was soll ich bloß tun?(vorsicht, lang!)

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von kira19802 10.02.06 - 09:52 Uhr

#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul#heul

Beitrag von mausi1507 10.02.06 - 10:00 Uhr

#kratz#gruebel#kratz#gruebel

Was denn los????


Lg Mausi1507#sonne

Beitrag von tinalawa 10.02.06 - 10:00 Uhr

Liebe Kira,
irgendwie hast du vergessen,den Text einzugeben.
Liebe Grüße
Martina mit Tränen in den Augen und Mariann und 2*im Herzen
www.mariann.de.ki

Beitrag von shiva1802 11.02.06 - 09:01 Uhr

Wenn ich das mal wüßte.

Sag uns doch einfach erstmal was du hast und dann können wir dir vielleicht helfen.

Deine kann man anhand der Smilies nicht viel erkennen.

Wo is denn dein Text?

Beitrag von manu72 11.02.06 - 17:11 Uhr

So und nu.....*lach*:-D

Beitrag von werner25600 11.02.06 - 17:30 Uhr

Wie kann ich Dir Helfen??

#snowy

Beitrag von kira19802 11.02.06 - 21:45 Uhr

Sorry, hatte vergessen den text mit anzuhängen!!


Aber jetzt :

Hallo,

ich muss mir hier mal was von der Seele schreiben!
In meiner Familie geht so einiges drunter und drüber, angefangen hatte alles bei der scheidung meiner Eltern vor ca. 9 Jahren! Ich zog damals zu meinem Vater, weil ich schon immer ein total schlechtes verhältnis zu miener mutter hatte! Das war mein Fehler! die Ganze mütterliche Familie hörte auf sich für mich zu interessieren!+

Als ich dann schwanger wurde(ungeplant) sagten alle, der mütterlichen familie ich solle abteiben, und weil weder mein mann noch ich arbeit hatten, könnte ich kein kind erziehen und ihm nichts bieten!

Der beste spruch kam von meiner eigenen mutter! sie sagte damal, ne, du kannst das kind nicht bekommen, weil ich nicht so jung oma werde möchte!(sie ist 45!)
Dann an meiner Hochzeit (da war ich im 6 monat Schwanger) sagte meine Eigene mutter, ich solle doch einen Richtigen mann heiraten, nicht so asoziales Pack!!

Als ob sie über mein leben entschieden könnte!!
Aber naja, Normalerweise bekommen meine schwester und ich von Opa (mütterlicherseite) immer 100 €zu weihnachten, ostern oder so! Wenn wir geldsorgen hatten, konnten wir uns immer etwas leihen, und es ihm dann ohne zinsen zurückzahlen!
Das gilt seit der hochzeit nicht mehr für mich!! ich bekomme null von denen!

Als sei ich kein Familienmitglied mehr?!?!

Jetzt hat unser opa ein Spaarbuch für uns angelegt, meine Schwester bekommt 10 000 € und ich nur 5 000 weil ich ja nun eine eigene familie habe ! Sagt mein opa!! (was ist denn dass für ne begründung??)
Wir würden das geld erst bekommen, wenn wir reif genug seine!!

Nun Kam es dazu, dass meine Schwester geld für ein neues auto braucht, udn siehe da, sie bekommt ihr Sparbuch aubezahlt!!

ich habe auch schon oft danach gefragt, weil wir vom Arbeits amt kein geld bekommen, da ich Teilzeit arbeite und dort zu viel verdient habe!
(zumindest so das amt, aber das ist eine andere noch längere geschichte!)
Ich bekam es allerdings nicht!

