Nackenfaltenmessung ja oder nein?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von katrin1104 10.02.06 - 12:20 Uhr

Hallo ihr Lieben,

ich komme gerade von meiner 1. Vorsorgeuntersuchung zurück. Das kleine Herz hat schon so doll geschlagen dass mein Mann und ich vor Rührung die Tränen in den Augen hatten#freu! Es ist einfach ein Wunder! Ich bin jetzt in der 8. Woche (7. SSW +3) und fühle mich bis auf die ständige Müdigkeit und teils Übelkeit eigentlich recht gut. Wir haben für den 17. März unseren USA Urlaub geplant, nun kommt meine Frage: Mein Arzt hat uns heute schon gefragt, ob wir eine Nackenfaltenmessung vornehmen möchten oder später sogar eine Fruchtwasseruntersuchung. Da er mich nicht zu den Risikoschwangerschaften zählt (ich bin 31., es ist meine 1. Schwangerschaft) ist nun die Frage, ob ich diese Nackenfaltenmessung durchführen lassen soll oder nicht. Der Knackpunkt ist nur, dass ich in der 14. SSW genau im Urlaub wäre und wir deswegen unseren Urlaub verschieben würden. Am 10. März habe ich meine 2. Vorsorgeuntersuchung.
Ich bin für jeden Rat dankbar. Wie habt ihr euch entschieden, haltet ihr diese Messung für empfehlenswert oder lasst ihr "Mutter Natur" freien lauf?

Ich danke euch im voraus und wünsche euch allen ein ganz tolles Wochenende!

Katrin

Beitrag von kmh2105 10.02.06 - 12:27 Uhr

hallo katrin

also ich hab sie machen lassen!sie war auch voll schön weil der arzt sich viel zeit genommen hat!aber ich würde dafür nicht den Urlaub verschieben!es ist einfach eine längere ultraschall untersuchung nicht mehr und nicht weniger!


ich hoffe ich konnte ein wenig helfen!
alles liebe
kerstin

Beitrag von bine3002 10.02.06 - 12:53 Uhr

Also diese längere Untersuchung bekommst Du sowieso. Das First-Trimester-Screening wird ja zeitgleich mit dem 1. US-Screening gemacht.

Beitrag von sunny_harz 10.02.06 - 12:30 Uhr

Hallo Katrin,

also wir haben uns dafür entschieden, einfach um auf Nr. Sicher zu gehen. Allerdings muß man sich im klaren sein, daß es nur eine Risikoeinschätzung ist und Gewissheit nur eine Fruchtwasseruntersuchung mit evtl. Fehlgeburtsrisiko bringen kann. Außerdem sollte man sich bewußt sein, daß hinterher möglicherweise eine Entscheidung getroffen werden muß, sollte eine Erkrankung festgestellt werden.

Übrigens ist es in der 14. Woche schon etwas spät fürs sog. Ersttrimesterscreening. Günstig ist wohl 12-13. Woche, ich war 12+3 bzw. nach der Untersuchung 13+1...die waren sich nicht ganz einig.

Als Ergebnis haben wir nach 2 Tagen erfahren, daß unser Risiko für Trisomie 21 bei 1:16000 und für Trisomie 13 und 18 bei 1:30000 liegt. Also kein Grund für uns, weiter zu handeln.

Übrigens können so auch schon früh verschiedene Fehlbildungen festgestellt und ggf. behandelt werden, z.B. bei der Harnblase.

Ich hoffe, ich konnte etwas zur Entscheidungsfindung beitragen.

Dir auch ein schönes Wochenende.
LG, Sunny + Minibär 13+4

Beitrag von lunita 10.02.06 - 12:39 Uhr

hallo katrin,
ich bin jetzt in der 13+1 woche.
hab die Nackenstransparenz -messung am montag gemacht. Ergebnisse werden mir noch zu geschickt,soweit aber alles in ordnung.Sind mit dem gedanken dahin gegangen ( damit ich mich nicht vorher so verrückt mache) das wir ganz tolle bilder von unserem baby zu sehen bekomme. Und so war es auch.Es war wunderschön.Es ist meine 4 schwangerschaft und da ich auch schon 40 bin und mein lebensgefährten auch älter, haben wir uns dafür entschieden es machen lassen.Wenn du die möglichkeit hast diese untersuchung zu machen, dann mach das.
LG lunita

Beitrag von katrin1104 10.02.06 - 12:47 Uhr

Ein liebes Hallo an euch alle, die geantwortet haben!! Wenn ich das richtig lese, wäre die Messung sogar zeitlich noch bei mir machbar, denn ich bin vor unserem Urlaub in der 14. Woche (genau 13. SSW + 1). Dann könnten wir auch zeitgerecht in den Urlaub fliegen :-).

