Was mir so zum Schluss noch durch den Kopf geht...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schokikeks 10.02.06 - 13:54 Uhr

...

Mich würde mal interessieren, wie ihr damit zurecht kommt...

Ich bin ein eher verklemmter, auch eher schüchterner Mensch. Bin so eine, die auch oft nen roten Kopf bekommt und der mal schnell was peinlich wird...

Wie geht ihr damit um, so "ausgeliefert" zu sein bei der Geburt? Was denkt ihr euch, bei den unangenehmen Zwischenuntersuchungen?

Bei mir hat die Hebamme im KH heute den Mumu kontrolliert, ich fand das nicht unangenehm im Sinne von schmerzhaft, aber irgendwie "peinlich". Ich lieg da breitbeinig, danach zieht sie mir das Höschen an und legt eine Binde rein, weil es blutete... danach stand ich noch im Höschen da, als eine Ärztin reinkam. Das sind so Sachen, die ich nicht gewohnt bin. (Einlauf, Katheter, usw...wer weiß, was da noch auf mich zukommt) Augen zu und durch, oder??? Fällt mir schon schwer.

Wie gehts euch so dabei?

LG Sarah (heute ET)

Beitrag von nintschi12 10.02.06 - 14:04 Uhr

hallo, ich schon wieder!

bei mir isses so:

1. ist es nicht so ein problem, weil ich das als notwendigkeit ansehe und es nicht so schlimm empfand.

und

2. ich hatte es schon so satt und war so neugierig bei den zwischenuntersuchungen, wie weit der mumu schon wieder aufgegangen ist bzw. wollte einfach nur, dass es weitergeht, dass ich mir darüber überhaupt keine gedanken gemacht hab. und als mir der katheder gesetzt wurde (während der presswehen) hab ich die hebamme gefragt, ob sie mir nicht mit noch was wehtun möchte, wo ich doch noch überhaupt keine schmerzen hatte ;-)))

also: nur keine angst, du wirst keine gelegenheit haben, dich zu schämen, glaub mir!

ich wünsche dir eine schnelle schmerzlose geburt und dass es bald losgeht!

*daumendrück*

Beitrag von claud80 10.02.06 - 14:28 Uhr

Hallo Sarah,

also, ich bin auch des öfteren peinlich berührt.#hicks
Habe mir vor der Geburt meines 1.Kindes genau die gleichen Gedanken gemacht.
Aber wenn´s dann so weit ist....glaub mir, ist dir nichts mehr peinlich!! ;-)
War jedenfalls bei mir so. Ich habe gedacht, ich wäre jemand der bei der Geburt, bestimmt nicht so schreit. weil es ja auch peinlich ist...naja, war falsch gedacht.
Das schöne aber auch ist, daß es dir nach der Geburt auch nicht peinlich ist. Du wirst bestimmt nur ganz stolz auf deine Leistung, und natürlich auch die vom kleinem Wurm (was wird es eigentlich?), sein.
Also, ich wünsche dir und deinem Nachwuchs alles Gute.
Mach dir nicht so viele Gedanken.:-D

Liebe Grüße
Claudia mit Emilie (*11.03.04) und ? (16 SSW)

Beitrag von schokikeks 10.02.06 - 14:37 Uhr

Es wird ein kleiner Junge!!! #freu

Ich kann mir auch vorstellen, dass man nach der Geburt so "high" sein wird, dass man an Peinlichkeiten nicht mehr denkt. Ich bin ein sehr sensibler Mensch, ich heul sicher vor mich hin vor Glück!!!

Doof, wenn einem Sachen peinlich sind, die anderen egal sind, nicht? Aber mein Kopf wird auch rot, wenn mir was nicht peinlich ist. Echt blöd.

LG Sarah

Beitrag von jacqi 10.02.06 - 14:08 Uhr

tröste dich es geht vielen frauen nicht anders, es ist ja ein sehr intimer bereich ;-) aber die sehen das jeden tag und für das kkh personal ist das echt routine.
und unter der geburt iste inem alles schei... egal ;-)
bei mir standen zur ersten entbindung, weiss gott soviele leute drum herum ( arzt, 2 hebammen, schwesternschülerin und eine krankenschwester zum mal so gucken) meine mum und meiner einer #hicks es war wie in einem film.

bei meiner zweiten entbindung, war mein mann dabei, 1 hebamme und eine ärztin....einfach super und wirklich viel angenehmer :-)
aber egal war es mir schon, etwas unangenehm vielleicht im nachhinein.

lg jacqi und alles gute das es bald los geht #klee

Beitrag von blubella 10.02.06 - 14:09 Uhr

Hallo Sarah,

wir war´s denn überhaupt im KH? Was haben die gesagt, was macht der MuMu, Wehen GBH? :-)

Mir geht das ein wenig wie dir... Ich hab zwar keine Scham davor (denke ich zumindest) aber wenn dann zuviele im Raum sind vll. schon. Bei meiner FÄ ist ja immer nur sie und im KH dann ja evtl. die Hebamme, nen Arzt, mein Mann und wer weiß noch wer... #augen #schock

Auch denke ich ein wenig besorgt an die Nachsorge dann zu Hause durch die Hebamme. Untersucht die einen denn "da unten" auch nochmal? Ich hab sie zwar shconmal kennengelernt aber sie hat mich noch nie untersucht... Und wenn ich dann zu Hause auf meinem Bett liege und mir eine "fremde Frau" da unten rumfummelt... ich weiß nicht #gruebel

Nochmal was anderes: Wann und wozu bekommt man denn einen Katheter? Wg. Urin?

