ET+3: Heute morgen ins KH und wieder nach Hause geschickt....

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von caty_05 10.02.06 - 11:10 Uhr

Guten Morgen, Ihr Mitkugeln,

wollte nur mal was loswerden.

Also letzte Nacht habe ich echt gedacht, es waere jetzt endlich so weit gewesen. Alle paar Minuten hatte ich tierische Kraempfe und leichten Durchfall. Wurd ja auch Zeit, bei ET+3! Also hab ich ein heisses Bad genommen, Schmerzen waren immer noch da, und bin ich um 2 Uhr morgens ins KH und habe stundenlang am CTG gehangen, MM nur 1,5 cm offen.

Schliesslich hat der Arzt gesagt, dass es noch nicht so weit waere, allerdings hat sich der Kopf jetzt richtig ins Becken geschoben. Vielleicht daher die Schmerzen?

Auf jeden Fall war ich um 10h morgens wieder zu Hause, gluecklicherweise hatte ich ein paar Paracetamol-Tabletten bekommen, sonst haette ich es nicht ausgehalten.

Der Arzt meinte nur: "Sind Sie sicher, dass Sie eine vaginale Geburt wuenschen?" Wahrscheinlich hat er gedacht, oh mann, es geht noch gar nicht richtig los, und ich stelle mich schon so an. Aber es tat echt sauweh. Habe immer noch ein paar Kraempfe, aber es geht jetzt einigermassen.

Bin ich jetzt ein Weichei?

Am Montag muss ich wieder hin, aber jetzt habe ich echt Bammel vor der Geburt, vorher war ich eigentlich relativ relaxt.

Hat jemand von Euch auch schon mal sowas gehabt?

LG, alles Gute
Caty

Beitrag von tini26 10.02.06 - 11:20 Uhr

Liebe Caty,

Du bist kein Weichei, ich war auch schon 2mal wg. Fehlalarm im KH. Die haben mich auch immer gleich heimgeschickt, aber ich hatte auch super Schmerzen, vorallem wenn die Maus ihren Kopf in mein Becken drückt, das schmerzt, als ob mir jemand eine Stricknadel in den Unterleib rammt. Ich bin da auch sehr empfindlich. Ich finde aber echt doof von Deinem KH, das die Dich nicht da behalten haben und versucht habe, die Wehen anzuregen, schließlich bist Du schon ET + 3. Hatten die gerade viel zu tun?
Ich habe übrigens auch bei jedem Besuch im KH mehr Angst vor der Geburt, weil das CTG neben dem Kreissaal ist und Du die Schmerzensschreie der Gebärenden live und in Farbe mit bekommst, das ist voll ätzend. Könnten die das nicht irgendwo anders hinlegen. Da habe ich jedes Mal wieder super super Angst vor der Geburt. Allerdings will ich auch keinen KS, sondern einfach dass meine Maus es selbst entscheidet, wann sie los legt.

Naja, hilft ja nix, dem KH ist man dann doch auf Gedeih und Verderben ausgeliefert, aber ich denke, die grössten Schisser sind die tollsten Helden. So wie wir ;-)

Liebe grüsse von Tini

Beitrag von caty_05 10.02.06 - 13:28 Uhr

Liebe Tini,

tat echt gut, Deine mail zu lesen. Genauso wie Stricknadeln, stimmt genau.

Allerdings hatte mir der Doc schon angeboten, dazubleiben und mit Tabletten die Wehen auszuloesen.
Da mein Mann aber noch nicht da war (kommt erst morgen) und ich eigentlich bis Vollmond oder Valentinstag warten kann, habe ich mich auch dazu entschlossen, dem Baby noch ein paar Tage Zeit zu geben.

Der Arzt ist echt ok, wie gesagt, er hat mir ja alles angeboten, von Kaiserschnitt ueber im KH bleiben und abwarten, Wehen ausloesen und wieder nach Hause und abwarten.

Es war nur so, dass ich mir wie irgendwie wie ein Versager vorkam, weiss auch nicht.

Schmerzenssschreie von Gebaerenden habe ich zum glueck nicht gehoert. Habe nur kurz ein Baby gesehen, was gerade geboren war (durch KS), ganz suess!

