Nabelschnurblut in Kliniken aufbewahren, wer weiß mehr???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von pollerkermit 10.02.06 - 13:26 Uhr

Hallo zusammen,

habe in einer Sonderausgabe der Öko-Test gelesen, daß mehrere Kliniken in Deutschland Nabelschnurblut aufbewahren. Der Vorteil hierbei soll im Vergleich zu den kommerziellen Anbietern sein, daß es zum einen kostenlos ist und zum anderen nicht nur dem eigenen Kind, sondern im Notfall auch anderen Menschen (genetischen Zwillingen) helfen kann.
Weiß jemand mehr hierüber, insbesondere wie so ein Verfahren abläuft und wo man sich konkreter informieren kann?

Liebe Grüße,
Doro + Krümel 27. SSW

Beitrag von steffni0 10.02.06 - 13:31 Uhr

Guck mal auf www.vita34.de

Da kannst Du Dir kostenlos Material anfordern. Eine große Broschüre und eine DVD. Habe ich auch gerade bekommen, aber noch nicht die Zeit gehabt, es mir genau anzusehen.

Alles Liebe

Steffie

Beitrag von jacqi 10.02.06 - 13:31 Uhr

hallo! um vernünftig beraten zu werden, solltet ihr euch natürlich nicht an die unternehmen, wie vita 34 selber wenden! die wollen euch doch die einlagerung verkaufen! das thema ist eigentlich nicht sonderlich umstritten, da man weiß, das die einlagerung für das eigene kind eigentlich nichts bringt, da die anlage für z.b.: leukemie schon zu diesem zeitpunkt da ist und somit das nabelschnurblut nicht benutzt werden kann! (war bei uns kürzlich in der tagespresse zu lesen!) was wesentlich sinnvoller ist, ist das nabelschnurblut zu spenden!!! da kommen die stammzellen all denen zu gute, die es auch dringend brauchen! das kostet nichts und ist wesentlich effektiver! vorallem je mehr menschen mitmachen!!! also, lasst euch nicht veralbern von vita 34 und konsorten und schmeißt euer geld nicht zum fenster raus!!!

lg jacqi

Beitrag von mara299 10.02.06 - 13:51 Uhr

Hallo !

Wir wollten das auch machen ... hatten uns die Info von Vita34 geholt und uns dann noch mal mit meinem Arzt und dem Krankenhaus unterhalten (nicht jedes Krankenhaus macht das!) ... wollten das so gern für unseren Mini machen ... hatte dann aber einen Kaiserschnitt und da ist es nicht möglich. ... zu hoher Blutverlust ...

Du kannst dich auch über Nabelschnurblutbanken und das DRK informieren lassen.

Alles Liebe, Mara

Beitrag von bine3002 10.02.06 - 13:51 Uhr

Das Krankenhaus muss entsprechend ausgestattet sein, d.h. das Blut schnell und fachgerecht einfrieren können. Frag im Krankenhaus nach.

Das läuft dann wie eine Blutspende, ist anonym und das Blut wird verwendet, wenn es gebraucht wird. Es gibt zwar noch keine Anwendungsmöglichkeiten, aber zukünftig könnte das schon sinnvoll sein.

Beitrag von landmaus 10.02.06 - 15:25 Uhr

Hallo Doro,

am besten erkundigst Du Dich bei einer Uni Klinik in Deiner Nähe.

Bei uns ist die Uniklinik Düsseldorf der Ansprechpartner und arbeitet mit der Jose Carreras Stiftung zusammen.

Auf der Homepage der Stammzellenbank ist alles erklärt. Z.B. kann man sich über das Verfahren, die Anwendungsmöglichkeiten und die Entnahmekliniken informieren. Man kann nämlich leider nicht in jeder Klinik spenden.

Hier der Link:

http://www.uniklinik-duesseldorf.de/deutsch/Unternehmen%2FInstitute%2FInstitut%20f%FCr%20Transplantationsdiagnostik%20und%20Zelltherapeutika%20%28ITZ%29%2FStammzellbank/index_1.html

Bitte denk daran, dass kommerzielle Anbieter wie Vita 34 oder CryoCare davon leben ihr Verfahren zu verkaufen und deshalb nur bedingt gute Ansprechpartner sind.

LG,
die Landmaus +#ei (28. SSw)