was mach ich bloß???

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von xyz 10.02.06 - 09:54 Uhr

hallo,
ich bin am grübeln ohne ende und vielleicht könnt ihr mir ja nen bißchen helfen.
mein freund(44)und ich(38)sind seit einem jahr zusammen und wohnen mittlerweile auch zusammen.
ich habe 2kinder(18 und 13).
er hat aus erster ehe 3 kinder,allerdings besteht da kein kontakt.
er ist total kinderlieb.
nun zu meinem problem.bei mir ist der wunsch nach einem gemeinsamen kind nochmal ganz intensiv geworden.
leider möchte er keine kinder mehr.ich hatte mit diesem thema auch abgeschlossen und nun häng ich wieder voll drin-oh je#augen
ich hab mir überlegt,wenn ich zum fa geh möchte ich mir meine spirale ziehen lassen und es ihm sagen.
was meint ihr??was soll ich tun??

Beitrag von cephir 10.02.06 - 10:04 Uhr

Das ist doch nicht dein ernst oder????#kratz
Ich würde erst an deiner Stelle nochmal versuchen mit ihm zu sprechen... wenn er nicht will, will er nicht und dann hast du es so zu akzeptieren......#gruebel

Wärst du jetzt eine Frau die nie Kinder hatte würd ich sagen ich kann dein denken verstehen...
aber bei dir wurde doch alles erfüllt!

Beitrag von biesi1972wavemaster 10.02.06 - 10:13 Uhr

Hallo,

das sehe ich genauso wie Cephir.

Wenn dein Freund noch ein Kind haben wollte und das vom Alter her für euch in Ordnung ist,warum nicht?

Es tönt jedoch so,als würdest du es ihm erst sagen wollen,wenn die Spirale schon draußen ist.Oder das war unglücklich formuliert von dir!Die Kinder sind schon groß und ihr könntet jetzt die Zeit nutzen und vieles machen worauf ihr früher vielleicht verzichten mußtet.Da würde ich nicht nochmal von vorne anfangen.Schon gar nicht wenn der Mann das nicht möchte.Hast du das Gefühl euch verbindet ohne eigene Kinder nichts?Ein Grund muß ja dahinterstehen.Oder meinst du ihm das Defizit ausfüllen zu müssen,weil er seine Kinder nicht sieht.#gruebel Er ist kinderlieb wie du schreibst,aber er verspürt keinen Wunsch mehr nach einem weiteren.So wie jetzt der Stand der Dinge ist jedenfalls.



viele Grüße Biesi

Beitrag von benpaul6801 10.02.06 - 10:08 Uhr

hallo,
ich würde es auf keinen fall machen.das wäre ja hinter seinem rücken,denn du kennst ja seine einstellung.
vom alter her würde ich es nicht mehr machen.geniesst doch eure zeit,jetzt wo die kids alle gross sind.wenn euer baby führerschein macht,dann wäre dein mann 60 jahre alt...ich denke,er ist froh,das er dich gefunden hat,und kann auch ohne baby glücklich sein.zum thema spirale.wäre es denn schön für dich,wenn ihr mit kondom oder so verhüten musst?
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von benpaul6801 10.02.06 - 10:12 Uhr

ich nochmal.
er hat ja mit deinen insgesamt nun 5 kinder.auch wenn zu seinen ohne kontakt...sicher tut es ihm innerlich weh,das ihm seine kids entzogen wurden(oder wie auch immer).
und nach einem jahr ist die beziehung ja auch noch nicht 100% gefestigt.vielleicht hat er auch nur angst,das dieses kind auch irgendwann "weg" wäre.
und mit knapp 40 ist ja auch das gesundheitliche ein aspekt...es ist ja bewiesen,das down syndrom o.ä. im "alter" ansteigt...
rede nochmal über deinen wusch...leider muss man die wünsche des partners akzeptieren.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von sigru 10.02.06 - 10:12 Uhr

Hallo,

ich kann Deinen Wunsch verstehen aber Du darfst Dich nicht einfach über die Wünsche Deines Freundes hinwegsetzen.

Also - zuerst reden - dann Spirale ziehen lassen!

LG Sigru

Beitrag von sigru 10.02.06 - 10:14 Uhr

PS: Ich glaub nicht dass Ihr BEide zu alt seid!

