ich habe angst vor den Nächten, er kommt einfach zu oft!

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von lilahask 10.02.06 - 22:12 Uhr

Hallo Zusammen!

Ich hatte schon einmal darüber geschrieben, aber es ist wirklich nicht mehr lustig.
Unser Kleiner geht brav ins Bett aber er bekommt alle 2-3Std. hunger und schreit so lange bis er Nahrung bekommt! Kein Tee, kein Schnuller. Ich stille nur noch einmal Nachts und das ist bald gelaufen, noch dazu nur ein Busen. Er ist übrigens ein wenig esser - 100ml ist eine normale Mahlzeit. Er bekommt gegen 18 Uhr Grießbrei 100ml mit Obst ca. 60gr, gegen 20-21 Uhr die Einschlaf-Flasche 100ml - dann nach 2-3 std. wieder die Flasche 80ml, wieder nach 2-3 std. ca. 30ml oder 50ml je wie er drauf ist. Und das geht dann die ganze Nacht. Wenn ich ihm den Busen gebe wacht er nicht aus dem Tiefschlaf auf und bei der Flasche schauen mich dann die großen Augen im dunklem an. Was soll ich den nur machen????

Liebe Grüße lilahask

Beitrag von jenny_25 10.02.06 - 22:35 Uhr

Hy,

wie lange geht das schon so? Macht er das Tagsüber auch so?

Ich mußte mit stillen abrupt aufhören (seufz) und die nächsten zwei Monate meinte er auch er könne nach Bedarf seine Flasche trinken. Irgendwann hat er dann eine Mahlzeit komplett ausgetrunken.
Hab aber auch Wochen dran arbeiten müssen. Trinkzeiten von einer Stunde waren normal. Hab nicht locker gelassen und er hat es irgendwann dann doch gelernt. Mittlerweile sind wir bei 220 ml pro Mahlzeit. Er ist jetz (5 Monate).

Er scheint auch nicht wirklich müde zu sein in der NAcht. Den Schlaf wird er dann sicher am Tag nachholen, oder?

Denke mal du hast die guten Ratschläge von wegen NAchtrituale usw. alles schon ausprobiert.
Mmhh..

Ich denke er muß lernen eine MAhlzeit komplett zu trinken und nicht ständig einschlafen dabei. Auch tagsüber. Aufwecken hilft auch nicht?

Kleiner hartnäckiger Bursche..

Viel Glück
JEnny, Lisa (2 Jahre) und Timo (5 Monate)

Beitrag von lilahask 11.02.06 - 06:48 Uhr

morgen, zu erst er ist 7,5 Monate alt, angefangen hat es eigentlich ab da wo er nur alle 4 Std. am Tage eine Mahlzeit bekommt. Er schläft Nachts schon durch nur halt immer mit Mahlzeiten. Mmhh das Problem ist, er ist wie gesagt ein wenig esser alle 4 Std. am Tag bekommt er eine Mahlzeit und trinken tut er nur 100ml, bei den Gläßchen schafft er fast ein ganzes - manmal auch ein ganzes. Wobei meine Mutter gesagt hat das ich als Baby noch weniger gegessen habe....

Beitrag von marya77 10.02.06 - 22:35 Uhr

Hallöchen,

ich glaub das liegt vielleicht daran, dass er so wenig am Stück ist. Ich weiß jetzt leider sein Alter nicht, aber er muss lernen, größere Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Natürlich hat er alle zwei-drei Stunden Hunger, wenn er nur 80 ml trinkt. Versuch mal die Mahlzeiten auseinanderzuziehen. Das ist bestimmt einige Zeit anstrengend, weil er weinen wird. Jeweils immer nur eine halbe Stunde. Und dann versuch ihm mehr Nahrung anzubieten, wenn du langsam die Abstände erhöhst, steigert sich wahrscheinlich seine Trinkmenge. Vielleicht solltest du auch so langsam abstillen. Ich habe auch nicht so lange gestillt wie ich eigentlich wollte, weil mein sohn immer quengelig war, es hat ihm nichtmehr gereicht. Habe übrigens zum Schluss genau wie du nur noch nachts und nur noch eine Brust gegeben. Solltest du das nicht können mit dem Abstand zwischen den Mahlzeiten verlängern (ich z.B. hatte nie Durchhaltevermögen wenn es darum ging, mein Kind auch mal weinen zu lassen), versuche es ganz sanft und gib ihm dabei Zeit. Ich glaube daran, dass sich das früher oder später einpendeln wird. Mein Sohn hat fast neun Monate gebraucht. VielGlück!

Beitrag von lilahask 11.02.06 - 07:01 Uhr

morgen, mein Kleiner ist 7,5 Monate alt. Ich habe es ja oben schon geschrieben, 100 ml trinkt er mir am tage alle 4 Std., er trinkt nie viel, ich sollte als baby noch weniger getrunken haben. Wenn ich versuche ihn mit Tee oder Schnuller zu beruhigen, dann geht das über 1 Std. bis ich dann sage na gut dann gibts halt ne Flasche oder den Busen. Am Tage sind wir dann Alle schlecht gelaunt :(
Klar muss man durchhalten, nur wann hört das durchhalten auf weil es für uns alle nicht gut ist? Solange ich nachts nur gestillt habe, da hat er mir länger durchgehalten, das war mein gefühl. ach ich weiß auch nicht.... wie lange hat deiner geschimpft bis mal ruhe war?

Beitrag von lupinah 10.02.06 - 22:35 Uhr

Meiner kommt zur Zeit auch alle zwei Stunden. Allerdings hab ich ihn direkt neben mir liegen und stille ihn dann jedes Mal. Ist also für mich nicht sooo stressig. Wär das für dich keine Möglichkeit?

Liebe Grüße, Anne

Beitrag von lilahask 11.02.06 - 06:51 Uhr

guten morgen, der Kleine schläft zwischen uns und dann ist es natürlich einfacher mit dem Stillen weil man selber nicht so aus den Tiefschlaf rausgerissen wird. Nur wenn ich die Situation mir jetzt anschaue, glaube ich das genau dies ein Fehler war! Beim nächsten Baby probiere ich es anders aus, falls er ein geschwisterchen bekommt...

Beitrag von schnucki1101 10.02.06 - 22:34 Uhr

huhu,

wie alt ist er?

Beitrag von lilahask 11.02.06 - 06:43 Uhr

oh 7,5 Monate