Warum schläft unser Baby nicht alleine/ ohne Hilfe tagsüber???

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von blancasmile 10.02.06 - 11:08 Uhr

Hallo Liebe (Oktober)Mamas!! ;-)

Ich hoffe Ihr habt ein paar gute Tips für mich, denn ich weiß nicht mehr weiter....folgende "Problematik":
unser Sohn Lukas wird heute 17 Wochen alt (also knapp über 4 Monate!!) und ist eigentlich ein ganz lieber Kerl, wir können uns echt nicht beklagen. Wir haben keine großen Probleme mit ihm, nicht einmal Schwierigkeiten mit 3-Monats-Kolliken (Stillkind) oder so. Er wird das letzte Mal zw. 20-21 Uhr gestillt und dann ins Bett gebracht. Er schläft spätestens nach 5 Minuten ganz alleine ein!!!#freu Ich muß ihn nicht einmal in den Schlaf wiegen oder so. Er schläft dann so bis 4, 5 Uhr und dann bekommt er seine erste Mahlzeit des Tages (für mich ist das durchschlafen). Heute ist er erst um 7:45 aufgewacht (hat also ganze 10 Stunden geschlafen!:-D Tagsüber läuft das ganz anders: er macht nur kurze Schläfchen von 30-45 min, einmal am Vormittag und dann erst am Spätnachmittag. Ich habe schon alles ausprobiert, aber ich habe keine Chance, er will nicht alleine einschlafen. Weder in seinem Stubenwagen, noch im Laufstall oder Sonstiges. Er schläft nur, wenn ich ihn im Arm wiege (Tragetuch geht auch schlecht ):-() oder wenn ich ihn - so wie jetzt- in seine Wiege ´reinlege u. mit meinen Füssen hin u. her schaukle, oder natürlich auch wenn wir ´rausgehen im Kinderwagen!! Das kann doch nicht sein!!! Übrigens weint er sich am Tag in den Schlaf ´rein in meinen Armen!!#heul Warum ist das so??? So komme ich zu gar nichts nebenbei. Nur wenn er sich alleine im Wachzustand im Laufstall beschäftigt (20 min), oder in seiner Schaukel von Fisher Price befindet. Da ist er auch schon ein paar mal eingeschalfen, aber das ist doch nicht die Lösung!! Ich erkenne zeimlich schnell wenn er müde wird (Augen reiben, unruhig sein), aber ich weiß mir nicht mehr zu helfen!#augen
Wie macht Ihr denn das alle???#kratz
Ich glaube, man kann nicht alles haben im Leben??? Entwerder schlafen die Kleinen super in der Nacht oder super am Tag???
Bei wem funktioniert das immer gut???
Bitte dringend um Anregungen und HILFE, vielen Dank!!!#hicks

Eure Blanca mit Lukas#baby, der keinen Schnuller mag!!
(*14. 10.2005)

Beitrag von mara299 10.02.06 - 11:25 Uhr

Hallo Blanca und Lukas (ist der süüüß !),

das scheint so 'ne Phase zu sein, hatten wir auch bis Til vier Monate alt war und plötzlich, so mir nichts dir nichts pennte er einfach auch am Tag.
Die Kleinen lernen so viel und so schnell das sie infach schwer in den Schlaf finden und Mama / Papa sind einfach di ebesten Bezugspersonen um sich wieder zu beruhigen.
Wenn Til am Tag nölig und unruhig wird knuddel ich ihn ein paar Minuten und dann gehts ab ins Schlafzimmer (das ist dunkel), in den Schlafsack, es gibt sein Kuscheltier und ich geh raus. Oft mault er dann noch 15 Minuten und schläft ein.
Anfangs habe ich ihn immer viel zu früh wieder aus dem Bettchen genommen, auf ihn eigeredet, gestreichelt - bis ich las das das die Babys durcheinander bringt.
Nölt er länger als 15 Minuten oder fängt furchtbar an zu weinen, dann geh ich natürlich zu ihm und beruihge ihn, ansonsten hat er das inzwischen ganz gut selber drauf.
Aller Anfang ist schwer ... für Babys und für Mamas und Papas ... gib ihm und euch Zeit, das wird schon und lass den Haushalt Haushalt sein ... egal wie es nervt das überall alles rumsteht.