Vielen lieben Dank und alles Gute für euch weiterhin!
Liebe Grüße
Katrin

Beitrag von nane29 10.02.06 - 12:57 Uhr

Hallo Katrin,

ich habe schon ein paar Mal meinen Senf zu dem Thema gegeben #bla- die Frage kommt ja öfters im Forum.

Da hier alle den Test gemacht haben, hier nochmal eine "contra"-Meinung:

Ich werde im März 30 und habe den Test nach langer Überlegung nicht gemacht.
Mir haben auch viele gesagt: "Der US vom Baby war so schön und es war so beruhigend, als die guten Werte kamen".
Ich habe mich dann mit meinem FA unterhalten und er hat mir indirekt abgeraten.

Man checkt ja bei der Nackenfaltenmessung die Wahrscheinlichkeit für Trisomie 21.
Du bekommst einen Wert, der dir aber KEINE Sicherheit gibt. Denn angeblich haben ca. 30% aller Down-Syndrom-Kinder KEINE auffälligen Werte.
Hier ist z.B. eine Frau im Forum, die eine völlig normale SS und normale Werte hatte - ihr Sohn hat trotzdem Trisomie 21.

Wenn der Wert auffällig ist, wird dir zu einer Fruchtwasseruntersuchung geraten. Mein FA sagt, in über 90% der Fälle gibt es dann eine Entwarnung. Eine Fruchtwasseruntersuchung ist nicht ohne Risiko.

Das alles sollte dir klar sein. Mach den test nicht wegen der schönen US-Bilder. Informier dich genau (z.B. bei google) und überlege, welche Folgen der Test haben kann.

Das ist eine total schwierige Entscheidung, ich habe lange gegrübelt. Aber weil es eben so unsicher ist und einen unnötig verrückt machen kann, habe ich es gelassen.

Alles Gute! #pro
Jana 26+0

Beitrag von bine3002 10.02.06 - 12:52 Uhr

Diese Nackenfaltenmessung liefert zusammen mit den beiden Blutwerten (First-Trimester-Screening) lediglich einen statistischen Wert, wie hoch die Wahrscheinlichkeit für das Down-Syndrom und einige Herzkrankheiten ist. Das Ergebnis lautet dann: Das Kind hat mit einer Wahrscheinlichkeit von z. B. 1:350 das Down-Syndrom. Wir fanden diese Messung ziemlich unsinnig und haben es gelassen.

Du solltest dich fragen:
1. Was tust Du, wenn die Wahrscheinlichkeit für das Down Syndrom relativ hoch ist?
2. Würdest Du eine Fruchtwasseruntersuchung machen lassen und das hohe Risiko für eine FG tragen.
3. Würdest Du ein Kind mit Down-Syndrom abtreiben?

Wir haben uns für die Feindiagnostik in der 22. SSW entschieden. Da bekomme ich Fakten und keine Wahrscheinlichkeiten und damit kann ich mehr anfangen.

Beitrag von orchidee1998 10.02.06 - 13:35 Uhr

Hallo Katrin,

die Nackenfaltenmessung ist der erste Schritt in einer Reihe von Untersuchungen, die einen Wahrscheinlichkeitswert für eine Behinderung berechnen. Diese Untersuchungen könnne eine Behinderung nicht verhindern.

Mein Mann und ich haben lange darüber nachgedacht, ob für uns eine Abtreibung eines (wahrscheinlich) behinderten Kindes, in Betracht käme. Dies ist eine sehr persönliche Entscheidung, die nur von den Eltern selbst gefällt werden kann und auch kein anderer ihnen dabei rein reden darf.

