Allg. Frage zur Hormonspirale

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von cako 10.02.06 - 14:56 Uhr

Hallo,
habe mich neulich ueber die Wirkung der Hormonspirale informiert.
Was mich nun noch zusaetzlich interessiert ist, ob das Einsetzen in die Gebaermutter eigentlich scherzhaft ist bzw. wie das generell von Statten geht??
Wer hat Erfahrung hiermit und kann mir eine kurze Info hierueber geben?
Danke im voraus.
Gruss,
cako.

Beitrag von kerstinmitlea 10.02.06 - 15:10 Uhr

Hallo,

hab mir im letzten Mai die Mirena einsetzen lassen. Bin zum FA, der hat mir das nochmal erklärt und weil ich ein bisschen Bammel hatte hat er gefragt, ob ich denn lieber eine Betäubung möchte. Hab ich dann genommen.

Also rauf auf den Stuhl (wie bei einer UNtersuchung), dann hat er eine lokale Betäubung gegeben (das Ding sieht aus wie das lange Teil zur Ultraschall-Untersuchung) und dann hat er die Spirale eingesetzt. Es hat dann auch eigntlich nicht weh getan, ich war nur super nevös, weil ich das halt auch nicht kannte. Ja und dann wars das schon, hat vielleicht 5 Minten gedauert, geht schnell udn unkompliziert!

LG Kerstin

Beitrag von mameha 10.02.06 - 16:47 Uhr

Hey Cako,
ich persönlich habe mich für die Kupferspirale entschieden, da ich Bammel vor den Hormonen hatte! Habe schon auf die Pille extrem reagiert. Weil wir weitere Kinder haben möchten, ist es mit der Kupferspirale einfacher, man kann sie entfernen und kann sofort wieder schwanger werden. Die Hormonspirale kann noch weiter nachwirken!

Auf jeden Fall war das Einsetzen nicht sooooo schlimm! Ich war super nervös, die Geburt meines Sohnes war erst 4 Monate her, ich war noch so empfindlich und mochte den Doc gar nicht an mich ran lassen! Ein bisschen "gepickst" hat es schon, aber es ist auszuhalten und dauert höchstens 10 Minuten!

Mittlerweile habe ich sie schon ein knappes halbes Jahr und bin super zufrieden, ich merke sie gar nicht und fühle ich sehr wohl...

Herzlicher Gruß
Mameha

Beitrag von wdreamprincess 10.02.06 - 17:09 Uhr

Hi,

ich hab mir die Mirena vor gut 2 Wochen einsetzen lassen. Es zog ziemlich im Beckenboden beim Einsetzen, aber es war doch auszuhalten, wie ein starker Stich in der Leistengegend. Und danach hatte ich am Abend und am nächsten morgen, ahb die abends eingesetzt bekommen, noch so etwas wie starke Regelschmerzen. Und das war's dann auch schon.

LG,
Denise + #baby Fynn (*21.09.2005)