Ultraschall - schädlich??!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von oskar77 10.02.06 - 11:54 Uhr

Hallo zusammen,

habe gestern von meiner HP einen Artikel über Routineuntersuchungen in der Schwangerschaft (Natur und Heilen 06/99) bekommen, darin wird die Meinung vertreten, das US, gerade in der frühen SS nicht gerade förderlich für die Entwicklung des Fötus ist#kratz, da die Schallwellen auf das Gewebe als Reiz wirken und die Zellen somit schädigen können. Außerdem soll sich das Fruchtwasser erwärmen... u.s.w.#schock. Hat jemand von euch schon mal ähnliches gehört oder ist das nur Panikmache der Naturheiler? Die beschreiben sogar, das das "Purzelbaumschlagen", was alle Eltern beim US mit entzücken ansehen, eine Abwehr gegenüber dem US ist!!!

Was haltet ihr davon?

Meine HP ist der Meinung man sollte sich auf max. 2 US-Untersuchungen beschränken!

#danke für eure Meinung.

Liebe Grüße,

Constanze + #stern + #ei (9.SSW)

Beitrag von tini26 10.02.06 - 11:59 Uhr

Liebe Constanze,

davon halte ich nix. Mit Sicherheit ist es so, das habe ich auch schon mit meiner Freundin, sie ist Ärztin, besprochen, dass der US laut für den Fötus ist, mit Sicherheit aber nicht schädlich. Es handelt sich dabei um Ultraschallwellen, also Schall, dass heißt, es wird im Bauch laut. Aber in den FrühSS Wochen ist das Gehör des Babies ja noch überhaupt nicht ausgebildet, daher kann es die Geräusche nicht hören. Später ja, da kann das Baby den Schall hören und man merkt, dass es sich beim US mehr bewegt. Aber schädlich. Wirklich nicht. Ich kenne soviel Ärztinnen, die bereits Mutter sind, und sooft US gemacht habe, weil sie ja an der Quelle sitzen. Deren Kinder sind aber gesund und ich denke, sie hätten nicht die US durchführen lassen, wenn es schädlich gewesen wäre.
Also 2 US in der ganzen SS halte ich für zu wenig. Du kannst durch den US einfach viel abklären udn möglicherweise auch behandeln lassen. Daher ist er auch zur Vorsorge wichtig. 3 D US sind nicht so wichtig, sondern mehr für die Eltern zum gucken.

Gleichwohl liegt es wohl an jedem selber, wem er mehr vertraut, dem Arzt oder der Naturheilkunde. Das musst Du auch selber wissen. Ich vertraue da einfach auf meinen FA, der weiss schon was er macht.

LG TINI Et - 1 (ich hatte relativ viel US und meiner Kleinen geht es gut)

Beitrag von karinbrigitta 10.02.06 - 12:07 Uhr

Hallo Constanze,

meine Freundin hat mir das auch erzählt. Sie meinte auch, dass ich nicht zu viel lassen machen sollte, vor allem nicht die zusätzlichen Untersuchungen. Die machen die FÄs natürlich gerne, kriegen sie mehr Kohle für.

Ich bin zwar sehr offen für alternative Ansätze, aber man muss ja nicht alles mitmachen, was die HP sagen. Grad, wenn es das 1. #baby ist, will man ja sicher sein, dass alles in Ordnung ist. Ich geh übrigens auch zu ner HP

Also, die vorgeschriebenen 3 US-Untersuchungen würde ich schon machen, aber sonst versuchen, nicht zuviel zusätzliche machen zu lassen. Ich weiß zwar nicht, ob ich das wirklich glauben soll, dass das schädlich ist, aber sicher ist sicher. In Deutschland gibt es ja die Tendenz, zu viele Untersuchungen machen zu lassen - in anderen Ländern ist das anders.

Die FÄ können ja auch über Tasten viel herausfinden. Hebammen haben ja auch so ne Art Hörrohr (?) - damit kann man ja auch untersuchen.

