Durchfall und Spucken

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cako 10.02.06 - 14:51 Uhr

Hallo,
mein Toechterchen ist nun 6 Wochen. Die ersten 5 Wochen war sie ein sehr "pflegeleichtes" Baby. Kaum geheult und geschrien und so...Auch hat sie in den ersten 5 Wochen ca. 6-7 mal am Tag ein "Kaka" gemacht. Doch seit einer Woche mache ich mir Sorgen. Sie hat nur noch 1x am Tag Stuhlgang und das sehr fluessig und etwas schleimig (Farbe immer noch gelb). Sie spuckt auch relativ viel Milch nach jedem Stillen aus (meiner Meinung nach kein Erbrechen, nur staerkerer Milchfluss aus dem Mund). Hierfuer habe ich diese Johannisbrotkornmehl (oder so aehnlich) von meiner Hebi erhalten, was ich ihr vor und nach dem Stillen geben soll. Vor dem Stillen ist das kein Problem (schluckt sie freiwillig vor lauter Hunger), doch nach dem Stillen weigert sie sich regelrecht den Mund aufzumachen und will lieber schlafen. Also nach dem Essen klappt es nicht immer ihr die entsprechende Menge von diesem Zeug einzufloesen. Hat jemand die gleichen Erfahrungen mit seinem Baby? Ich weiss ja, dass Spucken und etwas duennerer Stuhlgang normal sein koennen, dennoch bin ich etwas beunruhigt. Sie wird ca. alle 3 Stunden gestillt. Weniger Appetit hat sie Gott sei Dank nicht. Auch pinkelt sie genug, so ca. 6x am Tag. Ich denke, dass ich mir ueber Austrocknung keine Sorgen machen muss, oder? Oder soll ich doch mal zum Arzt? Freue mich ueber Feedback.

Beitrag von kaffetante 10.02.06 - 15:36 Uhr

Hallo,

mein Kleiner ist auch 6 Wochen und war auch zuerst ein sehr zufriedenes Baby. Leider kamen nach 2 Wochen die Blähungen und seitdem quält er sich.

Er spuckt auch immer nach dem Stillen, an ein Bäuerchen ohne Milchbegleitung ist kaum zu denken....Bei ihm läuft es dann auch beim Wickeln aus dem Mundwinkeln. Er weiß einfach nicht, wann Schluss ist. Mittlerweile nehme ich ihm die Brust weg, wenn ich merke, er drückt sich nur noch rein was geht...Er ist dann auch zufrieden und manchmal kann ich so das Spucken verhindern. Es sei denn, er hat so starke Blähungen, dann kommt beim Drücken wieder alles raus.

Meine Hebamme sagt, dass solange die Kinder gedeihen und gut zunehmen, kein Grund zur Sorge besteht....Meiner wiegt nun 1,8kg mehr als nach der Geburt...und ist ein Dauerspucker...

Der Stuhl ist auch recht dünnflüssig und gelb, er sollte laut Stillbuch dünnflüssig bis breiig sein, also eigentlich auch normal....

Hoffe ich konnte Dich beruhigen, ich mache mir auch immer Sorgen und der Kleine tut mir unendlich leid, aber ich höre immer wieder, "das ist alles normal".

Liebe Grüße

Kaffeetante + Fabian Luca

Beitrag von cako 10.02.06 - 23:56 Uhr

Hallo Kaffeetante,
danke fuer deine Rueckantwort. Hat mir gut getan zu hoeren, dass es doch normal ist. Sagen mir die Hebammen auch staendig. Ich gehe am Montag jedoch trotzdem mal zum Hausarzt. Dieser Durchfall macht mir dennoch ein wenig Sorgen. Neuerdings fuehle ich mich naemlich auch nicht so wohl. Habe selbst Bauchschmerzen, wein wenig Uebelkeit und gelegentlich Durchfall. Ich muss einfach sicherstellen, dass nicht doch eine sogenannte Bauchgrippe im Spiel ist. In diesem Fall muesste man das eventuell mit Medikamenten behandeln? Keine Ahnung...Jedenfalls habe ich das Gefuehl das ich zum Hausarzt muss, um einfach auch mal eine "Expertenmeinung" anzuehoeren...Mal sehen was dabei rauskommt.
Lieber Gruss + schoenes Wochenende,
Cako.