Wie funkt. äußere wendung

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von butte 10.02.06 - 11:03 Uhr

Hallo ihr lieben, meine frage steht ja bereits oben.
bin 37 sw und krümel ligt noch in bel.
Jetzt habe ih hier öfters von einer äußeren wendung gelesen.Kann mir jemand sagen wie das funktioniert und ob das auch bei einem vorangegangenen KS geht?

für antworten wäre ich echt dankbar.

Ivonne 37 ssw

Beitrag von aprilmama2 10.02.06 - 11:43 Uhr

Hallo!
Äußere Wendung wird nur in dringenden Fällen gemacht (wann das dringend ist, weiß ich allerdings nicht), auf jeden Fall wird das in der Klinik gemacht und du wirst vorher OP-vorbereitet (d. h. rasiert etc.), um bei Komplikationen das Kind sofort holen zu können. Außerhalb eines Krankenhauses würde ich das Risiko nie eingehen, da es für das Kind sehr gefährlich werden kann.
Ist meine Meinung und die meiner Hebamme, habe schon irre Geschichten gehört.
Wenn sich das Kind nicht mehr drehen will, dann soll es um Gottes Willen so bleiben und man muss es halt per Kaiserschnitt holen! Aber am wichtigsten ist doch, dass es beiden (Mutter und Kind) gut geht, oder?
Es gibt auch noch die Variante mit den Räucherstäbchen, die ist nicht gefährlich, frag mal deine Hebamme.

Hoffe, ich konnte dir etwas helfen!
Gruß,
Andrea (29+5)

Beitrag von fassko 10.02.06 - 11:54 Uhr

Hallo!

Also ich wurde damals nicht für den OP vorbereitet. Ich hatte auch zu keiner Zeit das Gefühl das es Gefährlich werden könnte. Der Arzt ist auch kein Risiko eingegangen. Da die HT beim Versuch der Wendung etwas runter sind wurde nach 2 maligem Versuch SOFORT abgebrochen. Dem Kind ging es nach dem Versuch genau so gut vor vorher.
Also ich kann nur aus meiner Erfahrung sprechen, aber ich würde es immer wieder tun bzw. versuchen.
Bei mir hat es zwar leider nicht geklappt, aber letztens hatte hier jemand von einer erfolgreichen Wendung gepostet.

Wenn man allerdings bedenken hat sollte man es lieber lassen denke ich. Für mich war es die richtige Entscheidung.

LG Andrea

Beitrag von fassko 10.02.06 - 11:48 Uhr

Hallo Ivonne!

Ich hab damals auch die äußere Wendung versucht. Bei mir war es so das erstmal CTG geschrieben wurde. Dann hab ich Wehenhemmende Mittel bekommen. Hat ne Weile gedauert. Dann wurde nochmal US gemacht bzw. während der Arzt die Wendung versucht hat hat eine Hebamme daneben gestanden und es wurde quasi die ganze Zeit immer wieder per US nachgesehen ob alles ok ist. Die Wendung bzw. das drücken des Arztes um das Kind zur Wendung zu bewegen war bei mir nicht Schmerzhaft oder so. Nur die Wehenhemmenden Mittel anfangs waren nicht so angenehm. Nach 2 Versuchen in denen die HT des Kindes runtergegangen sind wurde dann abgebrochen. Es wird also die ganze Zeit genau kontrolliert was da im Bauch passiert. Ich habe um mein Baby in keinem Augenblick Angst gehabt oder so. Danach wurde nochmal ne ganze Weile CTG geschrieben und später durfte ich dann wieder nach Hause. Ich wollte dennoch normal Entbinden aus BEL, was für das KKH kein Problem war. Wird aber auch wohl nur gemacht wenn das Baby voraussichtlich nicht so groß ist.
Mir hat man damals aber gesagt das sie das nach einem Kaiserschnitt nicht machen würden.
Da müsstest Du Dich mal in dem KKH informieren in dem die Wendung durchgeführt werden soll.

LG Andrea