Beitrag von xyz 10.02.06 - 10:33 Uhr

hallo sigru,
natürlich mach ich nichts heimlich.
mein gedanke war einfach,wenn er nicht mag kann er ja mal für die verhütung die verantwortung übernehmen und ich glaub nicht,dass dies gemein ist.
natürlich werd ich mit ihm drüber reden und alles "verpacken".
ich kann dir auch nicht erklären,warum ich einfach nochmal diesen wunsch verspür.
der auslöser glaub ich war mein sohn,der wünscht sich ein geschwisterchen und das hat er ganz süß aufn weihnachtswunschzettel geschrieben.
da haben mein freund und ich geschmunzelt.
na ja......#gruebel

Beitrag von bluehorizon6 10.02.06 - 10:38 Uhr

Das meinst du nicht ernst, oder?

Es ist mir klar, dass du ein Problem hast. Aber du solltest auch mal darüber nachdenken was das für seine und deine Zukunft bedeutet.

Mit 44 noch mal das Leben eines Kindes mit zu verfolgen ist schon eine Herausforderung.

1. Man hat, und ich (47) sehe das mal egoistisch wieder seine Freiheit zurück gewonnen und kann sich vielen Dingen widmen die in der Zeit der Kinder zurückstanden

2. Ich würde nicht als "Grossvater" zum Elternsprechtag wollen.

3. Mein Nerven- und Geduldskostüm würde das garnicht mehr wollen.

Und mir fallen noch andere Dinge ein die es mir verbieten noch einmal ein Kind zu wollen. Du kannst es natürlich darauf ankommen lassen, aber ohne deinen Partner zu kennen sage ich, dass du die Beziehung auf einen Prüfstand stellst den sie vielleicht nicht aushält.

Natürlich kannst du dir deine Spirale ziehen lassen, er kann sich dann sterilisieren lassen. Wenn er sich so klar damit ist keine Kinder mehr zu wollen, ist es für beide doch ein denkbarer Weg.

Ich kann dir nur sagen, tue nichts was nicht mit ihm abgestimmt ist. Wenn dein Kinderwunsch der Antrieb ist, dann brauchst du einen anderen Partner, Wenn der Partner deine Liebe ist, dann bekommst du keine Kinder. Dazwischen liegt deine Entscheidung.

Wenn du ein Kind bekommst und er sollte der Vater sein, dann gefährdest du alles.

Es ist nunmal so, Wenn es zu keinem Kompromiss kommen kann, ein bischen Kinder bekommen geht nun mal nicht, ist das Nein das Massgebende in einer Beziehung. Ob das Nein dann zu einer Konsequenz führt, steht dann wieder auf einem anderen Blatt.

BlueH6

Beitrag von wirdvater 10.02.06 - 10:59 Uhr

*räusper*

meiner lieber blue,
wenn ich in 6 jahren meinen felix zur schule bringe oder zum elternsprechtag gehe, fordere ich jeden gerne zu einem sportlichen wettkampf herraus, der mich dann als "großvater" bezeichnet.

ich gebe dir mal einen virtuellen tritt in deinen allerwertesten.

*g*

Beitrag von bluehorizon6 10.02.06 - 11:22 Uhr

Mein lieber Carsten,

nichts würde ich lieber tun als deinen virtuellen Tritt anzunehmen wenn ich denn verdient hätte.

Du zählst ja zu denen die sich entschieden haben ein Kind zu wollen, oder? Von daher trägst du eben auch eine andere Brille...

Aber ich stelle mir tatsächlich vor, mit Verlaub dann bist du 50, neben einem 25 jährigen zu sitzen der auch sein Kind zum ersten Schultag bringt, dessen Vater ich sein könnte. So weit her ist der Bezug zum Grossvater nicht.

Wo aber du noch voll im Saft stehst, und mit deinem wirklich Süssen Fratz die Welt neu entdeckst, stehe ich vor der Möglichkeit nicht als "Grossvater" in der Schule zu hocken, sondern tatsächlich einer zu werden. Mein Ältester ist in dem Alter wo er mich zum Grossvater machen könnte. Auch dieser Gedanken bewirkt Unruhe in meinem Hirn.

Vielleicht sollte ich das Taschengeld erhöhen und Bedingungen damit knüpfen. ;-)

Also, dann, ein schönes WE und ich hoffe nicht, dass du einen sportlichen Wettkampf anbieten musst, da stehst du doch drüber.