LG, Mara + Til (der friedlich sein Vormittagsschläfchen hält)

Liebe Eltern,
ich komme zu Euch als ein kleines, unreifes Wesen mit der mir ganz eigenen Persoenlichkeit. Ich bin nur kurze Zeit bei Euch – geniesst mich.
Nehmt Euch Zeit herauszufinden, wer ich bin, wie ich mich unterscheide von Euch und was ich Euch geben kann.
Bitte gebt mir Nahrung, wenn ich hungrig bin. In deinem Bauch, Mama, habe ich keinen Hunger gekannt, und Zeit und Uhren sind mir noch fremd.
Bitte haltet mich nah an Eurem Koerper, liebkost mich, streichelt mich, kuesst mich, erzaehlt mir. In deinem Bauch, Mama, fuehlte ich mich auch immer getragen und ganz nahe bei dir. Ich war da nie allein.
Ich hoffe, Ihr seid nicht zu enttaeuscht, wenn ich nicht das perfekte Baby Eurer Traeume und Hoffnungen bin. Seid auch nachsichtig und grosszuegig mit Euch selbst, wenn Ihr nicht die perfekten Eltern seid, die Ihr so gern waert.
Erwartet nicht zuviel von mir neugeborenem Baby, und erwartet auch nicht zuviel von Euch als Eltern. Gebt uns beiden sechs Wochen – sozusagen als Geburtstagsgeschenk. Sechs Wochen fuer mich, dass ich reifen kann, mich stabilisiere und meinen Rhythmus finde, und sechs Wochen fuer Euch, wieder allmaehlich zu Euch zu kommen und mich in Euer Leben zu integrieren.
Bitte vergebt mir, wenn ich viel weine. Habt Geduld mit mir. Mit der Zeit werde ich immer weniger weinen und Euch mit meiner Gesellschaft erfreuen.
Achtet gut auf mich – schaut mir aufmerksam zu, denn ich kann Euch auch so ohne Worte sagen, was ich brauche, wie Ihr mich troesten koennt und was mich zufrieden macht. Ich bin wirklich kein Tyrann, der zu Euch gekommen ist, um Euch Euer Leben zu vermiesen. Aber der einzige Weg, wie ich Euch momentan zu verstehen geben kann, dass mir etwas fehlt, ist Weinen.
Bitte denkt daran, dass ich ganz schoen zaeh und widerstandsfaehig bin. Ich kann schon viele Fehler aushalten, die Ihr anfangs aufgrund Eurer Unerfahrenheit natuerlicherweise machen werdet. Solange Ihr mich lieb habt, kann eigentlich gar nichts schiefgehen.
Bitte achtet auch auf Euch. Seht zu, dass Ihr Euch ausgewogen ernaehrt und genuegend Ruhe und Bewegung bekommt, damit Ihr Euch in den Zeiten, in denen wir zusammen sind, gesund und kraeftig fuehlt. Versucht, zwischen “unwichtig” und “wichtig” zu unterscheiden, seht Dinge gelassener – dann koennt Ihr mich viel besser geniessen.
Und bitte hegt und pflegt auch Eure Beziehung zueinander, weil diese mein Naehrboden ist und mir zeigt, wie man Menschen liebhaben kann.
Wenn ich momentan Euer Leben ein bisschen durcheinander gebracht habe, so denkt daran, dass dies nur voruebergehend ist. Ich danke Euch beiden.
Euer Kind


Beitrag von blancasmile 11.02.06 - 16:55 Uhr

Hallo!!! #liebdrueck

Vielen Dank für Eure Antworten !!! Der Brief an den Eltern hat mir auch sehr gut gefallen, vielen Dank Mara!!!
Übrigens, wenn wir ein Mädchen bekommen hätten, hätte unsere Tochter Tamara heißen sollen #freu

Vielleicht ist es wirklich nur eine Phase.....mann muß halt Geduld haben. Die Zähnchen werden sich auch bald ankündigen, oder nicht??#kratz

Ein schönes Wochenende wünscht Euch BLANCA mit Lukas ;-)

Beitrag von brigge67 10.02.06 - 12:48 Uhr

Hallo
mit dem Problem bist du nicht alleine. Jaime schläft unter Tags auch nur wenn ich ihn in den Schlaf schaukel (auf dem Arm) Ist jedesmal ein furchtbares Geschrei obwohl er hundemüde ist. Abends haben wir mit dem einschlafen überhaupt kein Problem, er kriegt sein Essen und dann ab in den Schlafsack, kein Geschrei auch wenn er noch munter ist, und es dauert meist keine 10 Minuten und er schläft. Ich hoffe auch das er bald unter tags alleine schläft, mit seinen 10kg ist er für mein Kreuz nicht gerade eine wohltat#heul
Lg
Brigge + Jaime*19.08.05 (der seinen Mittagsschlaf schon wieder beendet hat)