Meine Meinung: Nicht zu viel, aber das Notwendige

LG

Karin+Keks 12. SSW

Beitrag von spruin 10.02.06 - 12:02 Uhr

Hallo,
meine Hebamme meinte nur das das US für die kleinen wegen der Lautstärke nicht angenehm wäre. Das wäre ungefähr vergleichbar mit dem Lärm in einer Röhre. Allerding glaube ich nicht das es wirklich schädlich ist.

Sabrina 24 SSW

Beitrag von sunshine181175 10.02.06 - 12:02 Uhr

Hallo, also mir ist es wichtig die Entwicklung meines Kindes zu beobachten und zu sehen ob alles ok ist. Mein FA sagt auch das man bei den "Kassenultraschalls" ohne weitere US viel übersehen kann, da das Kind zwischendrin große Entwicklungssprünge macht. Ich habe bei jeder Untersuchung einen US. Gruss Sandra und Pünktchen (8.SSW)#ei

Beitrag von 110385 10.02.06 - 12:06 Uhr

Hallo!
Mit diesem Thema habe ich mich auch mal beschäftigt- da ich auch schon viele US-Untersuchungen hatte. Ich kann mich da meiner Vorrednerin nur anpassen. Meine FÄ hat mir genau dasselbe erzählt. Die hören zwar den Schall- wie ein Motor- doch schaden tut es dem Baby nicht. Ich finde 2 US-Untersuchungen auch zu wenig.
Liebe Grüße!

Beitrag von jacki1203 10.02.06 - 12:07 Uhr

Kann sein, daß die Schallwellen nicht so toll sind, keine Ahnung, weiß man ja noch nicht! Aber man muß doch auch gerade in der Frühschwangerschaft schauen ob alles iO ist! Und das kann man nunmal nur mit US!
In meiner ersten SS bin ich von Anfang an alle 2 Wochen hin und mein damaliger Gyn hat immer US gemacht! Jetzt bei meiner Gyn muß ich noch 3 1/2 Wochen auf den nächsten US warten und bin sooo ungeduldig!!!!!!!!!!!!!!

Ich find es wichtig , daß nachgeschaut wird , daß alles iO ist und daher find ich US ok!

Beitrag von marlies82 10.02.06 - 12:14 Uhr

Also beim US teilen sich wirklich die Meinungen und einige Kinder mögen auch kein US.
In meiner letzten Schwangerschaft habe ich sehr häufig US machen lassen weil ich sehr unsicher war und bei meinem FA kostet das auch nix. Mein Sohn hat sich ganz normal entwickelt. Also mache Dir keine Sorgen.
Du bist ja auch ganz anderen Schallwellen ausgesetzt im Alltag, und wenn Du etwas lauter Musik hörst mit tiefen Bässen, wird es das Baby auch nicht unbedingt mögen, aber passieren wird da auch nix weiter wenns nicht zu laut ist ;-)

Gruß
Marlies

http://www.augustmamas.de.vu

Beitrag von arwen111 10.02.06 - 12:51 Uhr

Hallo Constanze!

Ich arbeite beim Gyn und hab darüber natürlich auch schon mit meinen Chefs gesprochen,auch als ich wieder schwanger geworden bin.
Mach Dir keinen Kopf,es schadet Deinem Kind absolut nicht!
Und Purzelbäume schlägt Dein Kind auch,wenn kein US gemacht wird.Soll es besser sein,wenn es sich gar nicht bewegt?So'n Quatsch!
Bin zwar nicht gegen Naturheiler,aber alles im Rahmen und Glaubhaften!
Alles Gute,Antje(22.SSW)

Beitrag von sunflower_33 10.02.06 - 13:22 Uhr

Der Artikel ist von 1999.
Da war die Meinung noch deutlich unterschiedlich zu heutigen Erkenntnissen...

LG
Amily