LG, blu + Krümel (ET -17)

Beitrag von schokikeks 10.02.06 - 14:27 Uhr

War ok!

Mumu 1cm offen, schöne Wehen aufm CTG, die nur noch stärker werden müssen.

Die Hebamme wollte sich nicht festlegen, der Arzt meinte, wenn es so weitergeht, könne es sein, dass ich diese Nacht noch in KH gehe...

Die Sache kann sich aber auch wieder beruhigen!

Mir kommt es schlimmer vor, wenn eine Frau einen untersucht. Bei einem Mann find ich es eher normal. Weiß auch nicht warum?

Katheter ist doch so ein Röhrchen in die Blase... Dann pinkelst du in ein Säckchen. Wenn ich mich nicht irre. Muss fein sein, das hat man zumindest bei meinem Hund mal gemacht, der hatte es gar nicht gerne. Buaähhhhhh.

LG Sarah

(wir hören sicher morgen wieder voneinander- lach)

Beitrag von diana0211 10.02.06 - 14:13 Uhr

Hallo Sarah,

mir geht es ähnlich, auch wenn man immer zu hören bekommt: "Für die ist das normal, die sehen das jeden Tag!"

MIR ist es aber nicht egal, wenn ich breitbeinig irgendwo sitze/liege und es kommen ständig Leute rein und schauen mir zwischen die Beine...( entschuldige, aber es ist doch so...)

Ich hatte wenig Zeit darüber nachzudenken, da meine beiden Geburten sehr schnell gingen und ich kaum im Kreißsaal war.

Jetzt bekommen wir das Baby per Hausgeburt und da sind sowieso nur meine Hebamme und mein Schatz da.

Ich kann Dich aber völlig verstehen, denn irgendwo hat man trotz Geburt auch noch eine Intimsphäre!!!

Liebe Grüße,

Diana mit #baby in der 39.SSW ( ET-11 )

PS: Drück Dir die Daumen, dass nicht so viele ungebetene Zuschauer auftauchen während Deiner Geburt!!;-)

Beitrag von nikajade 10.02.06 - 14:13 Uhr

Hi Sarah,

ich hatte bis vor einigen Wochen das gleiche im Kopf. Ich denke aber inzwischen, dass es einem unter der Geburt schnuppe sein wird, was die dort tun, hauptsache, es kommt ein gesundes Kind dabei rum, irgendwann in nicht allzuferner Zukunft. :-)
Mein Termin zur Einleitung wurde nun auf Montag verschoben *hmpf*, damit das Kind noch ein letztes WE Zeit hat, den richtigen Weg, des es eingeschlagen hat (Mumu öffnet sich zunehmend, aber sehr sehr langsam) allein zu finden. *trotzdem hmpf*
Gut, sehen wirs positiv, so können wir noch ein letztes Wochenende in Ruhe genießen und frisch in die neue Woche starten ;-)

Ich wünsche dir alles gute und eine schöne Geburt!

LG Nika

Beitrag von schokikeks 10.02.06 - 14:30 Uhr

Hi Nika,

ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass sich bei dir übers Wochenende was tut! Es ist für die Kleinen sicher angenehmer, wenn sie selber kommen, als wenn sie so rausgeschmissen werden! Ich musste heute auch eine halbe Stunde zittern, weil ich so Oberbauchschmerzen hatte und sie mir deshalb Blut abnahmen. Wenn ich irgend eine SS-Krankheit gehabt hätte, die übers Blut nachgewiesen hätte werden können (ist das noch Deutsch?), dann hätte ich gleich dableiben können und sie hätten eingeleitet! Aaaaber, es war zum Glück alles i.O.

Ganz liebe Grüße, Sarah

Beitrag von ariella1976 10.02.06 - 14:27 Uhr

Hallo Sarah,
ich kann Dich gut verstehen. Ich hatte weniger Angst vor der Geburt, als vor dieser "Offenheit". Ich wusste auch nicht, ob ich das will, dass mein Mann da steht und ich da so mit mir "machen lassen soll". Mir war der Gedanke daran sehr unangenehm und ich stellte mir Fragen wie:" legen die mir "unten" ein Tuch drüber wenn grad niemand da was untersuchen muss"? Ich hatte Angst mich komplett ausgeliefert zu fühlen. ABER: Wenn es soweit ist, dann verspreche ich Dir, ES IST DIR WURSCHT!!! :-p Echt, dann ist dir nix mehr peinlich! Keine Ahnung wieso...
Ich wünsche Dir eine schöne Geburt. Freu Dich auf Dein Baby. Meins wird am 22. Februar schon ein Jahr alt #schock
Gruß, Ariella mit Tim