Kann mir jemand helfen??

Archiv des urbia-Forums Trennung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trennung

Sorgerecht, Umgangsrecht, Unterhaltszahlung ... ? Wenn sich ein Paar zu einer Trennung entschließt, ergeben sich für jedes Elternteil ganz neue Fragen an die eigene Lebensplanung.

Beitrag von hummelinchen 10.02.06 - 18:47 Uhr

Hallo Leute hier,
ich bin seit 10 Monaten mit einem wunderbaren Mann verheiratet. #huepf
Wir haben beide eine Tochter, meine lebt bei uns. #sonne
Seine bei der Mutter. #stern
Unsere kleine Patchworkfamilie funktioniert mittlerweile ganz gut, denn zwei weibliche Einzelkinder zu Geschwistern zu machen ist schon eine Aufgabe... #cool
Nun aber mal meine Frage, weiß jemand von euch, wie lange eine Exfrau Unterhalt bezieht???
Und von welchen Faktoren dass abhängt(außer vom Alter des Kindes). Ich finde nirgends eine Antwort#gruebel Und wenn kostet mich das 50 €...#schwitz
Aber seid gewiß, es gibt Exfrauen, die sind sehr, sehr anstrengend, um es mal so zu umschreiben...
Es geht mir auch nicht um den Kindsunterhalt, der ist Ehrensache. Es geht mir/uns um den Unterhalt fürs "Verheiratetgewesensein".
Eine weitere Frage, die mir gerade einfällt, ist, gibt es hier auch Frauen, die sich mit der EX nicht so gut verstehen, besser, die Ex nicht mit dir und was macht ihr da???
So langsam wird es nämlich echt anstrengend...
Vielen Dank schon einmal lg Tanja

Beitrag von dodo0405 10.02.06 - 20:24 Uhr

Tja, was ich aus Erzählungen weiß geht der Unterhalt für die Exfrau ein Leben lang ... außer die Exfrau heiratet nochmal, dann erlischt der Unterhaltsanspruch.

Meine Cousine war drei Jahre verheiratet, hat in dieser Zeit zwei Kinder in die Welt gesetzt und sich dann den nächsten Kerl gesucht. Der Mann meiner Cousine zahlt jetzt schon seit 12 Jahren Unterhalt für sie!!!! Wurde zwar jetzt ein bisschen weniger weil sie sich doch mal nen Halbtagsjob suchen musste, aber trotzdem blecht er noch ein paar hundert Euro nur fürs mal Verheiratetgewesensein.

:-[

Auch wenn es sich unfair anhört aber genau aus diesem Grund würd ich nach einer Scheidung den Unterhalt zeitlich begrenzen.

http://www.papa.com/erste_hilfe/ehe/scheidg.htm

Beitrag von gh1954 11.02.06 - 00:16 Uhr

Also was da in diesem Link steht, ist ja wohl voll daneben.
Mehr schreib ich dazu nicht, sonst reg ich mich nur auf, und das ist mir dieser Mist-Beitrag nicht wert.

Beitrag von manavgat 10.02.06 - 21:06 Uhr

Der Unterhalt für die Frau ist nicht für das "Verheiratetgewesensein", sondern für die Betreuung des Kindes. Deshalb heißt er auch Betreuungsunterhalt.

Bleib mal auf dem Teppich!

Gruß

Manavgat