Wie oft meckert ihr?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von zauberlilly 10.02.06 - 11:51 Uhr

Hallo Mamas und Papas,

mich interessiert, wie oft ihr meckert.... und worüber ihr meckert. Ich möchte keine Mecker-Mama sein und rede eigentlich freundlich mit meiner Tochter (4). Momentan probiert sie aus, wie ich reagiere, wenn sie mir einfach keine Antwort gibt. Das ist jetzt was ganz neues. Wenn sie sich z.B. anziehen soll oder zum Waschen ins Bad kommen soll.... bekomme ich keine Antwort. Ich gebe zu, dass mein Tonfall sich dann auch mal ändert. Gestern sagt meine Süße zu mir: Immer meckerst Du.#schock Was? Echt?

Das will ich doch gar nicht. Also nur mal so aus Neugier und Interesse: Wie oft darf man meckern? Ich will nicht, dass aus meiner Tochter mal ne Mecker-Ziege wird und will auch selbst keine sein. Also immer lieb und ruhig sprechen?

Danke und liebe Grüße

Lilly

Beitrag von frieda05 10.02.06 - 12:11 Uhr

Äähmm..., ständig!
Ich finde es auch grässlich, aber leider habe ich auch das Gefühl, ständig herumzukritteln! Meine Tochter ist allerdings schon 6, aber dies Spiel kenne ich, wenn man etwas sagt und man hat das Gefühl man könne es auch einer Parkuhr erzählen. Klar wird der Ton dann lauter! Ich frage dann erst freundlich, ob sie etwas mit den Ohren habe - worauf ich in der Regel nicht unbedingt eine Antwort erhalte - und dann werde ich (in der Annahme sie habe tatsächlich etwas mit den Ohren!) meistens wirklich etwas lauter!! Wenn sie dann meckert, weil ich sie "anbrülle" kann ich ja nur erwidern, daß ich eben dachte sie hätte was mit den Ohren! Tja, passiert - und auch nicht selten! Egal ob Zähneputzen, Schuhe anziehen, Fernseher ausmachen...etc. ! Ich denke entweder muß ich mir ein dickeres Fell zulegen um "ignorieren" zu können (wie die moderne Pädagogik ja in fast allen Fällen empfiehlt) oder ich achte einfach darauf mich öfter zurückzunehmen und lebe mit dem Rest!
LG Irmi

Beitrag von hefalump 10.02.06 - 12:45 Uhr

am anfang habe ich sehr viel gemeckert *gräßlich*
konnte mich sebst nicht mehr hören.

heute überlege ich es mir obs wirklich nötig ist.
kommt halt immer drauf an.

überleg dir einfach obs jetzt werd ist zu meckern ;-)
ich bzw. wir beide fahren recht gut damit :-)

Beitrag von patricks_mama 10.02.06 - 14:31 Uhr

Hallo,

Wenn ich bei meinem alles 3 mal sagen muss, dann wächst mir auch manchmal die Feder. Dann kann es schon passieren dass ich mecker. Aber ansonsten eigentlich nicht. Das ist bei mir aber tagesformabhängig. Manche Tage da bringt mich nichts aus der Ruhe und manche Tage bringt mich ALLES aus der Ruhe...

Wir versuchen es seit paar Wochen bissl anders zu gestalten...
Wenn mein Sohn sich z. B. ausziehen soll am Abend um in den Schlafanzug zu schlüpfen, da vergehen schonmal 15 Minuten... Ich sage dann immer zu ihm "Patrick, du weißt, der Sandmann wartet nicht..."
Wird aber noch ne Weile dauern bis er die Konsequenzen versteht.
LG, p.m.