Frage an Beamtinnen

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schwaben_mobi 10.02.06 - 15:01 Uhr

Anfang Juni diesen Jahres endet mein Erziehungsurlaub. Bin Beamtin in einer bayerischen Kommune. Unser zweites Kind wird aber erst Ende August auf die Welt kommen. Nächste Woche muss ich zu meiner Dienststelle und Bescheid geben, wie es weiter geht. Leider ist unser Personaler nicht gerade der informativste, so dass ich mich möglich schon im Vorfeld ausreichend informieren möchte und ich kenne sonst niemanden, der sich gut auskennt. Jetzt meine Frage, soll ich die paar Wochen zwischen Erziehungsurlaubsende und neuem Mutterschutz arbeiten gehen (die Betreuung von meiner Tochter wäre nicht das Problem) oder soll ich lieber Sonderurlaub nehmen? Was macht mehr Sinn? Und welche finanziellen Vor- oder Nachteile hätte ich. Es wäre echt nett, wenn mir jemand weiter helfen könnte.

Schon mal vielen Dank im Voraus und ein schönes Wochenende wünscht

schwaben_mobi

Beitrag von kajulju 10.02.06 - 15:33 Uhr

also, ich würd sagen auf jeden Fall arbeiten gehen, denn ich glaube nur dann stehen dir die vollen Bezüge zu während des neuen Mutterschutzes. Aber 100% sicher bin ich nich! Ich glaub aber schon dass dir wenn du aus der Elternzeit in den neuen Mutterschutz gehst keine Besoldung im Mutterschutz zu stehen würde. Und da du ja bestimmt auch privat krankenversichert bist, würde auch keine gesetzl. Krankenkasse Mutterschaftsgeld zahlen.
Bin aber Berliner Beamtin, vielleicht ist das hier anders.
Liebe Grüße!

Beitrag von bleathel 10.02.06 - 15:48 Uhr

Hi,


also bin zwar kein Personaler, aber die Verordnung
über den Urlaub
der bayerischen Beamten und Richter ist da nützlich

http://www.dbbjb.de/urlv.htm

§12 ist da wichtig


gruss

Beitrag von katinka79 10.02.06 - 19:41 Uhr

Hallo

ich bin Beamtin in Niedersachsen und ich würde an deiner Stelle arbeiten gehen..
Ich hatte eine Kollegin, bei der fehlte genau ein Tag, vom Erziehungsurlaub bis zum neuen Mutterschutz und diesen ist sie arbeiten gegangen und hatte dadurch den vollen Anspruch auf Mutterschaftsgeld! Ansonsten hätte sie nichts bekommen. Also überlege es dir gut!!

VG
Katinka