Komme gerade vom Osteopathen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von dackwife 10.02.06 - 12:56 Uhr

Hallo,

hatte diese Woche schon mal gepostet, dass ich wegen Verdacht auf KISS beim Kinderarzt war, der Verdacht sich aber zum Glück nicht bestätigt hat.#freu War nun heute beim Osteopathen (KiA hat auch dazu geraten) und wollte es euch berichten.
Hintergrund: Lorelei weint jede Nacht, krümmt sich und überstreckt den Kopf/Rücken nach Hinten.
Der Osteopath hat gesagt, dass man es ihr schon ansieht, z.B. sind die Schädelknochen (heißen die Schmetterlingsknochen?) zu eng, so dass sie Kopfschmerzen bekommt.#schock Auch am Nacken hat er gesehen, dass sie da Verspannungen hat. Das kann vielerlei Ursachen haben, zum einen hatte ich eine schnelle Geburt und zum anderen lag sie von Anfang an in SL. Er meinte, man soll sich vorstellen, man macht 9 Monate lang einen Kopfstand.#gruebel
Die erste Sitzung war heute zum Blockadenlösen, die z.B. auch durch die Geburt aufgetreten sind. Wir haben sie gemeinsam angefasst, ich am Kopf und er an verschiedenen anderen Stellen (hauptsächlich Rücken). Dabei hat sie wie am Spieß geschrien, also hat man gesehen, dass es irgendetwas in ihrem Körper bewirkt hat und die Blockaden frei geworden sind. Das ging bestimmt 25 min so. Dann hat er mir noch gezeigt, was ich zu Hause mit ihr machen kann, damit im Nacken/Kopfbereich die Blockaden sich weiter lösen. #pro
Habe ein Vorher-Nachher Foto von ihr geschossen (zum Glück habe ich ein Foto-Handy). Und man sieht, dass sich der Kopf verändert hat. Die Schädelknochen sind weiter außeinander als vorher (kann man schlecht beschreiben, ist mir aber danach auch aufgefallen).

Ich bin mal gespannt, wie die nächsten Tage so werden. Müssen in 3 Wochen wieder hin.
Fragt mich nicht, wie oder was er genau gemacht hat, aber es hatte Wirkung.

Liebe Grüße
Tina & Lorelei *22.7.06

Beitrag von sparrow1967 10.02.06 - 13:09 Uhr

Hat er Cranio gemacht? Das hilft auf jeden Fall super- auch wenn manche ans "Handauflegen" nicht glauben ;-)

Klasse, wenn es deiner Kleinen etwas besser geht!


sparrow

Beitrag von me.mom 10.02.06 - 13:40 Uhr

hallo tina,
glückwunsch euch beiden!
tolle sache oder, dass es einen therapieansatz gibt, der wirklich das baby als ganzes im blick hat und auf den die kleinen so gut ansprechen ...
wir waren mit benjamin auch zur craniop-sacral-behandlung: zuerst, damit er seine geburt verarbeitet bekommt (nabelschnur zweimal straff um den hals gezogen) - da hat sich auch einiges an spannungen gelöst, er hat gebrüllt wie irre und dann auf einmal locker gelassen; ich hätte heulen können vor freude.
das zweite mal, weil er ziemlich "linksorientiert" war - tasächlich hatte er verspannungen im nacken rechts, die haben sich dann prima gelockert.
mir hilfts auch immer, und für meine eltern ist es der beweis, dass die besserung nicht nur an einem "ja, wenn du dran glaubst..."-effekt liegt.

liebe grüße,
nike

Beitrag von shalin383 10.02.06 - 14:28 Uhr

Hallo,

sag mal könntet ihr mir vielleicht mal sagen was so eine Behandlung bzw. ein Vorsprechen beim Osteopathen kostet?
Aileen war von Geburt an ein Schreikind und ist auch immernoch sehr unruhig und leicht reizbar. Hatte deshalb auch schon mal dran gedacht dort hin zu gehen.
Man liest ja immer gutes.

Also wäre lieb wenn ihr mir ungefähre Zahlen geben könntet.

LG Nina

Beitrag von nsto 10.02.06 - 20:40 Uhr

Hallo,

war mit meiner kleinen auch schon beim Osteopath. Durch die streßige Geburt (lange über ET, dann Einleitung und dann doch schließlich KS) hat sie auch sehr viel geschrien und konnte nicht einschlafen. Er hat dann festgestellt das u.a. die rechte Schädelseite komprimiert war. War insgesamt 2 mal da und ich habe für jede Sitzung 47 Euro gezahlt. Die sich aber 100% gelohnt haben.

