lohnsteuererklärung- einnahmen aus vermietung

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von lola2111 10.02.06 - 13:24 Uhr

Hallo zusammen,
kennt sich jemand mit der Lohnsteuererklärung aus?
Wir haben ein Haus gebaut und sind 2004 eingezogen, dafür bekommen wir auch die Eigenheimzulage. Seit März letzen Jahres haben wir unsere Einliegerwohnung vermietet. Müssen wir die Mieteinnahmen angeben? Was muß denn alles auf dem Vordruck ausgefüllt werden?
Vielleicht kann mir dabei ja jemand helfen.

Danke
lola

Beitrag von nada25 10.02.06 - 22:11 Uhr

Hallo,

wenn du einen wohnung die dein eigentum bzw. euer eigentum ist vermietet hast, musst du die Mieteinnahmen im Jahr abzüglich der Werbungskosten (Zinsen für Kredit, Abschreibung, Renovierungskosten, anteilige Grundsteuer usw. (einfach mal alles angeben, was ihr an kosten für die einliegerwhg hattet)) in eurer steuererklärung angeben.

ich hab mir die neuen formulare noch nicht angesehen, aber denke nicht, dass sich da viel geändert hat. auf der ersten seite trägst du ein wo sich die whg befindet, wann sie gebaut/fertiggestellt wurde und die mieteinnahmen natürlich zuzüglich nebenkosteneinnahmen.

auf der zweiten seite fängt es dann mit den werbungskosten an, zinsen und afa zuerst und dann kommt ein allgemeiner teil mit grundsteuer, schornsteinfeger oder sonstigen renovierungsarbeiten o.ä.

hoffe konnte etwas helfen

viel erfolg beim ausfüllen

falls du gar nicht zurecht kommst, dann geh einfach zu deinem zuständigen finanzamt, die müssen dir helfen

lg

Beitrag von lola2111 11.02.06 - 10:16 Uhr

Hallo Nada,
danke dir für deine hilfe.
Wenn ich das alles mit angeben kann dann dürfte es ja gar nicht soviel sein was ich an steuern zahlen muß.
kennst du dich mit der afa aus? da nehm ich doch den wert der baukosten und rechne davon einen bestimmten prozentsatz aus, oder? diesen wert trag ich dann ein.
sorry, wenn ich mich da etwas blöd anstelle.
lg
lola

Beitrag von nada25 11.02.06 - 18:20 Uhr

Hallo lola,

nichts zu danken.

die afa berechnest du von deinen herstellungskosten bzw. anschaffungskosten von eurem haus bzw. dann anteilig auf die einliegerwohnung. du mußt das jahr des bauantrages bzw. fertigstellung wissen, damit du auf den afa-satz kommst. hast du ein einkommensteuergesetz vorliegen???das ganze steht nämlich im § 7 (4) + (5) EStG drin, aber ich muss zu meiner schande gestehen, dass ich im moment noch kein aktuelles gesetz da hab, da ich ja im moment noch im mutterschutz bin und ich weiß es hat sich bezüglich der berechnung etwas geändert. wobei es nicht soooo schlimm ist, wenn du einen falschen prozentsatz nehmen würdest, da das amt dies dann korrigieren würde (ist zwar nicht ganz richtig dann, aber...). also du brauchst auf jeden fall das jahr der fertigstellung/Bauantrag - vielleicht kann ich dir dann auch so weiterhelfen.

wieviel steuern du bezahlen musst hängt dann natürlich von deinen weiteren einkünften zuzüglich der vermietung ab. hoffe für dich, dass es nicht zu hoch ausfällt :-)

lg und schönen samstag noch

Beitrag von lola2111 11.02.06 - 18:48 Uhr

hallo nada,
danke, darf ich dir morgen mal die baukosten und das jahr der fertigstellung nennen?
-Muß dann erstmal nachschauen, schaff ich aber heut nicht mehr,- ich hab auch ne kleine mit 26 wochen und die will jetzt beschäftigt werden.
Wie alt ist denn dein Kind?
lg
lola

Beitrag von nada25 11.02.06 - 22:41 Uhr

Hallo lola,

klar kannst du mir die daten durchgeben, aber wie gesagt aktuell ist mein gesetz nicht, aber wir kriegen das dann schon hin.

mein baby ist noch gar nicht da, schläft und strampelt noch in meinem bauch aber hoffentlich nicht mehr lange!!

schönen abend noch und grüße an die kleine

Beitrag von lola2111 12.02.06 - 09:59 Uhr

ach wie süß, wann soll es denn kommen? und vor allem, weißt du was es wird?

also, den bauantrag haben wir 2002 gestellt. Fertig ist das Haus im Mai 2004 geworden.
Die Baukosten betrugen 160000 euro und das grundstück hat 54000 gekostet, incl. Erschließungsgebühren.

wie kommt das eigentlich das du dich da so gut mit auskennst? für mich sind das alles böhmische dörfer.

