Eierstockentzündung

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von schnully1973 10.02.06 - 18:00 Uhr

Hallo Mädels,

so langsam kriege ich echt die Oberkrise und verabschiede mich bald vom Kinderwunsch - wenn Ihr mir nicht Mut macht...
Erst war ich zu fett zum schwanger werden und habe drei Jahre lang abgespeckt (insgesamt 30kg), nun bin ich immer noch dick, aber die Hormonwerte sind nicht mehr so katastrophal.
Habe dann, in einem Anfall von Übermut, im August 05 die Pille abgesetzt.
Seit dem hat sich mein Körper gegen mich verschworen... erst bekam ich eine eklig-fiese Blasenentzündung (hatte ich noch nie & ich bin 33!), jetzt hat die Gyn eine Eierstockentzündung diagnostiziert und mich mit Antibiotika und Schmerzmitteln nach Hause geschickt.

Die Gyn sagt, da bleibt nix nach, wenn es auskuriert wird. Jetzt habe ich im Netz gelesen, das kann Wochen (!!!) dauern - ich habe auch noch nen Job!
Andererseits möchte ich natürlich nicht die Chancen auf Nachwuchs noch mehr verschlechtern - soll ja schlimmstenfalls zu Verklebungen und Vernarbungen führen.

Kennt sich jemand von Euch damit aus???
Kann mir jemand Mut machen ???
Hab echt die Faxen dicke...#heul

Beitrag von huppala 10.02.06 - 18:08 Uhr

Hallo Du,

also, hab mir sagen lassen, Verklebungen und Vernarbungen gibt´s nur, wenn die nicht vernünftig behandelt wird. Also auskurieren und dann sollte alles wieder ok sein.

UND: Glückwunsch zu soviel Disziplin 30 kg abzunehmen. Klasse!!!!! ich weiß, was das bedeutet!!! Hab das Gegenteil hinter mir. Zu beidem gehört ne ganze Menge Mut und Stärke. Hat uns unser Körper doch,so wie er war, sooooooooooo viel Sicherheit vorgespielt. Also Hut ab!!!

Und Deine Eierstockentzündung wirst Du auch noch verkraften. Ist doch ´n Klacks gegen das, was Du schon geschafft hast.

Lieben Gruß, Anne

Beitrag von schnully1973 10.02.06 - 18:14 Uhr

Hallo Anne,

dank Dir, soviel Komplimente bin ich nicht gewohnt #freu ... und wenn Du schreibst, Du hast das Gegenteil hinter Dir, hast Du folglich 30kg zugenommen ?!
Ich hoffe mal, da steckt Absicht dahinter ;-)

Sicher habe ich schon jede Menge geschafft und wir versuchen es ja auch erst seit letztem August mit dem #schwanger werden - aber irgendwie ist so ein Entzündungskram auch niederschmetternd...

Liebe Grüsse,
Alex

Beitrag von huppala 10.02.06 - 18:19 Uhr

Hallo Alex,

ja, ich hab fast 30 kg zugenommen. Und das mit voller Absicht #huepf#huepf#huepf. Hatte 10 Jahre Magersucht und bin jetzt auch noch nicht die schwerste (57 auf 172cm). Aber alles wieder topp fitt, mir geht´s super gut mit meinem "neuen" Körper. Außerdem ist der wieder so schön wie früher #freu#freu#freu

Hab mächtig Glück gehabt, es überhaupt geschafft zu haben. Und zunehmen oder abnehmen ist gleich schwer. Wenn man beide Seiten wirklich betrachtet. Auch ich bin mächtig stolz auf mich. hab heute das Gefühl, mir könne nichts mehr passieren. lebe mein Leben ganz anders als früher und mit super zufrieden und vor allem: ICH BIN GESUND#freu#freu#freu

Und so eine kleine Eierstockentzündung kann uns doch nicht vom Hocker hauen!!!

