Der Tag fing so normal an...

Archiv des urbia-Forums Geburtsberichte.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Geburtsberichte

Herzlichen Glückwunsch zur Geburt! Egal ob spontan, mit Einleitung oder Kaiserschnitt, im Wasser oder in der Hocke - hier sind alle Geburtsberichte willkommen!

Beitrag von stefmex 10.02.06 - 18:37 Uhr

Am Donnerstag 02. Februar wackelte ich also mal wieder zu meiner Hebamme, um mich für die vierte und letzte der geburtsvorbereitenden Akupunktur-Sessions pieksen zu lassen. Der errechnete ET war der 11.02., der sonografische in der 13. und 20. ssw am 07.02. - und da ich Erstgebärende bin/war, habe ich auch nicht vorher mit meiner Rumpelmaus gerechnet.

Ich hatte eine etwas mühsamere Nacht als sonst hinter mir. Bin 3 Mal wegen heftigerem Bauchziehen wach geworden und musste - für mich ungewöhnlicher Weise - ungefähr 5 Mal auf's Klo. Ich war etwas genervt und nicht so ausgeschlafen wie sonst, hatte wieder einen 'Wasser-einlager-Tag' und - wie die letzten vier Tage schon - dieses 'kein-Bock-mehr-auf-Schwangerschaft'-Gefühl. Und das obwohl ich glücklicher Weise eine tolle, unkomplizierte Schwangerschaft hatte.

Meine Hebi meinte, dass mein Befund absolut geburtsreif ist und die Kleine inzwischen direkt über dem Becken / Schambein sitzt (in Schädellage) und wenn ich dieses Null-Bock-Gefühl habe, dann könnte es so weit sein. Sie hätte die Möglichkeit, mir noch zwei weitere Akupunktur-Nadel zu setzen, die, wenn wirklich alles reif ist, die Geburt einleiten. Und prompt, sie setzte die Nadeln und keine 10 Minuten später begann die erste Wehe. Das war so kurz vor 10.00 Uhr. Wieder zu Hause angekommen, packte mein Bruder gerade seine Kliniktasche, da er am Freitag am Kreuzband operiert werden sollte und Anja ihn mittags ins Krankenhaus bringen wollte. So gegen 11.30 Uhr hatte ich alle 15 Minuten Wehen, noch gut zu veratmen und ich schrieb Volker (Papa von Lena) eine email, dass ich keinen falschen Alarm geben möchte, aber regelmäßig Wehen habe und es möglicher Weise losgehen könnte. Und so brachen Anja, Christof und ich um 12.30 Uhr nach München auf, meine Wehen inzwischen auf eine 7-Minuten-Abstand geschrumpft – bei strahlendem Sonnenschein. Freunde, die die Kids vom Kindergarten mitnehmen hatte Anja auch schon organisiert und die Großeltern sollten sie dann abends übernehmen.

Erst ging’s zur Orthopädischen Klinik, die glücklicher Weise unweit von meinem Krankenhaus ist und dort haben wir Christof ‚rausgeschmissen’, die Wehen inzwischen alle 5 Minuten und weiter ging’s ins Harlachinger Krankenhaus. Anja rief noch Volker an, sie fände es gut, wenn er käme und so kamen wir fast alle gleichzeitig um 14 Uhr an.

Die Wehen waren nur noch knapp 4,5 Minuten auseinander und das Veratmen gestaltete sich anstrengender als ich es im GVK mir hätte erträumen lassen. Die Hebi schlug vor in die Badewanne zu gehen und gab mir vorher noch einen Einlauf, den ich kaum die 10 Minuten in mir halten konnte und danach ein homöopatisches Zäpfchen, das die Muttermunderöffnung unterstützt. Mit 2-Finger-durchlässigem Muttermundbefund stieg ich also in die Wanne und rang nun mit 3-Minuten Wehen und unglaublichen Schwierigkeiten des Veratmens, weil es halt doch ziemlich krampft, im Wasser. Nach 2 Stunden wollte ich nur noch Schmerzmittel, aber die Hebi meinte ich müsse erst noch Antibiotikum wegen der Streptokokken bekommen. Sie holte mich nach weiteren 30 Minuten aus der Wanne, Muttermundbefund: 9 (!!!) cm offen – Just in dem Moment die bis dato allerschmerzhafteste Wehe, als ich aufstand, um in den Kreissaal zu gehen und das war dann wohl auch der letzte Zentimeter, denn nun begannen die Presswehen. Ich hatte das Gefühl, dass mir das alles viel zu schnell geht und ich mich gar nicht drauf einstellen kann. Toll, all diese „Wehenpositionen“ aus dem GVK für die Katz und ich war schon so fertig und jetzt schon Presswehen und kein Schmerzmittel in Sicht, da zu spät und Antibiotikum und überhaupt. Ich ging in Streik und veratmete unsinniger Weise ein paar Presswehen, bzw. presste nur 2 Mal, wenn 3 Mal gegangen wäre und war irgendwann im Nirwana.