Beitrag von nada25 12.02.06 - 11:10 Uhr

Morgen Lola,

et ist der 07.03., aber alle meinen, dass unser kleiner mindestens noch ne woche länger brauch, ich will es eigentlich nicht hoffen, bin froh, wenn ich ihn endlich sehen kann und in arm nehmen und und und. außerdem kann ich langsam nicht mehr, weder sitzen liegen stehen gehen noch sonst irgendwas, aber genug gejammert, hauptsache unser kleiner fühlt sich wohl und strampelt und macht und tut ;-))))

ich bin gelernte steuerfachangestellte und bilanzbuchhalterin, aus diesem grund kenn ich mich ein bißchen mit der thematik aus, aber alles wissen kann man da nie!!

aber zurück zu eurer vermietung:
(hab nur das gesetz für 2004 da, aber denke 2005 hat sich bezüglich der afa nichts geändert, änderungen gab es auf jeden fall ab 2006 aber das betrifft uns ja nicht)

als erstes mußt du die kompletten herstellungskosten (160.000 -ohne grund+boden 54.000) auf die qm der einliegerwohnung berechnen, also nur anteilig auf die fläche der einliegerwohnung, auf diesen betrag wird dann der afa-satz angewandt lt degressiver AfA wäre das für die ersten 8 jahre ein prozentsatz von 5% dann für 6 jahre 2,5% dann für 36 jahre 1,25%. linear wären es 2%. da bei euch die degressive afa in betracht kommt, könnt ihr den erhöhten afa-satz in anspruch nehmen, der dann aber nach 8 bzw. nach 6 jahren dann sinkt.

so ich wünsch ganz viel spaß beim berechnen und hoffe, dass die steuerbelastung für euch nicht so hoch ausfällt.

schönen sonntag

lg

Beitrag von lola2111 13.02.06 - 08:38 Uhr

guten morgen,

das glaub ich dir, ich konnte es zum schluß auch nicht mehr erwarten, aber genieß noch die zeit in der ihr alleine seid und ruh dich aus,- das ist dann erstmal vorbei.

wenn ich unsere lohnsteuerangaben vom arbeitgeber zurückhabe werd ich mich da mal dran machen und mein glück versuchen.
du hast mir auf jeden fall sehr geholfen.
evtl. meld ich mich nochmal wenn ich damit anfangen kann.

ich wünsch dir aber schon mal viel spaß mit deinem kleinen mann.

kannst du mir vielleicht über meine visitenkarte deine adresse zuschicken?- ich würd mich gern bei dir bedanken.

lg
lola

Beitrag von nada25 13.02.06 - 10:59 Uhr

Hallo lola,

danke für die wünsche.

nichts zu danken, bin froh, wenn ich helfen konnte -
immer wieder gerne. hoffe nur, dass ich das dann auch mitbekomme, wenn du dich wieder meldest bin nämlich nicht sooooo erfahren hier mit dem forum, wie man die leute wiederfindet und so.
ich muss zu meiner schande auch gestehen, dass ich gar nicht weiß, wie das alles genau mit dieser vk funktioniert - hab mich damit noch nicht wirklich auseinandergesetzt.

hauptsache es klappt mit der erklärung,gelle!!

lg und eine schöne woche

Beitrag von lola2111 13.02.06 - 11:02 Uhr

du mußt einfach auf meinen namen drücken und dann müßte da irgendwas stehen mit kontaktaufnahme.

Beitrag von nada25 14.02.06 - 17:48 Uhr

Hallo lola,

jetzt hab ich das verstanden, ich dachte über meine vk (aber da ist ja nix hinterlegt, da ich nich genau weiß wie)!!

fínd ich echt lieb von dir, aber du brauchst dich wirklich nicht zu bedanken. bringst mich richtig in verlegenheit. wenn ich mal deinen rat benötige, bin ich auch über jede hilfe dankbar.

schönen valentinstag mit deinen lieben noch

lg