Wollen wir hoffen, dass alles glatt laeuft. Bald ist es soweit, so oder so!
LG und alles Gute Dir!
Caty

Beitrag von himbeere_11 10.02.06 - 11:26 Uhr

ja ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft auch recht kurz vor dem eigentlichen ET furchtbare Magenkrämpfe und war mir nicht sicher, ob das Wehen sind. Es tat auch total weh, ich habe die ganze Nacht nicht geschlafen und bin nur nicht in KH gefahren, weil es mir mehr wie Magenkrämpfe vorkam. Fand die auch super schmerzhaft. Die Wehen bei der Geburt waren dann nochmal anders. Aber obwohl ich diese von Dir beschriebenen Schmerzen auch sehr unangenehm fand, hab ich die Geburt prima sogar ohne PDA durchgestanden. Aber mir ging es genau wie Dir: eigentlich war ich die ganze Zeit total relaxt und dann kurz vor der Geburt habe ich auch aufeinmal Angst bekommen. Mach Dir keine Sorgen, dass ist alles normal.
Gruß
H.

Beitrag von venuscat 10.02.06 - 13:28 Uhr

Hi Caty#liebdrueck,

fühl Dich erst mal ganz lieb umarmt#liebdrueck!
Ich mußte grad so grinsen, denn ich hab das gleiche "Spielchen" gestern durchgemacht*lach*
Morgens Müsli gefrühstückt, und ne halbe Stunde später ging's los: Alles zehn Minuten Megawellen von Wehen, die teilweise auch so richtig schön 3-4 Minute anhielten. Konnte kaum atmen vor Schmerzen, mir war kotzübel, ich mußte viel trinken und mich immer wieder bewegen vor Schmerzen.
Erst kamen sie alles 10 Minuten, dann wurden die Abstände nach zwei Stunden kürzer, da bin ich dann zur Entspannung duschen gegangen, da wurde es richtig heftig, auch wenn die Abstände jetzt wieder etwas länger waren. Also haben wir noch mal zwei Stunden zugewartet, bis sie wieder häufiger kamen.
Also im Kreißsaal angerufen: "Ja, kommen Sie vorbei!"
Im KKH angekommen ans CTG, wunderschöne Wehen alle 5 Minuten, teilweise über 5 Minuten Länge, MuMu 1 cm offen.
Prima, dachten wir!
Und dann?
GAR NIX mehr- nach zwei Stunden Treppen steigen Wehen weg, MuMu unverändert!
Tja, und nu bin ich auch wieder zu Hause, totmüde und total geschafft von gestern und frage mich vorallem: Fahr ich das nächste Mal überhaupt los???
Habe gehört, daß es Frauen gibt, die da ein paar Mal umsonst anrücken.
Hab jetzt etwas gegen Krämpfe bekommen (was homöophatisches), empfinde das aber als totalen Schwachsinn (was sagt ihr dazu?), denn ich denke, wenn das ne Übung zur Geburt war (so wurde es mir gestern von der zum Glück sehr lieben Hebamme erklärt, sonst hätte ich's glaub ich gar nicht verstanden), dann sollte man das doch nicht unterdrücken, oder???
Übrigens war das bei mir dann gestern auch so, daß jetzt das Köpfchen fest im Becken sitzt.
Und nette Schreie, die mir auch den Magen umgedreht haben vor Angst, hatte ich auch zur Genüge im Nachbarraum.
Ach Caty, kann Dich so gut verstehen#liebe. Was mich vorallem so frustet, ist das Gefühl, völlig kaputt und enttäuscht zu sein. Du bist kein Weichei, was meinst Du, wie ich mich gestern gefühlt hab nach dem Treppensteigen? Ich war seit 6 Stunden im KKH, seit 9 Uhr morgens Schmerzen wie Sau- und nix bewirkt! Alles für die Katz. Ich war einfach nur tot, seelisch und körperlich. Konnte abends nicht mal mehr was essen, bin einfach nur ins Bett gefallen.
Und ich persönlich hab jetzt den Schiß, da beim nächsten Mal wieder umsonst da einzufallen.
Woher soll ich denn wissen, wann's dann wirklich los geht*heul*?
Auf jeden Fall, liebe Caty, drück ich Dir die Däumchen, daß es bei Dir wirklich bald los geht! Und dann wünsch ich Dir ne traumhaft schnelle und schöne Geburt, die Dich alles vorherige vergessen läßt- ich glaub, das haben wir beide uns dann verdient, oder *smile*?

Tausend liebe Grüße von Simone#liebdrueck
+ #ei Michelle ET + 2