Wünsche Dir eine schönes Wochenende, ganz liebe Grüße, Anne

Beitrag von schnully1973 10.02.06 - 18:23 Uhr

Ach Anne, wie recht Du doch hast :-)
Verglichen mit dem Rest ist so eine popelige Entzündung nicht das Ende der Welt...

Wünsch Dir auch ein schönes Wochenende & #danke
Alex

Beitrag von huppala 10.02.06 - 18:25 Uhr

Juhuuuuuuuu, konnte Dich also etwas aufmuntern #freu#freu#freu

Mach jetzt Feierabend und genieß mein Wochenende mit meinem Schatz. bin nur morgen noch mal kurz im Büro. Aber nur ein zwei Stündchen.

also bis Montag

Beitrag von felia 10.02.06 - 19:33 Uhr

Hi Schnully,
ich habe auch grade eine Eierstockentzündung.
Meine Gyn konnte nix im Ultraschall erkennen auch die Blutwerte waren in Ordnung, aber ich habe einen Druckschmerz unten und so'n Schmerz - Ziehen wie bei der Periode, die seit Schmerzbeginn rum ist.

Wie fühlt sich's bei Dir an? War die Entzündung sichtbar?
Wie lange mußt Du Antibiotika nehmen?
Hast Du auch Bettruhe verordnet bekommen für 1-2 Tage?

Ich habe genau die gleiche Angst wie Du und bin nun nach den Antworten hier etwas erleichtert. Du auch?
Ich habe auch ein Hormonchaos hinter mir, was mir 10kg mehr auf der Waage beschehrt hat, die ich nun versuche wieder loszuwerden.

Ich wünsche Dir eine "Gute Besserung"!!!
Lieben Gruß,
felia

Beitrag von schnully1973 11.02.06 - 15:33 Uhr

Hallo felia,

meine Entzündung war auf dem Ultraschall zu sehen, sitzt laut Aussage der Gyn genau in den Eierstöcken.
Gott sei dank keine Zysten oder so ein "Extra".
Nur meine Blase hat sich mit den Eierstöcken solidarisch erklärt und auch erste Entzündungszeichen gezeigt beim Urintest #augen
Meine Schmerzen waren ganz plötzlich da und auch recht fies- erst ein brennen quer im Unterleib, dann über Nacht wanderten die Schmerzen über die Bauchmitte nach oben und die Rippenbögen taten mir weh. Ausserdem habe ich die ganze Zeit das Gefühl eines "Blähbauchs":-p

Antibiotika muss ich jetzt erst mal 5 Tage nehmen, muss aber Montag auch noch mal zur Gyn um kontrollieren zu lassen, ob es sich bessert. Ich bin für eine Woche krank geschrieben und soll so viel wie möglich ruhen ... finde ich ja am anstrengensten.
Aber wenn das hilft, Komplikationen in Form von Vernarbungen etc. zu verhindern, bin ich gerne bereit, als Sofa-Wurst zu enden...

Wünsche Dir auch gute Besserung!
Lieben Gruss,
Alex

Beitrag von wishes 10.02.06 - 22:23 Uhr

ich möchte dir keinen angst machen... ganz sicher net.... aber ich hatte vor 5 jahren meine erste eierstockentzündung..... und seit dem in regelmäßigen abständen fast. meine damaliege frauenärztin erzählte mir damal, dass dadurch auch, wie du gesagt hast, vernarbungen zurück bleiben können... so is es auch bei mir gekommen.... ich sollte mit dem kinder kriegen net so lange warten.... aber ich war damals grad 18.... das war mir echt zu früh.... nun bin ich fast 23 und nun sind mein schatz und ich am üben.... war bei ner neuen fä und die sagte, es is alles ok.... is wohl net so schlimm, wie es mir damals gesagt wurde.... also kopf hoch.... es kann passieren,.... muss aber nicht....

LG

die jenny#blume