Als das Antibiotikum durch war, hing die Hebi den Wehentropf dran, da ich einfach streikte und keine Kraft mehr hatte, fror wie ein Schneider und keinen Plan mehr hatte. Anja rettet mich, weil sie plötzlich sagte, sie sieht die Haare und dann ganz erstaunt: sie sehen schwarz aus! Die wollte ich auch unbedingt sehen, also noch mal Zähne zam gebissen, Volkers Hand zerquetscht und mir die Seele aus dem Leib gepresst, inklusive aller Organe, Gedärme und sonstigen (so fühlte es sich zumindest an), plötzlich ein völlig wahnsinniges Spannungsgefühl in der Scheide, die Hebi schrie: „Stopp!!!“ - Zeit lassen, Damm dehnen und so… das fiel mir nun wirklich schwer mit der nächsten Wehe wollte ich endlich den Kopf draussen haben – und es flutschte und mit der nächsten Presswehe schaffte ich die Schultern und plötzlich war alles vorbei *poof* - ich war fix und fertig und Anja sagte nur immer „Du hast es geschafft, schau, schau, sie ist wunderschön, dreh dich um!!“ (ich hab auf dem Gebärbett gekniet mit senkrecht aufgestelltem Kopfteil) – ich konnte fast nichts mehr machen. Und da war sie, meine Rumpelmaus mit großen wachen Augen und guggte einfach nur megadrollig aus ihrem leicht zerknautschten Gesicht. Ich konnte nicht mal weinen (das hat dafür Volker übernommen), vor allem guckten die Ärztinnen dann nach meinem ‚Zustand’, während die Hebi mit Volker die Kleine untersuchte und mein Damm hat prima mitgemacht, aber ich hatte einen Scheidenriss, der genäht werden musste. Na super. Also noch mehr Schmerzen, als die Nachgeburt rausflutschte.

Auf jeden Fall war das das einschneidenste, wahnsinnigste, schmerzhafteste, grenzüberschreitenste und wunderschönste Erlebnis meines Lebens.

Danke liebe Lena Lynn, dass Du Dir mich als Mutter ausgesucht hast. Ich werde mein Bestes geben!

Lena Lynn, geboren am 2.2.2006 um 18.35, mit 3.310 gr und 52 cm und einem Kopfumfang von 35 cm

Beitrag von kakoe65 10.02.06 - 18:55 Uhr

Hallo stefmex,

Herzlichen Glückwunsch zu Eurer wunderschönen Tochter#fest#fest.
Na da hast du es ja endlich geschafft#huepf#huepf#huepf.
Ich hatte schon oft gelauert um zu erfahren ob du vor den Termin entbindest ;-).
Ich wünsche dir in Zukunft viel Freude mit Lena Lynn#sonne.


LG

Karin (ET-10)

Beitrag von iddel 10.02.06 - 20:46 Uhr

Herzlichen Glückwunsch liebe Stephie, #fest

ein wunderschöner Geburtsbericht und eine wunderschöne Tochter !!! #pro Vor kurzem noch im SS-Forum, nun hier. Herrlich, was ??

Lasst es euch gutgehen ! Bis vielleicht bald mal wieder.

Kerstin & #baby Lilly Stephanie 37.SSW

Beitrag von anja0381 10.02.06 - 21:33 Uhr

Hallo,

herzlichen Glückwunsch zu Eurer süßen Tochter.
#fest#fest#fest.
Ich wünsche euch alles Gute.

Anja + Daniel ET-12

Beitrag von vanilia 10.02.06 - 22:56 Uhr

Hallo Ihr zwei!

Das hast du so schön geschrieben, dass ich gleich "Lust auf mehr" bekomme.
Ich hab aber noch ein wenig Zeit und bin echt schon gespannt, wie sich die Geburt anfühlt!

Deine Lena ist unheimlich süß!

Alles Liebe für euch,
Nadine + Niklas (ET-16)

Beitrag von wozinchen 11.02.06 - 11:32 Uhr

was kann man da sagen ... ein wunderschönes Mädchen, wirklich. #huepf Alles Gute für Euch und noch viel Spaß miteinander.

Wozinchen

Beitrag von blubella 11.02.06 - 13:49 Uhr

Huhu stefmex,

na da hat man ja doch richtig getippt, dass du es "hinter dir" hast :-)

Alles erdenklich Gute und Liebe für euch drei! Die Kleine ist echt niedlich, zum knuddeln #liebdrueck

Schön, dass du es so tapfer geschafft hast! :-D

Alles Liebe, blu + Krümel (ET -16)

Beitrag von sumatrabarbin 14.02.06 - 17:33 Uhr

Herzlichen Glückwunsch zur Lena Lynn, habe schon die ganze Zeit gewartet, wann du soweit bist. Mein Sohn ist nicht mal 3 Stunden älter.
Liebe Grüße,
Simone (Vivien) mit Alexander Thor * 02.02.06 15:53 Uhr