nachts keine ruhige minute...

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von chicilin 10.02.06 - 10:02 Uhr

ich brauche dringend ein paar tips....

unser kleiner ist nun bald 1 jahr alt und hat schon seit der geburt immer einen schlechten schlafrhytmus gehabt. immer in der nacht 2-3 mal flaschen verlangt etc.
der kinderarzt und die mütterberatung haben gemeint er ist gut im gewicht, wächst gut und ist auch sonst ein fröhliches baby. aber das schlafproblem wird nun langsam zu einem problem für uns eltern.
er nimmt schon lange brei und isst mittlerweile auch am tisch ein bisschen mit. nur essen was wir essen will er noch nicht. verlangt nach wie vor seinen brei.

anfangs haben wir gedacht er wird tagsüber nicht satt. aber laut mütterberatung bekommt er wirklich genug zu essen, sollte somit in der nacht keinen hunger haben.

habe ihm auch mehr pro mahlzeit angeboten, aber er hat sein limit, isst immer gleich viel.

in den 12 monaten hat er vielleicht ca. 2 monate in der nacht durchgeschlafen. ich merke langsam dass ich nicht mehr belastbar bin, müde und gereizt bin. ich arbeite 60% morgens, mein mann ist während dieser zeit mit unserem kleinen. er arbeitet dann ab mittags.

somit ist der kleine immer nur bei mir oder seinem vater.

wir geniessen diese zeit und sind wirklich dankbar dass wir unser kind nicht in externe betreuung geben müssen. aber manchmal denke ich dass er deshalb auch viel mehr auf uns fixiert ist. eigentlich wollten wir dieses wochenende (nach 6 monaten) wieder mal ins kino. aber das haben wir uns wieder aus dem kopf geschlagen da der kleine wieder leicht kränklich ist. husten und unwohl etc.

nun aber unser eigentliches problem:

letzte nacht hat er um mitternacht eine flasche bekommen und um 2.30 war er wieder wach. habe ihm die flasche gegeben und er ist nach dem bäuerchen in meinen armen eingeschlafen wie immer. als ich ihn ins bettchen legen wollte hatte er angefangen zu schreien und zu weinen, sich aufgesetzt und wollte sich nicht mehr beruhigen. also hab ich ihn wieder aufgenommen, auch damit mein mann und die nachbarn nicht geweckt werden. er ist wieder in meinen armen eingeschlafen, beim hinlegen wieder dasselbe. hat geweint und ist aufgesessen. das ganze ging dann 2 stunden lang weiter, bis ich schliesslich so am ende war dass ich aus dem zimmer bin und ihn habe schreien lassen. er ist dann wohl auch kurz eingenickt, aber nach 10 minuten wieder weinend aufgewacht. mittlerweile war es 5 uhr morgens! ich wollte mich trotzdem noch eine stunde hinlegen und bin trotz geschrei wieder ins bett. mein mann ist aufgewacht und wollte zum kleinen. habe ihm gesagt wir sollten noch ein bisschen warten, vielleicht schläft er ja alleine wieder ein. nach einer halben stunde habe ich es auch nicht mehr ausgehalten....er ist dann sofort in meinen armen eingeschlafen...

ich frage mich ob er alpträume hat, oder ob er angst vor irgendwas hat. oder ist er einfach nur am trotzen? müssten wir härter durchgreifen?

wie macht ihr das? ich bin am ende meiner kräfte....seit 7 bin ich im büro am arbeiten...mehr oder weniger...-)

wäre wirklich dankbar für tips...

Beitrag von lady_chainsaw 10.02.06 - 10:23 Uhr

Hallöchen,

erstmal eine große #tasse rüberschieb.

Wo schläft der Kleine denn? Im eigenen Bett im eigenen Zimmer?

Vielleicht hilft es, wenn Ihr ihn einfach mit in Euer Bett nehmt - oder, wenn es Euch zu eng sein sollte ;-), einfach sein Kinderbett neben Euer Bett stellen, ohne Lücke.#pro

Die Nachtflasche.....einfach mal alle 2 - 3 Tage einen Löffel weniger Milchpulver rein machen (wenn ihr normale Milch nehmt mit Wasser verdünnen). Das kann helfen - muss aber nicht.:-)

Schreien lassen würde ich ihn nicht, er scheint gerade extrem Eure Nähe zu brauchen.#liebdrueck

Lernt er gerade irgendetwas Neues? Laufen, Sprechen...?#kratz

Übrigens bist Du nicht allein: Meine Tochter ist jetzt 2,5 Jahre alt und schläft jetzt seit 4 Wochen durch - vorher nie!:-p

Gruß

Karen + Luna (2,5 Jahre)

Beitrag von chicilin 10.02.06 - 11:12 Uhr

danke für deine antwort....hat mich scho irgendwie beruhigt dass es nicht nur uns so geht...-)

wie hast du das bloss durchgehalten so lange ohne schlaf nachts? ich bewundere dich also....

