Neue und innovative Elektroheizung in der neuen Wohnung

Archiv des urbia-Forums Haushalt & Wohnen.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Haushalt & Wohnen

In diesem Forum haben Haushaltstipps und alle Fragen rund ums Wohnen und den Garten ihren Platz. Fragen zur Baufinanzierung sind besser bei "Finanzen & Beruf" aufgehoben". Viele Tricks und Kniffe zum Thema Haushalt findet ihr in unserem Service "Die besten Haushaltstipps".

Beitrag von hope23 10.02.06 - 21:37 Uhr

Hallo!

Wir sind momentan auf Wohnungssuche uns sehen uns morgen eine Wohnung in einem neu-sanierten Haus an. Die Heizung ist eine superneue Elektroheizung. Aussage vom Vermieter war, dass es zukunftsorientiert ist, weil es billiger als Öl oder Gas sein wird.

Was meint ihr??? Kenne mich nicht aus.

Danke!

Beitrag von happysepp 11.02.06 - 18:43 Uhr

ich hab seit 13 jahren eine elektrospeicherheizung und bin mehr als zufrieden ! billiger als gas wirds aber bestimmt nicht werden .

ich kan durch die nachtstromschaltung die 2 mal erfolgt hald etwas an strom sparen ! waschmaschiene wäschetrockner laufen nur bei heiz Bzw nachstromeinspeisung.

elektroheizungen können aber auch alles andere als sparsam sein , ein bekannter hat sich ein systhem mit flächenspeicher und fußbodenheizung auf elektrobasis einbaun lassen und ist damit voll auf die nase gefallen ! nach dem ersten betriebsjahr kam eine stromnachzahlung von 2000 € und ein abschlag von über 300 monatlich !

Beitrag von wasteline 11.02.06 - 19:35 Uhr

Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, dass eine Elektroheizung billiger sein soll. Habe bisher nur das Gegenteil gehört.
Erkundige dich bei der Verbraucherzentrale über diese super Elektroheizung, die haben bestimmt Ahnung davon.

Beitrag von babypapa 12.02.06 - 00:27 Uhr

Hi.

kommt darauf an was es letztendlich für Heizungen sind. Ich habe in meinem Haus Konvektoren, also Direktheizung. Dadurch einen Sondertarif für meinen gesamten Stromverbrauch. Entsprechende Isolation sollte natürlich vorhanden sein. Ist zwar evtl. etwas teurer im Verbrauch als Gas oder Öl, aber es gibt eigentlich keine Unterhaltskosten. Ein Bekannter hatte auch früher von Koks auf Öl umgestellt, dann auf Gas. Was das jedes mal gekostet hat, da kann ich Jahrelang mit Strom heizen. Wenn die Abgasgrenzwerte gesenkt werden, interessiert es mich auch nicht. Von wegen neuer Brenner oder neuer Edelstahlkamin hab ich auch keine Last mit.