Ringelröteln? Bitte auch Hebi Gabi!

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von britta_bremen 10.02.06 - 19:48 Uhr

Hallo,

ich habe gerade einen Anruf erhalten, der Freund von meinem Sohn (2,5 Jahr) hat Ringelröteln!

Ich bin in der 22. SSW, was kann ich tun?
Am Montag zum FA gehen und durchchecken lassen oder schon vorher etwas?

Ich kenn mich damit überhaupt nicht aus!

Danke & Gruß
Britta (#schwanger ET 19.06.06)




Beitrag von tini26 10.02.06 - 19:54 Uhr

Liebe Britta,

ich habe gerade schiss wg. Windpocken. Aber lies das mal hier, was bei urbia dazu steht. Ich würde auf jeden Fall vielleicht morgen mal ins KH fahren und dort eine Blutuntersuchung machen lassen, dann kannst Du Antibiotika nehmen. Wann ist denn die Krankheit bei dem Freund Deines Sohnes ausgebrochen und wann hat er den zuletzt gesehen?



Im Rahmen des Symposions wurde über neuen Erkennntnisse bei Infektionskrankheiten während der Schwangerschaft berichtet. Neben internationalen Referenten hat auch Frau Prof. Enders aus Stuttgart, die wohl profilierteste deutschsprachige Wissenschaftlerin mit der Thematik Infektionen und Schwangerschaft, über Röteln und Ringelröteln berichtet. Bei der Rötelninfektion können durch eine zuverlässige pränatale Diagnostik unnötige Schwangerschaftsabbrüche vermieden werden. Bei Ringelröteln kann ein Absterben des Ungeborenen durch eine vorgeburtliche Bluttransfusion verhindert werden.
Auch über die Behandlungsmöglichkeiten bei Toxoplasmoseinfektionen (teilweise durch Katzen, Biosalat übertragen) wurde berichtet. Entscheidend ist eine möglichst frühzeitige Diagnostik mit rechtzeitiger Antibiotikabehandlung der Schwangeren.


LG TINI ET - 1

Beitrag von happypeppi74 10.02.06 - 20:11 Uhr

Hallo Britta!

Also, immer mit der Ruhe!!
Momentan kannst du ohnehin nichts tun. Mit den ganzen Inkubationszeiten (vom Freund zum Sohn und von dort zu Dir) hast Du einige Zeit.
Bei uns ist im KiGa Ringelröteln rumgegangen. Bin einfach zum FA und habe meinen Titer bestimmen lassen, weil ich sicher war laut meiner Mama, daß ich die noch nicht hatte!
Das Ergebnis: ich hatte sie wohl doch!
Können in der Kindheit so harmlos ablaufen, daß man sie nicht mal bemerkt.
Prophylaktische Antibiotika-Gaben würden sowieso nicht helfen, weil es sich um eine Virus handelt!
Besonders ansteckend scheinen die R. auch gar nciht zu sein, weil die "Epidemie" damals kaum drei Kinder befallen hat, bevor sie wieder verebbt ist....also keine Panik!

Alles Gute! Sybille

Beitrag von kidalarm152 10.02.06 - 21:09 Uhr

Hallo Britta,
hab gerade das Thema quasi durch... Bin Lehrerin und in meiner Klasse hatten Kinder vor 2 Wochen Ringelröteln. Bin dann zum Arzt und habe Blut abnehmen lassen. Erst konnte eine Infektion anhand des uneindeutigen Blutwertes nicht ausgeschlossen werden, 2 Wochen später dann aber doch.
Das Problem bei Ringelröteln ist, dass es keine klassische Kinderkrankheit ist und es keinen Impfstoff oder ähnliches gibt. Es hilft auch kein Antibiotikum. Solltest du dich infiziert haben, was relativ unwahrscheinlich ist, da es eine Tröpfcheninfektion ist, kann man nichts tun, nur abwarten, und per Ultraschall kontrollieren, ob sich dein Baby auch infiziert, was nicht umbedingt sein muss. Sollte sich das Baby infizieren, führt dieses beim Kind zur Blutarmut, was in manchen Fällen Bluttransfusionen nötig werden lässt.
Vielleicht weiß ja irgendwer, ob man per Blutabnahme bei deinem Sohn feststellen kann, ob er sich infiziert hat. Wobei es natürlich schwer ist, sich als Mutter von seinem Sohn fernzuhalten... Sollten die Ringelröteln erst ausbrechen, sind sie angeblich nicht mehr ansteckend, sondern nur vorher, das ist das Dumme.
Aber Kopf hoch, auch wenn ich selbst erlebt habe, wie nervenaufreibend diese Ungewissheit ist!!!
Das Gute ist, dass ganz viele Antikörper gegen Ringelröteln haben und so wahrscheinlich auch du, ohne es zu wissen!!!!

Ich drücke dir die Daumen,
LG kidalarm und Krümel (31+6 SSw)

Beitrag von immelchen111 10.02.06 - 21:10 Uhr

Hallo Britta,

wurde am Anfang deiner SS kein Test gemacht ob du gegen Röteln immun bist?Müßte eigentlich vorne in deinem MuPa bei den serologischen Untersuchungen stehen.
Inkubationszeit sind zwei bis drei Wochen.Besonders ansteckend sieben Tage vor Erscheinen des Ausschlags und sieben Tage danach.Übertragung durch Husten,Niesen sprich Tröpfcheninfektion.
Hoffe ich konnte dir weiter helfen

Imme+Leanna(28.SSW)

Beitrag von hexenmeister75 11.02.06 - 04:50 Uhr

Hallöchen Immelchen,
wollte zu Deinem Posting mal ne Antwort schreiben.Ob Du gegen Röteln immun bist ist bei Ringelrötel nicht interessant. Den Du kannst gegen Röteln immun sein und trotzdem Ringelröteln bekommen weil das zwei paar Schuhe sind.
Ich hatte auch diese Panik als in der Kita meiner Tochter Ringelrötel auftauchten.

LG Hexenmeister75

Beitrag von hebigabi 11.02.06 - 08:34 Uhr

Geh am Montag direkt zum Gyn und lass Blut abnehmen und eine Antikörperbestimmung für Ringelröteln machen---> die Durchseuchung liegt bei 70%, also kannst du sie durchaus schon mal unbemerkt durchgemacht haben und genügend geschützt sein.

Lass gleich den Windpockentiter mitbestimmen- der kann nämlich auch noch ein großen ????? werden.

Liebe Grüße und toi-toit-oi von

Gabi