unser kleiner schläft in seinem zimmer in seinem bettchen. das schon seit geburt. er hatte keine umstellung oder so in der letzten zeit.

habe aber immer noch irgendwie "angst" ihn in unser bett zu nehmen oder in unser schlafzimmer...wird das nicht extrem schwierig ihn dann wieder umzugewöhnen wenn er grösser ist? #gaehn

chicilin

aber wenn er sich nachts so verzweifelt an mein t-shirt klammert so bald ich ihn hinlegen will tut es mir auch weh ihn einfach schreien zu lassen...möchte ja nicht dass er noch ein trauma bekommt...-)

was hat denn schlussendlich dazu geführt dass luna jetzt durchschläft? hast du dir nie rat geholt während dieser ganzen zeit?

du siehst, ich bin wirklich verzweifelt genug alles auszuprobieren...#gaehn

Beitrag von lady_chainsaw 10.02.06 - 11:26 Uhr

Hallöchen,

also fangen wir mal an ;-)

Luna war die ersten 5 Monate Schreikind und ist nur im Arm oder in der Federwiege eingeschlafen. Mit ca. 6 Monaten konnten wir sie in ihr Bettchen legen, dort ist sie dann eingeschlafen. Allerdings stieg sie bis vor Kurzem immer noch nachts in unsere Mitte um.

Da Madame allerdings mit der Zeit größer wurde #schock und immer mehr Platz in unserem Bett beansprucht hat, haben wir Anfang des Jahres kurzerhand ihr Kinderbett einfach neben unser Ehebett gestellt - also das Ehebett einfach verbreitert.

Und siehe da: Sie schlief durch!

Warum mit einem Mal? Keine Ahnung. Ich habe allerdings die Vermutung, dass Luna zur Zeit nichts zum Lernen hat, also alle entwicklungstechnischen Dinge "erledigt" sind. Sie hat sich an die Welt gewöhnt, sie hat die Koliken überstanden, sie kann sitzen, krabbeln und laufen #schwitz, sie spricht und ist sogar schon seit einigen Monaten Tag und Nacht trocken.

Ich denke, all das hat sie nachts vom Schlafen "abgehalten" #gaehn

Das nächste wäre wohl Lesen und Schreiben, aber ich hoffe, damit lässt sie sich noch Zeit ;-)

Da Luna ja immer neben uns geschlafen hat, habe ich die meisten Dinge einfach im Halbschlaf erledigen können (Stillen, Flasche, Schnuller, Streicheln....) - das ging eigentlich ganz gut. Denn auch ich arbeite wieder Vollzeit seit sie 12 Monate alt ist.

Aber ich kann mich auch an Zeiten erinnern, da wäre ich auch zu fast allem fähig gewesen, damit sie endlich schläft - auch ich stand mal kurz vor dem Punkt die Ferber-Methode anzuwenden. Zum Glück haben mir hier bei Urbia viele geholfen und mir Mut zugesprochen #liebdrueck

Ich habe mir zu vielen Schlaf-Methoden Informationen im Netz geholt und in diversen Foren. Aber gelesen habe ich schlussendlich nur EIN Buch "Mein Kind schläft durch" von Eva Hermann und Stephan Valentin.

Es hat mir insofern geholfen, dass ich schwarz auf weiß hatte, das alles, was ich schon rein intuitiv getan habe, richtig ist!

Irgendwann werden wir Luna auch in ihr Kinderzimmer umquartieren - wann das ist? Ich weiß es noch nicht, da lassen wir uns von unserem Gefühl leiten.

Puh, ist jetzt etwas lang geworden #schwitz

Gruß

Karen

Beitrag von chicilin 10.02.06 - 11:42 Uhr

ich glaube ich werde mir das buch von eva hermann und stephan valentin mal besorgen...

ich schrecke nach wie vor der ferber-methode zurück...ich denke da muss ich mich ein bisschen auf meine intuition verlassen. versuche es zuerst noch anders...vielleicht findet mein kleiner schatz allein einen besseren schlafrhytmus.

hoffen wir einfach mal...;-)

danke nochmals für deine hilfestellung #freu

chicilin

Beitrag von lady_chainsaw 10.02.06 - 11:48 Uhr

...hier mal ein Interview mit Stephan Valentin - falls Du es noch nicht kennen solltest:

http://www.eltern.de/mein_baby/baby_alltag/interview_valentin.html

Es ist wirklich empfehlenswert, da man auch die Erfahrungen von anderen Eltern zu lesen bekommt, aber auch z.B. von anderen Kulturen und die Enstehung einiger Rituale und Meinungen (z.B. das Allein-Einschlafen stammt aus einer Zeit, in der die Kinder für "das deutsche Volk" gestärkt werden sollten und zu Einzelkämpfern herangezogen wurden #augen).

Gruß

Karen