BlueH6 #freu;-)


Beitrag von Hey! 10.02.06 - 11:39 Uhr

Hey mein Freund ist 41 und wir bekommen bald unser Baby #schmoll
Muss hier mal die "älteren" Väter hier ein bisschen verteidigen!!!!!

;-)
Nein, mal im Ernst, Blue, Vater werden ist keine Frage des Alters. Ein junger Vater kann ein genauso guter Papa sein wie ein Vater über 40, genauso gut kann beides schief gehen. Wichtig ist, wie man sich fühlt und ich glaube, so ein Baby hält einen zwar auf Trapp, aber auch jung...




Beitrag von bluehorizon6 10.02.06 - 15:22 Uhr

Um Gottes Willen, versteh mich nicht falsch, natürlich hast du recht, das ein Pappa mit 40 ein guter, vielleicht sogar ein sehr guter Vater sein kann.

Aber es ist eben der Fakt das der Gedanke mit >40 noch mal Vater zu werden für den ein oder anderen nicht vorstellbar ist. Dabei spielt keine Rolle warum. Wenn das Thema Kinder bekommen gedanklich durch ist, dann ist es eben durch. Mehr wollte ich nicht sagen.

Es ist eine reine Kopffrage. Ich möchte mit 47 nicht mehr Vater werden, dazu merke, bin ich mir wieder viel zu wichtig geworden. Jetzt ist mein Zeit wieder dran, die Kinder sind groß. Ich denke auch das kann man verstehen, oder?

BlueH6

Beitrag von xyz 10.02.06 - 11:34 Uhr

danke,das war jetzt mal was zum schmunzeln.
ich seh das mit dem alter auch nicht so verbissen und manchmal muß man euch männer auch ein bißchen zum glück führen.
ne,ne heimlich nicht,aber unheimlich taktvoll.*g*
ich mag das auch lieber alles lockerer sehn.
hast übrigens nen süßen fratz.

Beitrag von wirdvater 10.02.06 - 11:56 Uhr

*g*

schön dass ich heute schon jemandem zum schmunzel bekommen habe.

ich weiss nicht ob es an mir liegt oder an den "sich verändernen" generationen.
natürlich habe ich auch leute im bekanntenkreis die mit 40 schon das gefühl geben " man sind die alt".

aber die meisten sehe ich noch in der blüte ihres lebens und meist denke ich nur bei den 20 jährigen " sind die nicht noch zu unreif oder jung für eine familie?"

ich habe kein problem mit dem alt werden und ich werde auch kein problem damit haben beim elternabend als 50 jähriger neben einem 25 jährigen zu sitzen.
wir haben durch schwangerschaftskurse viel kontakt zu "jüngeren" familien und haben nicht das gefühl "aussenseiter" zu sein.
das hatte ich vorher auch nicht wenn ich mit familien zu tun hatte und wir hatten noch keine kinder. denn das wollten wir vorher auch nicht.
ich habe mein leben gelebt und es kam der perfekte zeitpunkt. jetzt habe ich die ruhe für eine familie, da ich keine ängste habe etwas verpasst zu haben oder noch zu verpassen.

deshalb ist es für mich absoluter quatsch wenn einige sich gedanken darüber machen, ob man mit 40 oder 45 zu alt ist um ein kind in die welt zu setzen.

Beitrag von mili21 10.02.06 - 12:19 Uhr

Hi Carsten!
Als ich so knackige 18 war gabs schon Gleichaltrige, die waren sowas von alt…nicht zu fassen.
Ich seh das genauso wie Du, ich find es sehr entspannend, dass ich nicht mehr das Gefühl habe, etwas verpaßt zu haben. Und Komplexe, weil ich teilweise doppelt so alt bin wie die anderen mütter, nö!! Wieso? Ich schäm mich ja nicht für mein Alter. Außerdem kommts ja nun auch darauf an, den richtigen Partner zu finden, und der kommt halt wenn er kommt…
Ein wunderschönes WE Du alter Mann!!
Gesine
(Jamil hat jetzt drauf: Mama alte Frau, Papa alter Mann aber auch Mili alter Mann, Du siehst Alter ist relativ)

Beitrag von wirdvater 11.02.06 - 10:13 Uhr

hallo gesine,

konnte dir gestern nicht mehr antworten, da freitags "papatag" ist und ich felix mittags dann von der tagesmutter abhole.

warum sollten wir uns auch für unser alter schämen.
wir werden nicht älter sonder nur besser..*g*

wie jetzt ? jamil sagt zu euch alte frau und alter mann?

