Dicke Mandeln

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sternschnuppe282 10.02.06 - 16:32 Uhr

Hallo Ihr,

brauche mal euren Rat. Mein Kleiner ist jetzt fast 4 Jahre.
Er hatte im Dezember eine Mandelentzündung und seitdem sind die Mandlen dicker als vorher. Nun hatt er dadurc nachts Probleme beim Schlafen und schläft immer mit offenem Mund,
das heißt er hustet dauernd. Jetzt mein unsr Arzt, da kann man nix machen, ich müsste öfter mit solchen manchmal wirklich nächtelangen !!!!Hustattacken mit anschließendem Erbrechen rechnen.
Hat von Euch auch einer Erfahrung damit und wie kann ich meinem Kind den Hustenreiz nehmen (es helfen nicht mal Hustenstiller !!)
Bitte gibt mir eine Antwort. Wäre schön.
Bin schon ganz verzweifelt (schon 3 Nächte duchgemacht).

Gruß
Sternschnuppe

Beitrag von tonja1971 10.02.06 - 17:23 Uhr

Hallo!

Meine Tochter (8) hat auch vergrößerte Mandeln.

Als sie drei war hatte sie auch nachts Probleme mit Hustenattaken und war ständig erkältet, weil sie mit offenem Mund schlief.

Wir waren dann beim HNO und der riet uns die Polypen entfernen zu lassen und wollte die Mandeln gleich mit entfernen. Die Polypen wurden per ambulanter OP entfernt, die Mandeln blieben drin.

Mein Rat:Nimm das was der Kinderarzt gesagt hat nicht hin und such einen HNO auf. Ich denke der kennt sich damit besser aus als der Kinderarzt.

Ich wünsch Deinem Kleinen eine gute Besserung und Euch beiden wieder ruhigere Nächte!

LG Tonja

Beitrag von sunny156 10.02.06 - 18:01 Uhr

Hallo,

Taisha hatte auch dicke Mandeln, war ständig krank und hat extrem gesabbert und außerdme nu rmit offenem Mund geschlafen und geschnarcht!

Ihr wurden die Polypen und die Mandeln entfernt und seitdem ist Ruhe! Sie hatte zwar mal nen kleinen Schnupfen war aber sonst nicht weiter krank!

ICh würde auf jeden Fall einen HNO aufsuchen!

LG,
Sunny und Taisha Cheyenne (33 MOnate)

Beitrag von maike.ho 10.02.06 - 19:29 Uhr

Hallo!

Bei uns war es auch so, daß meine Tochter mit knapp 4 Jahren daß erstemal eine Mandelentzündung hatte und seitdem hat sie echt riesige Mandeln.

Daraufhin waren wir oft beim Kinderarzt, weil sie dann
ca. alle 3 Monate Antibiotikum nehmen mußte, entweder wieder wegen den Mandeln oder Mittelohrentzündung (Ne zeitlang hatte sie auch dann noch Wasser hinterm Trommelfell). Habe dann den Kinderarzt direkt drauf angesprochen, daß es nicht Sinn sein kann, daß sie in einem Jahr 4 x Antibiotikum nehmen muß. Bin dann zu einem HNO-Arzt gegangen und der sagte, daß man die Mandeln mit Laser verkleinern könnte, er wollte aber erstmal abwarten, da manches im Sommer heilt (seine Worte)........

Und so war es zum Glück auch.......sie hat seitdem nichts davon wieder gehabt..........war halt das eine Jahr.

Sie schläft auch mit offenem Mund und schnarcht, allerdings stört es sie nicht......schläft tief und fest.

Gehe zum HNO-Arzt und lasse den mal schauen. Wünsche Dir viel Glück.


Liebe Grüße Maike mit 3 Kids

Beitrag von sternschnuppe282 10.02.06 - 19:32 Uhr

Hallo Ihr,

vielen Dank für eure Antworten. Aber könnt ihr mir vielleicht n och ein Mittel für den nächtlichen Hustenreiz empfehlen.
Die Polypen haben wir schon voriges Jahr entfernen lassen.
Ab wwelchem Alter darf man eingentlich die Mandeln entfernen lassen ?

Danke für Eure Antwort.

Sternschnuppe

Beitrag von franka.f 10.02.06 - 23:20 Uhr

Hallo Sternschnuppe,

ab wann man die Mandeln entfernen lassen "darf"? Gibt es da eine Altersgrenze? Ich weiß nur, dass man sie solange wie möglich drin lassen sollte. Wenn aber die Nachteile nur noch überwiegen, macht man sie doch besser raus, ist meine Meinung. Meiner Tochter wurden letzten Sommer die Polypen rausgemacht, sie war gerade mal drei Jahre alt. Die Mandeln sollten noch ein paar Jahre drin bleiben. Ich kenne aber ein Mädchen, die hat mit drei bereits alles rausgekriegt. War vier Wochen nicht im Kindi deswegen, aber danach war Ruhe. Bei meiner Tochter kann es wohl nicht mehr lange so gehen. Sie hat jetzt wieder seit etwa zwei Monaten ständig Angina oder Mittelohrentzündung, obwohl die Polypen draußen sind. Ich hab auch keinen Bock, sie jetzt jahrelang mit Antibiotika vollzustopfen, nur damit die Mandeln bis zur Einschulung noch drin bleiben können. Aber andererseits für eine OP kommt sie mir noch so jung vor, da war ja die Polypen-OP wirklich ein Klacks gegen die "große" Mandel-OP, und damals war ich schon nervlich am Ende vor Sorge.

Wegen dem Hustenreiz habe ich wohl nicht wirklich einen guten Tip. Unsere Tochter hatte im Herbst mal Pseudo-Krupp-Anfälle, da half vor allem bei einem Anfall hinsitzen, versuchen, ruhig durchzuatmen und die Anwesenheit von mir oder meinem Mann. Wir haben ihr einfach nur ruhig zugeredet. Wenn es nicht gleich besser wurde, haben wir eine Schüssel geholt mit dampfendem Wasser und ihr unter die Nase gehalten, das hat dann immer gewirkt. Ansonsten, wenn sie Husten hat, gebe ich ihr immer Zwiebelsaft zu trinken und hänge übers Bett ein Zwiebelsäckchen. Dann schläft sie normalerweise immer durch trotz Husten und Schnupfen. Probieren kannst Du das ja mal, schaden tut's auf keinen Fall.

Gruß Franka

Beitrag von sternschnuppe282 11.02.06 - 13:12 Uhr

Danke für den Tip Franka,

hast du in das Zwiebelsäckchen nur rohe Zwiebeln reingetan ?

Sternschnuppe282

Beitrag von franka.f 06.03.06 - 15:30 Uhr

Hallo Sternschnuppe,

tut mir leid für die verspätete Antwort, aber ich hoffe, Du hast das Benachrichtigungshäkchen angekreuzt. Ins Zwiebelsäckchen mache ich nur rohe Zwiebeln. Müssen auch nicht so fein geschnitten sein. Dann noch ausdrücken, dann verbreiten sie den Duft am besten. An den Gestank gewöhnt man sich schnell. Bei uns riecht es den ganzen Winter schon im oberen Stock nur nach Zwiebeln. Fällt uns schon gar nicht mehr auf.


Viel Erfolg, hoffe, Euch geht es inzwischen wieder besser?

Gruß Franka