Kann mir jemand helfen ,bafög? DRINGEND UND WICHTIG !!!!

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von cora._blue 10.02.06 - 12:56 Uhr

Hallo #blume

Meine Freundin möchte eine Ausbildung als Sozialassistentin machen . Für die Ausbildung müsste man an der Schule Geld bezahlen. Somit würde meine Freundin doch bafög bekommen. Nun ja ihre Mutti war letztens auf der Bafögstelle und die meinten sie würde ihr das bafög bezahlen aber dann der Mutti (leider noch arbietslos) das Geld kürzen, kann mir da jemand sagen ob es so richtig ist? Denn ich kann ,mir das einfach nicht vostellen das sie deswegen ihre Ausbildung nicht machen darf denn das bafög wird ja als Einkommen berechnet.
Oder könnte sie veilleicht einen Antrag stellen für ALG2???

bin über jede Antwort sehr dankbar #freu

Beitrag von mari_g 10.02.06 - 13:47 Uhr

Ich glaube nicht, dass einfach der Mutti deiner Freundin das Geld gekürzt würde. Natürlich wird das Bafög elternabhängig berechnet. D. h. es wird das Einkommen der Eltern überprüft und zwar das Einkommen von vor 2 Jahren vor Antragsstellung. Wir haben also 2006, also würde das Einkommen zugrunde gelegt von 2004. Dementsprechend bekommt deine Freundin Bafög. Wenn ihre Mutter zuviel verdient hat in dem Jahr bekommt deine Freundin entweder kein oder weniger Bafög. Je nachdem. Der Mutter wird da nichts gekürzt.

Deine Freundin kann zwar einen Antrag auf ALG II stellen, aber der würde abgelehnt werden, da sie dem Grunde nach Bafög bekommen kann. D. h. wenn sie Bafög bekommt, kann sie kein ALG II bekommen und wenn sie kein Bafög bekommt z. B. weil ihre Eltern ein zu hohes Einkommen hatten, auch nicht.

Wenn deine Freundin zur Zeit ALG II bezieht, bekommt sie es ab Ausbildungsbeginn nicht mehr.

Beitrag von gh1954 10.02.06 - 15:24 Uhr

>>>Wenn ihre Mutter zuviel verdient hat in dem Jahr bekommt deine Freundin entweder kein oder weniger Bafög. <<<

Da die Mutter jetzt arbeitslos ist, wird nicht das Einkommen von 2004 herangezogen.
Da die finazielle Lage der Mutter sich sehr verändert hat, kann ein Änderungsantrag gestellt werden, der nur das jetzige Einkommen berücksichtigt.


Gruß
geha

Beitrag von kati543 10.02.06 - 19:12 Uhr

Für waqs genau erhält denn die Mutter jetzt noch Geld? Bekommt sie irgendwelche Extragelder für die Tochter? Dann kann ich mir schon vorstellen, dass diese dann gestrichen werden. Denn dann zahlt ja das BaföG-Amt für die Tochter. Die Bezüge der Mutter für sich selber ändern sich natürlich nicht, da ALG2 ja schon Existenzminimum ist.