagst du, dass sie dir das Rezept geben sollen, sonst siehst du dich dazu gezwungen Flaschenmilch zu füttern. Wenn das trotzdem nicht klappt, dann kannst du es auch bei deinem Arzt bekommen (Fa oder Hausarzt)
Manche Apotheken verleihen auch el. Pumpen gegen Kaution, das Pumpset musst du sowieso kaufen und die Kaution für die Pumpe kriegst du wieder zurück wenn du die Pumpe retournierst.

LG;

Beitrag von smr 10.02.06 - 10:15 Uhr

Hallo!
Ich konnte nicht stillen und habe deshalb abgepumpt. Ich habe immer beide Brüste abgepumt, erst die eine, bis nichts mehr kam, dann die andere. Das war auch so ca. alle 3 - 4 Stunden, man merkt es mit der Zeit auch, dass die Brüste voll sind.
Hatte eine elektrische Pumpe verschrieben bekommen, aber die tat mir weh, sodass ich auf die Handpumpe umgestiegen bin, da konnte ich besser regulieren als mit der elektrischen. Das müsstest Du vielleicht ausprobieren, womit Du besser klarkommst.
Alles Gute
Sandra und Gideon Magnus 14 Monate#sonne

Beitrag von mellika 10.02.06 - 12:22 Uhr

Hallo Birgit,

ich pumpe auch ab. Hätte gerne gestillt, aber unsere Kleine kam nach der Geburt mit meinen Brustwarzen nicht klar.
Habe dann im Krankenhaus angefangen abzupumpen.
Jetzt pumpe ich täglich alle 4 Stunden beide Brüste ab und gebe die Muttermilch per Flasche. Das klappt wunderbar. Ich benutze die elektrische Milchpumpe "Synphonie" von Medela. Ich kann sie nur empfehlen. Damals gab es im Krankenhaus eine Vertreterin von TEWAmed, über sie habe ich die Pumpe bezogen. Nun kannst du die Milchpumpe aber auch über einige Apotheken bekommen.
Mein Frauenarzt hat mir ein Rezept über 4 Wochen ausgestellt. Ich hab einfach angerufen und gesagt, dass ich nicht stillen kann, da Giulia zu schwach ist.
Die Krankenkasse hatte allerdings abgelehnt die Kosten für die Pumpe zu übernehmen, da nur "Stillprobleme" auf dem Rezept stand.
Mein Frauenarzt hat dann Frühgeburt (Giulia kam 14 Tage vor dem Termin) Trinkfaul auf das Rezept geschrieben und danach hat die Krankenkasse es anstandslos übernommen.
Für unterwegs (wenn wir mal nicht zu Hause sind) hab ich mir die Avent isis Handpumpe gekauft. Mit ihr bin ich auch sehr zufrieden.

Ich hoffe, dass ich dir erstmal geholfen habe.

Ganz liebe Grüsse

Melanie mit Giulia (7 Wochen und 4 Tage alt)

Beitrag von birgit19972001 11.02.06 - 17:59 Uhr

Hallo, danke dein Tip ist wunderbar, also jede 4 std. ( ca.) abpumpen, und wenn mal zuviel milch ist einfach einfrieren und in Kühlschrank stellen?`machst du es bis jetzt?? unterwegs pumpst du auch ab, wow... ich dacht ich konnte vorher pumpen und die milch mitnehmen?
gruss

Beitrag von mellika 12.02.06 - 09:53 Uhr

Hallo Birgit,

also ich hab auch immer Muttermilch im Kühlschrank. Man weiss ja nie. Natürlich kannst du dir auch welche einfrieren. Diese muss dann aber langsam im Kühlschrank wieder auftauen und ist damit nichts für Notfälle.
Die Kühlschrankmilch wärme ich in einem Flaschenwärmer wieder auf und verfüttere sie.
Wenn ich nun z.B. zu Freunden oder zu Verwandten gehe, dann pumpe ich vor Ort ab. Sollte ich aber zum Arzt gehen oder mal einfach wieder z.B. zu Karstadt, dann nehme ich aufgewärmte Milch in einem Warmhaltebehälter mit und gebe Giulia sie so.
Gestern waren wir z.B. auf dem 70. Geburtstag meiner Tante. Unsere Süße war bei meiner Mutter. Ich habe meiner Mutter dann einige Mahlzeiten, schon fertig abgefüllt, mitgegeben. Sie hat Giulia dann damit gefüttert. Ich hatte die Handpumpe mit und bin dann immer mal wieder aufs Klo zum abpumpen gegangen. Ansonsten laufe ich nämlich aus.
Muss noch sagen, dass ich mit der Handpumpe (Avent) sehr zufrieden bin. Ruckzuck ist die Flasche voll. Allerdings hab ich das Gummimassagekissen entfernt, denn sonst dauert mir das mit dem Vakum zu lange.
Ich glaube, dass alle 4 Stunden abpumpen ein guter Richtwert ist. Ist natürlich nicht schlimm, wenn du nicht auf die Minute 4 Stunden unterschied hast. Aber pumpen musst du, denn sonst gibs irgendwann keine Milch mehr.
Es kann dir auch passieren, dass sich die Milch, trotz abpumpen, zurückgeht. Meine Hebamme war ganz erstaunt, dass die Milch bei mir mehr und nicht weniger wurde. Sollte dir das passieren, solltest du öfters pumpen (ca. alle 2-3 Stunden) und auch ca. 10 Minuten auf jeder Seite (auch wenn nichts kommt). Das hilft um die Milchbildung anzuregen. Nach ca. 2 Tagen sollte sie dann fliessen.
Liebe Grüße

Melanie