Weil wir uns beide für NEIN entschieden haben, haben wir in der ersten Schwangerschaft nur Untersuchungen gemacht, bei denen man für das Baby etwas tun kann (z.B. Toxoplasmose od. Schwangerschaftsdiabetis = bewusste Ernährung). Alle Untersuchungen, die dem Baby nicht helfen können (z.B. Triple-Test od. Fruchtwasseruntersuchung) haben wir nicht gemacht. In der zweiten Schwangeerschaft halten wir das genauso.

Gruss Claudia 19+SWW

Beitrag von pflaume_78 10.02.06 - 13:24 Uhr

Hallo,

bei mir ist es nun schon ca ein Jahr her #augen #schwitz
also mein arzt sagte damal das diese ganzen nackenfallten messungen nur geldmacherrei wären.

Wenn was nicht in ordnung sei dann wäre das auch so auffällig das man das mit einem ganz normalen US termin auch sehen würde.

Wir haben es nicht gemacht da ich eh das kind bekommen hätte so oder so.

Und sie ist kerngesund allso mach dich nicht verrückt wenn du keine risiko schwangerschaft hast dann würd ich es lassen.

lg
sandra und Leonie *07.07.2005

Beitrag von lunita 10.02.06 - 13:40 Uhr

hallo
12+4 war ich am montag, hast zeit noch vor usa urlaub... wo kommst du her , würde dir eine gute adresse geben, wo ich es machen lassen hab.

alles gute

Beitrag von katrin1104 10.02.06 - 14:43 Uhr

Hallo Lunita,

ich komme aus Düsseldorf, mein Frauenarzt könnte dies auch in jedem Fall durchführen. Jetzt stellt sich halt -nachdem man alle Beträge liest - natürlich die Frage, ob wir diese Messung überhaupt vornehmen lassen. Wie ich hier lese, wird es wirklich unterschiedlich gehandhabt. Ich glaube, man sollte sich dabei wirklich auf sein Gefühl verlassen.

LG
Katrin

Beitrag von s_a_m 10.02.06 - 14:30 Uhr

Ich persönlich würde mit Wahrscheinlichkeiten nicht zufrieden sein. Beim Sohn einer Freundin war die Messung unauffällig und auch die Blutwerte waren ok. Tja, der Kleine (http://www.ericmagnus.de) kam mit Down-Syndrom zur Welt und ist darum nicht weniger Wunschind, als er vorher bereits war ;-). Aber das ist es, was "Wahrscheinlichkeitswert" bedeutet. Diagnostische Sicherheit ist was anderes und für irgendein Baby steht immer auch die „1“ auf der linken Seite der Rechnung (1:2961 z.B.) ;-) Wer mit größtmöglicher Sicherheit wissen will, ob sein Kind eine Form der Trisomie hat, muss sich in den Bauch pieksen lassen und auch die damit verbundenen Risiken akzeptieren.

Vielleicht auch interessant:

http://www.down-syndrom.org/inf/wahrsch.shtml
Statistik zur Wahrscheinlichkeit, in einer bestimmten Altersstufe K-E-I-N Kind mit Down-Syndrom (Trisomie 21) zu erwarten. Die Wahrscheinlichkeit für andere Chromosomenbesonderheiten wie z.B. Trisomie 8, 9, 12, 13, 18, 20, X ist deutlich geringer als die Wahrscheinlichkeit für ein Kind mit Down-Syndrom, denn die Trisomie 21 kommt weltweit am häufigsten vor (durchschnittlich 1x bei 700 bis 800 Geburten).

Allgemeines zum NT-Screening:
http://www.regenbogenzeiten.de/nt.html

Und hier sind Meinungen / Erfahrungen von werdenden Müttern:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=340601

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=310137

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=305758

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=312786

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=complete&bid=2&id=331476

Bei weiterem Interesse an anderen pränataldiagnostischen Untersuchungen:

Auf meiner Website (erreichbar über meine Visitenkarte / Klick auf den Nicknamen s_a_m) habe ich u.a. ausführliche Texte zum Thema Pränataldiagnostik zusammengestellt.

Liebe Grüße
Sabine

Beitrag von katrin1104 10.02.06 - 14:45 Uhr

Liebe Sabine,

herzlichen Dank für deine lange Mail, werde mir direkt alle Meinungen/Erfahrungen anderer Mütter durchlesen!

LG & ein schönes Wochenende
Katrin