Ich verfluchte meine OPA und die gesammmte mütterliche familie!
DA sie sich nicht melden, auch nicht wegen meiner tochter, brach ich den kontakt weitgehend ab!!(wir sprachen zuletzt an weihnachten zusammen,also oma , opa, meine Mutter, mein Onkel und meine Tante!)
Dort ging ich dann und wünschte allen die PEST an den hals, weil sie wieder einmal so taten, als sei alles eine heile familie!
vor kanpp 3 tagen rief mich nun mein opa an, und sagte, dass meine oma im KH liegt und ein Künstliches kniegelenk bekommen hätte und mein Onkel hätte Darmkrebs im endstadium!
Dann war er still, sagte er kann nicht mehr und legte auf!

ich war total geschckt, und wusste nicht, was ich tun sollte, ich wählte die nummer und fragte dann nach, wass denn genau los sei!
ER sagte, dass mein onkel schon seit 1 jahr schmerzen hätte und gestern hätte er erfahren, dass es krebs ist!
ER sollte eigentlich morgen operiert werden, aber sie haben ihn wieder zu gemacht und gesagt, es sei aussichtslos!!

Das schlimme ist, es sind die einzigen, die mir mut machten, in der SS udn sie haben auch eienn Sohn, der ist nun 2 und kira kam immer Freitags zum spielen zu ihm, jetzt dürfen wir nicht merh kommen, weil mein oPa meint, er will keine FREMDEN in seinem Haus haben!!

Bin ich denn für meinen OPA eine FREMDE?
Wie soll ich jetzt meinem Onkel entgegentreten?

Soll ich überhaupt noch mal da hin fahren?
Oder dne kontakt auch abbrechen?
ichhabe shcon mal hilfe angeboten, aber die wurde nur belächelt und abgelehnt?!?!

Was soll ich nur tun??


Sorry, dass es so lange geworden ist, danke fürs zuhören!!

Liebe grüße

Beitrag von gh1954 12.02.06 - 00:09 Uhr

Ich halte deinen Beitrag für nur sehr schwer verständlich, was die Familienangelegenheiten angeht.

ABER, ich habe in deiner VK gelesen, dass du als Lieblingsbuch angibst: Sie nannten mich ES

Also, dieses furchtbare Buch, dieses entsetzliche Leiden eines Kindes zu lesen, wie kann das ein Lieblingsbuch sein.??

Beitrag von kira19802 12.02.06 - 18:59 Uhr

Dieses buch finde ich aus diesem grund so toll, weil ich selbst so eine ähnliche kindheit hatte!
Es hat mir geholfen, da ich gesehen habe, dass es auch anderen so geht, und man sich dagegen wehren kann!

Wie du ja schon erkannt hast, ich unsere familiengeschichte wirklich sehr schwer zu verstehen, das liegt auch mit daran, dass meine Eltern geschieden sind, und sich auch heute nach sooooo langer Zeit noch eine regelrechte schlamm schlacht bieten!
Die sich nicht nur auf meine Eltern bezieht, sondern auch auf OMAS, OPAS, TANten, ONKELs etc.

Beitrag von gigglepea 12.02.06 - 23:04 Uhr

Hallo,
also ich finde die ganze Geschichte auch etwas wirr.
Kann dir nur raten, wenn dir was an deinem Onkel liegt, dann besuch ihn auch. Kannst ja vorher anrufen und fragen, ob du Kira mitnehmen kannst.
Zu den Geldgeschichten : Du hast absolut kein Recht, dich darüber zu beschweren, das du weniger Geld bekommst als irgendwer anders. Schließlich ist dein Opa in keinster Weise dazu verpflichtet euch Geld zu geben. Er könnte es zum Fenster rauswerfen - es gehört schließlich ihm !
Hoffe trotzdem für dich, dass eure Familie sich zusammenrauft.
LG gigglepea

Beitrag von mandy030 20.02.06 - 12:32 Uhr

Hallo.

Ich bin der Meinung, Du solltest erstmal Dein eigenes Leben auf die Reihe bekommen.
Mir kommt es so vor als ob es sich bei Dir alles nur ums Geld dreht. Mein Rat: Versuch es mal mit Liebe und Verständnis Älteren gegenüber. Wenn Du Respekt für Dein Leben möchtest, solltest Du dies auch entgegen bringen. Ich hoffe Du nimmst diesen Rat an, denn sonst wird sich Dein Familienverhältnis nicht erholen oder verbessern, eher verschlimmern und Du wirst der Buhmann bleiben. Alles Gute von Mandy030 !