Beitrag von mili21 13.02.06 - 10:44 Uhr

Hallo Carsten!
Wir recht Du hast, wie ein guter Wein, nur leider kippt der auch irgendwann um#schock
Ja, wenn er uns ärgern will, der Lümmel, hat er mal aufgeschnappt und gemerkt, das wir (natürlich im Spaß) dann sauer sind und hinter ihm herjagen.
Aber cooler ist, wenn er in gebückter Haltung durch die Bude schlurft und sagt: Mili alter Mann!
Das ist echt zum Schießen…
Einen guten Start in die neue Woche!!
Gesine

Beitrag von bluehorizon6 10.02.06 - 15:30 Uhr

Siehst du, und an der Stelle denken wir gleich und doch anders.

Ich wurde schon rel früh Vater, in der Zeit als du noch über "Tische und Bänke" gegangen bist. Diese Rolle hat Spass gemacht, und ich denke unsere Jungs sind ganz gut geraten.#kratz glaub ich.

Und nun ist die Zeit vorbei, und meine Zeit kommt jetzt, ich habe jetzt die Chance viele Dinge wieder zu tun die ich nicht tun konnte. Mit meiner Jane zusammen oder auch manchmal alleine. Ich finds Klasse. Und so denke ich ist die Entscheidung mit über 40 kein Kind mehr zu wollen doch verständlich, schließlich habe ich das was du jetzt erlebst schon durch, und ich freue mich auf mein Leben, und da brauche ich kein kleines Kind mehr.

Das hat mit dem Alter wie ich mich fühle überhaupt nichts zu tun. Du sagst es ja ganz richtig, und so sehe ich das eben auch: Alles zu seiner Zeit.

Unklar ist eben nur wann ist für wen welche Zeit.

Also. Bleistifte spitzen und schon mal das 1x1 wieder lernen. ;-)
Ich brauch ja nur noch Bier zu trinken. :-[ Was wohl der schlechteste Satz diese Woche.

BlueH6

Beitrag von wirdvater 11.02.06 - 10:20 Uhr

robert,
das ist mir alles schon klar.
ich denke da "jedem das seine".
genau aus diesem grund sollte man nicht davon abraten auch wenn man selbst damit zufrieden ist.

das mit dem bier verstehe ich nicht, habe ich da was überlesen?

carsten

Beitrag von zoernchen 10.02.06 - 11:29 Uhr

hi,

ich scheib mal niciht viel dazu, denn ich denke du weisst was das richtige ist!

Gibt es nciht schon genug ungewollte Kinder??? Für dein Mann wäre es ein ungewolltes Kind...

Conny

Beitrag von kathrincat 10.02.06 - 11:36 Uhr

ich würd vorher noch mit ihm darüber reden und er kann sich ja auch mal ne weile um die verhüdung kümmern ( warum immer wir frauen), und einfach sagen das will ich nicht, du möchtest aber, also solltet ihr sowieso noch darüber reden warum oder warum nicht. zum kinderbekommen gehören zwei, also kann keiner von euch entscheiden, das müßt ihr schon zusammen und auch die argumente des anderen anhören und dann gemeinsamm einen entschluß treffen.

Beitrag von xyz 10.02.06 - 11:45 Uhr

du hast mir grad aus dem herzen geschrieben und genauso seh ich das auch.hab nie gesagt,dass ich ihn hintergehe-das wäre ja blödsinn.
hab halt nur das gefühl und den wunsch und wollt nur mal wissen wie man es am besten macht.
war noch nie in dieser situation.
dank dir.
bin übrigens auch aus bayern*g*

Beitrag von kathrincat 10.02.06 - 11:50 Uhr

kannst mir ja mal über meine vk antworten, da können wir uns ja auch mal so schreiben.

Beitrag von eifelsonne 10.02.06 - 13:05 Uhr

Leute, das ist krank, was ihr hier veranstaltet. Das kann es nicht sein. Ihr wollt die Verhütung auf ihn abschieben in der Hoffnung, dass er sich nicht kümmert und sie schwanger wird.

Ein solches Wort und ich würde sofort beim Urologen stehen.

Wir hatten hier mal eine solche Diskussion, wo er so regiert hat, wie ich es würde, was zu heftigsten Beziehungsproblemen und Beschimpfungen führte.

Macht nicht einen solchen Quatsch, das lohnt nicht!

  • 1
  • 2