Warum nimmt sie nicht zu?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von livinchaos 10.02.06 - 21:02 Uhr

hallo,
vielleicht weiss ja jemand rat.
meine kleine (geboren am 20.11.2005, 3910g bei 52 cm) wiegt jetzt mit 12 wochen 5210g bei ca 60 cm länge

sie hat täglich schwere windeln, ist munter und spielt, greift schon nach spielzeug, dreht sich auf die seite und macht unterschiedliche töne, verfolgt fließend gegenstände mit den augen.....also dachte ich, dass sie sich gut entwickelt
jetzt hat sie aber seit zwei wochen(wiege sie einmal in der woche) nichts mehr zugenommen

bin so unsicher, weil die aus der stillgruppe meinten, eine woche stagnation wäre ok, aber dann müsste man doch mal zum arzt
nun haben wir nächste woche sowieso einen termin, aber erst am donnerstag......
und ich bin mal wieder total unsicher, mein mann meint donnerstag reicht....
bekomme nachts schon böse träume, dass ich keine gute milch habe und die verdorben ist....#heul

sorry ist ganz schön lang geworden
lg
liv

Beitrag von sunflower.1976 10.02.06 - 21:15 Uhr

Hallo!

Das mit dem häufigen Wiegen ist so eine Sache...
Wenn das Baby einmal kurz nach dem Wiegen Stuhlgang hatte und/oder gepieselt hat, ist es schwerer, als wenn es das vorher gemacht hat. Das kann ein Grund für das "nicht" Zunehmen sein.
Aber wie es Dir geht, kann ich mir gut vorstellen, mein Sohn ist auch immer zu leicht (aber fit).
Ich denke, Donnerstag reicht. Du würdest merken, wenn irgendetwas nicht stimmen würde!

LG Silvia

Beitrag von fine2000 10.02.06 - 21:15 Uhr

Nun mach Dich mal nicht verrückt! So lange sie gut trinkt und fröhlich ist, würde ich mir nicht zu große Sorgen machen. Vielleicht wächst sie gerade oder lernt viel neues und verbraucht dadurch einfach mehr. Ich halte es für Schwachsinn, jede Woche zu wiegen. Vertrau Deinem guten Gefühl.

Lg,
fine

Beitrag von sanja_ 10.02.06 - 23:57 Uhr

Mein kleiner Sohnemann ist jetzt schon älter (13 Monate). Ich hatte aber das selbe Problem. Bei der Geburt wog er 3.942 und war 53 cm lang. Mit 60 cm wog er 5.325 (9. Woche). Unsere Kinder sind ziemlich nah beieinander was grösse und Gewicht betrifft. Er nahm dann auch immer weniger zu. Mit 5 1/2 Monaten habe ich dann abgestillt, da ich mir dachte es liegt an mir. Es hat sich bis heute nichts an seinem Zunehmen geändert. Er wiegt knappe 10 Kilo und er isst wirklich viel. Mehr als andere gleichaltrige in seinem alter und die sind "dick". Ich schätze mal es liegt am Kind. Meiner hatte auch immer volle Windeln, war glücklich und hat auch geschlafen. Würde mir nicht allzuviele Sorgen machen. Ich habe mir sogar eine Babywaage gekauft, damit ich seine Gewichtszunahme besser kontrollieren kann. Kinderärztin hat mich immer wieder beruhigt, da er, was ihre aufzeichnungen betrifft in der mitte ist. Hat mich zwar nicht wirklich beruhigt, da ich ja dann doch abgestillt habe. Aber ich glaube, dass es reicht, wenn du den Termin beim Kinderarzt einhälst und sprich sie drauf an, dann kriegst du halt in kürzeren Zeitabständen einen Termin. War auf jeden Fall bei mir so. Verhungern wird deine Tochter sicher nicht, wenn du regelmässig zum arzt gehst und alles kontrollieren lässt.

Beitrag von gigglepea 11.02.06 - 08:08 Uhr

Hallo,
Kinder sind doch keine Brötchen !#schock
Meine Amelie wog 3800 g bei der Geburt und 5500 g mit 12 Wochen. Die KÄ meinte ich soll mal zufüttern.#augen Hab ich nicht gemacht ! :-p Solange die Kinder zunehmen und glücklich sind ist alles o.k.. Mach Dich nicht verrückt. Deine Milch ist i.O. .
Amelie ist jetzt 18 Wochen und hat, denke ich, ganz schön zugelegt seit der U4.
Dein Mäuschen wird auch groß.;-)

LG gigglepea + Amelie 10.10.05

Beitrag von livinchaos 11.02.06 - 18:42 Uhr

dann muss es wohl am namen liegen;-) meine kleine heißt auch Amélie.....

bin beruhigt, dass es auch anderen so geht und werde mal absagen was der doc sagt

zufüttern will ich nämlich nicht, milch ist ausreichend da, daran kann es nicht liegen

lg
liv

Beitrag von rabe_rudi 11.02.06 - 10:11 Uhr

Hallo,

gleiches hatten wir bei unserer Grossen auch, nur dass sie nicht gestillt wurde, sondern die Flasche bekam. Auch heute mit ihren 2 1/2 Jahren ist sie noch ziemlich leicht, obwohl sie den ganzen Tag essen kann.

Gruss Corinna