Vojta-Therapie

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lexie 10.02.06 - 19:12 Uhr

Hallo!
Ist hier jemand, dessen Baby auch die Vojta-Therapie machen musste? Ich würde mich sehr über Berichte freuen, inwiefern die Therapie was gebracht hat. Mein kleiner macht die Therapie seit heute und schreit wie am Spieß. Das tut mir natürlich verdammt weh, aber es ist einfach notwendig #heul.
#danke für evtl. Antworten!
Liebe Grüße Lexie mit #sonneschein, der ihr furchtbar leid tut!

Beitrag von wencke78 10.02.06 - 19:21 Uhr

Hallo Lexie!!

Ich bin selbst Vojtatherapeutin habe aber auch 10 Wochen lang mit meiner tOchter geturnt.
Sie kam mit einer Hüftdysplasie zur Welt.

ICh weiß, dass es immer sehr schwer fällt, diese Therapie durchzuführen- ich kann aber nur von positive ERfolgen berichten.
Wichtig ist, dass du zu der Therapie eien positive Einstellung gewinnst und es dir nicht leid tut.

Darf ich erstmal erfahren, was dein Kind hat und wie alt es ist?

Meld dich doch über die VK, dann kann ich deine Fragen genauer beantworten.

Beitrag von alexa81 10.02.06 - 20:11 Uhr

Hallo Lexie,

unsere Tochter wurde nach Bobath therapiert, weil uns überall gesagt wurde, dass das die wesentlich sanftere Methode ist.

Im Endeffekt haben wir aber bei ihr eine KISS-Behandlung durchführen lassen - mit sofortigem, super-tollen Erfolg! Die Krankengymnastik hat schon super Fortschritte gebracht, aber sie hätte nie alle Probleme dauerhaft beseitigen können.

Was für Beschwerden hat Dein Kleiner denn?

Viele Grüße, Alex

Beitrag von lexie 10.02.06 - 22:08 Uhr

Mein kleiner Zwerg hat einen Schiefhals und einen deformierten Kopf. Die Kinderärztin meinte aber, daß sich das schlimmer anhört, als es ist und man bekommt das in diesem Alter schon noch hin.
Ich möchte mich bei ALLEN bedanken, die mir geantwortrt haben!!!
Liebe Grüße Lexie mit #sonneschein *15.12.2005

www.babypage-online.de

Beitrag von odetta 10.02.06 - 20:37 Uhr

Hallo Lexie

Wir machen auch seit einiger Zeit Voijta, obwohl ich immer strikt dagegen war, wenn ich früher davon gehört habe.
ich habe mich aber vom Gegenteil überzeugen lassen, vorallem durch die Fortschritte die schon in der ersten Therapie sichtbar wurden, und dadurch das ich gemerkt habe das mein Kleiner vor Wut und Anstrengung geschrien hat und nicht vor Schmerz, da hätte ich Ihn nämlich genommen und wäre gegangen.
Wichtig ist meiner Meinung nach das man von der Therapeutin überzeugt ist, sonst würde ich wechseln und versteht um was es in der Therapie geht und warum die Kleinen schreien.
Meine Therapeutin hat mir das so erklärt, sie können sich ja nur durch schreien verständlich machen und sie zeigen uns so das es sie anstrengt und sie keinen Bock drauf haben, und wir können Ihnen nicht erklären warum die Therpie sein muß.
Also nicht entmutigen lassen Dein Mutterherz wird merken ob es Deinem Kind gut tut oder nicht.
Und wechsel die therapeutin wenn Du nicht zufrieden bist.

LG Claudia und Lucio

Beitrag von si05pho 10.02.06 - 20:44 Uhr

hallo lexie,

mein sohn (9mon.) ist seit gut 6 monaten in behandlung, weil er 3 monate zu früh kam und man so seine entwicklung fördern möchte, was auch klappt.
wir hatten das ganz grosse glück, an eine ganz tolle krankengymnastin zu kommen, die ihn auch mit vojta therapiert, aber nicht nur. und sie führt vojta auch nicht auf biegen und brechen durch, sondern achtet auf julians stimmung, seine verfassung bei jeder behandlung und geht voll und ganz auf ihn ein. natürlich meckert auch er bei der vojta-übungen, aber er hat NOCH NIE geschrien!

der erfolg? er hat mit seiner entwicklung soweit aufgeholt, dass er kindern in seinem korrigierten alter in nichts nachsteht und motorisch sogar weiter ist, als er müsste.

leider ziehen wir mitte märz um und ich weiss, dass ich bei der nächsten kg darauf achten werde, wie sie mit julian umgehen. denn zur qual soll es sicher nicht werden.

viele grüsse
petra

Beitrag von angelzoom 10.02.06 - 21:55 Uhr

hallo lexie,
ich bin jetzt mit jonathan(7monate) seit 3 monaten in behandlung. er hat einen schiefhals bzw. hatte. das heißt er schaute nur nach links. und nach rechts fiel ihm sehr schwer.
mir hat es am anfang auch immer weh getan, wenn er so weinte, aber die krankengymnastin meinte, dass es ihm nicht weh tut. was auch stimmt. denn wenn wir mal länger machen ist es schon passiert, dass er wärend den übungen eingeschlafen ist. und ich denke das würde er nicht wenn es ihm weh täte.
sicher strengt es die kinder an. unsere kg meint wir sollen es als arbeitschreien sehen. und so sehe ich das auch.
er wird auch evtl. irgendwann dabei nicht mehr weinen. einfach weil er merkt das es ihm gut tut.
also mach dir keine sorgen, du handelst da völlig richtig.

liebe grüße jani mit joshua und jonathan