Sorry,nochmal Frage zum Unterhaltsvorschuss

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von red_fire 10.02.06 - 14:00 Uhr

Hallo,


also mein Verlobter müsste eigendlich Unterhalt zahlen(hat es auch knapp 3 Jahre gezahlt) Aber seid Mitte 2003 kann er es nicht mehr. Also hat seine EX Unterhaltsvorschuss beantragt,was sie auch bekommt.

Nun Meine Fragen: Wie lange wird der gezahlt und wie läuft es danach ab??
Kann sie es dann einklagen,oder was passiert dann?

Wir haben 2 Kinder zusammen und bekommen ALG 2 , er ist Geringverdiehner (535,- ausgezahlt). Wovon soll er 151,- bezahlen , wenn der Unterhaltsvorschuss ausläuft?
Hinzukommt , das er schon 3472,- ans Jugendamt zurückzahlen muss....da er es nicht kann , mache ich das jetzt (monatl. 50,-) , damits auch mal weniger wird.

Mir graut es schon davor , wenn wir 151,- zahlen müssen , was bleibt uns und den Kindern dann noch?


Ich hoffe ihr koennt mir ein paar Antworten geben.

Vielen Dank.

Susi

Beitrag von bianka003 10.02.06 - 14:40 Uhr

hallo

unterhaltsvorschuss wird insgesamt 6 Jahre gezahlt.

danach kann das geld von der gegenseite eingeklagt werden.

aber wo nix ist kann man nix holen.

und 50,00€ sind ja auch ein Anfang die Ihr einzahlt besser wie garnix.

viele Grüße

Beitrag von red_fire 10.02.06 - 16:50 Uhr

hallo,

danke für deine antwort. irgendwas müssen wir auch zahlen, sie wären auch mit 20,- einverstanden gewesen,aber ich will ja das es irgendwann weniger wird und nicht mehr.

ohje , dann kommen in den nächsten 2 1/2 jahren noch eine menge zusammen, bei 151,- ab Februar.


lg
susi

Beitrag von maeuschen06 10.02.06 - 15:43 Uhr

Hallo Susi,

ich stell mal ein provokante Gegenfrage: wieso setzt ihr noch zwei Kinder in die Welt, wo er schon dem/den älteren Kinder/ern keinen Unterhalt zahlen kann? Die waren schließlich vorher da und für die hat er Verantwortung übernommen. Was bleibt da für die armen Kinder übrig? Aber die Frage willst du dir lieber nicht stellen, nicht?!

Beitrag von red_fire 10.02.06 - 16:46 Uhr

Hallo,

erstmal danke für deine Antwort.

1. Es sind MEINE Wunschkinder und die haben alles was sie brauchen und bekommen auch alles.
2.Seine EX macht sich keinen Kopf , sie hat mitlerweile 3 Kinder von 3 verschiedenen Vätern(nach dem 2. hät ich schon keins mehr in die Welt gesetzt wenn keiner der Väter zahlen kann).

3. Es ist 1 Kind wofür er zahlen müsste, für das er nichtmal das Sorgerecht hat(hat sie alleine).

4. Das wir weniger Geld haben , dafür koennen wir nix , mein Verlobter wurde einfach vom Chef runter gestuft und verdient somit weniger.