LG
Niki

Beitrag von dackwife 11.02.06 - 04:56 Uhr

Hallo Nina,

wir haben eine Rezept vom Kinderarzt für Krankengymnastik. Das rechtnet der Osteopath dann so halb innoffiziell ab, denn er bekommt für 10 Sitzungen Krankengymnastik von der KK ca.120 Euro. Eine Sitzung Osteopathie kostet jedoch 43 Euro (1/2 Stunde). Also kommen wir auf ca. 3 Sitzungen, die die KK bezahlt, den Rest zahle ich dann, wenn es noch erforderlich ist.
Schaden kann es auf jeden Fall nicht, wenn du mal zu einem Osteopathen gehst. Denn das soll ja gerade bei Schreikindern super sein.
Hast übrigens eine süße Maus, die ja schon richtig gut sitzen kann. Klasse.

Liebe Grüße
Tina

Beitrag von wildcat75 10.02.06 - 15:40 Uhr

Hallo Tina,

mit großem Interesse habe ich deinen Bericht gelesen. Und dabei sind mir einige Paralleln zu meiner Kleinen aufgefallen.

Unsere kleine Maus streckt sich auch immer so nach hinten, sobald ich sie mir quer auf den Arm lege und dann weint sie auch ganz schlimm. Aufrecht geht es dann wieder. Ich hab auch schon überlegt ob ihr dann was wehtut.... Einschlafen ist bei uns auch sehr schwierig. Welche Symptome hatte Lorelei denn noch so? Meinst du ich sollte auch mal zum KIA oder geht man gleich zum Osteopathen?

lg Wildcat75

Beitrag von dackwife 11.02.06 - 05:08 Uhr

Hallo Wildcat,

angefangen hat es bei Lorelei, dass sie eine Lieblingsseite hatte. Hat sich immer in diese Richtung gedreht. Lt. KiA sollte ich dann sie immer auf die Seite abwechselnd legen. Hat sich dann auch etwas gebessert. So vor Weihnachten hat sie angefangen, Ihren Kopf auf die Schulter zu legen, jedenfalls ganz leicht. Das ging nicht lange, da sie sich dann überstreckt hat. Tagsüber wenn sie geweint hat, hat sie sich dann immer mit dem Popo nach oben abgedrückt, wie wenn man eine Brücke machen will. Also richtig durchgestreckt. Maxi-Cosi und Kinderwagen hasst sie, da drückt sie auch immer den Rücken durch.
Abends/Nachts ist es dann immer schlimmer, da sie dann ja zur Ruhe kommen soll, was aber durch die Verspannungen und Kopfschmerzen nicht geht. Sie liegt im Bett und versucht, nach oben zu kommen, also zur Kopfseite vom Bett. Dabei verrenkt sie sich wie dolle, weint dabei und überstreckt sich. Ein Herausnehmen und auf dem Arm halten hilft, aber auch nicht immer.

Unsere heutige Nacht war folgendermaßen: Gestern Abend hatte sie wieder so einen Schreianfall wie beim Osteopathen. Habe dann das Handauflegen, was er mir gezeigt hat, gemacht und sie hat sich nach ca. 1-2 Minuten wieder beruhigt gehabt. Ansonsten hat sie die Nacht mit Außnahme von 1x Trinken in meinem Bett durchgeschlafen. Gegen halb 5 hat sie dann wieder angefangen zu weinen und sich zu überstrecken. Ich habe wieder die Technik angewandt, nach einer Minute hat sie dann wieder aufgehört gehabt, zu weinen. Habe dabei noch ein Lied geflüstert. Diese Prozedur musste ich so 6x machen, dann war sie ruhig und ist wieder eingeschlafen. Also alles in allem besser als die letzten Nächte.

Zum Kinderarzt würde ich gehen, vielleicht verschreibt er dir Krankengymnastik, dass der Osteopath es so wie bei mir abrechnen kann. Aber geh auf jeden Fall mal zum Osteopathen. Denn wenn die Kids noch so Klein sind wie unsere Mäuse, kann man sehr viel bewirken.

Liebe Grüße
Tina