1-jährige mag kaum Beikost

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von 1974_kerstin 10.02.06 - 16:03 Uhr

Hallo,

muss mich auch mal wieder vertrauensvoll an euch wenden. Meine Kleine (knapp 13 Monate) mag immer noch nicht wirklich Beikost. Vormittags füttere ich ihr jetzt einen halben bis einen Becher Alete Yogolino. Morgens, mittags und abends will sie aber weiterhin stur die Flasche (abends geb ich ihr eine Trinkmahlzeit von Alete). Wenn ich mit dem Löffel komme - eigentlich egal, mit was drauf - dreht sie den Kopf weg. Gelegentlich isst sie ein paar Häppchen Banane und auch mal Kartoffeln oder Nudeln, aber nie soviel, dass man von einer Mahlzeit sprechen könnte... Wer hat eine Idee, wie ich die Kleine endlich an vernünftige, ihrem Alter entsprechende Mahlzeiten kriegen kann? Ich habe langsam Bedenken, dass sie nicht genügend Nährstoffe bekommt.

Vielen Dank!!!

Beitrag von dolphinsdreams1977 10.02.06 - 17:30 Uhr

Hi!

Hast Du es schon mal mit Fingerfood (Brot, Gemüse, Obst in kleinen, handlichen Stückchen) probiert? Vielleicht möchte sie ja selbst essen u. nicht mit dem Löffel gefüttert werden?!

Mein Kleiner ist seit knapp einer Woche ein Jahr alt u. isst seit dem Zeitpunkt von unserem Mittagessen mit. Ich muss sagen, er verdrückt seitdem auch keine Berge, aber wenn er selbst herummatschen darf, dann geht es. Probiers mal!

Liebe Grüße,
Ingrid & Leon Marcel (*4.2.05)

Beitrag von 1974_kerstin 11.02.06 - 20:49 Uhr

Hallo Ingrid,

erstmal #liebe-lichen Glückwunsch für Leon nachträglich zum ersten Geburtstag!!! Gibst du ihm denn anschließend noch ein Fläschchen, wenn er mit euch mitgegessen hat, oder nicht? Is' das bei ihm denn auch seine einzige feste Mahlzeit oder futtert er sonst noch "feste" Nahrung über den Tag verteilt? Fingerfood habe ich auch schon probiert, aber auch das nur mit sehr mäßigem Erfolg. Ausnahme: Schokolade - die geht immer! Banane isst sie vielleicht mal 'ne halbe, aber das kommt höchstens alle drei Tage einmal vor.
Muss wahrscheinlich einfach weiterhin Geduld haben, Nina war schon immer schwierig was Essen anging. Nach ihrer Geburt verweigerte sie komplett die Nahrungsaufnahme und war 10 Tage in der Kinderklinik und wurde teilweise über Magensonde ernährt - organische Ursache: KEINE, Kind war und ist kerngesund, aber halt recht zart und wiegt knapp 9 kg.
Ich probier's weiter!
Liebe Grüße,
Kerstin und Nina (*16.01.2005)

Beitrag von dolphinsdreams1977 12.02.06 - 13:39 Uhr

Hi Kerstin!

Nein, er kriegt anschließend keine Flasche mehr. Er kriegt frühmorgens (ca. 5:30 Uhr) sein Morgenfläschen, dann um 9:00 Uhr frühstücken wir, er isst Brot mit Butter u. etwas Obstmus. Mittags kriegt er das, was wir essen. Nachmittags schneid ich ihm Obst klein (Apfel, Banane, Birne) u. da langt er auch selbst zu. Abends isst er dann wieder Brot mit Aufstrich od. Wurst u. trinkt seine Milch.

Probiers einfach weiter, aber mach Dir keine Sorgen, sie verhungert sicher nicht.

Liebe Grüße,
Ingrid & Leon Marcel (*4.2.05)