schwanger mit 15 zwischenberricht

Archiv des urbia-Forums Jugendliche.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Jugendliche

Viele Eltern sehen der Pubertät ihrer Kinder mit Schrecken entgegen. Welche Probleme tauchen wirklich im Zusammenleben mit einem Teenager auf? Was, wenn AlkoholDrogen und Verhütung zum Thema werden? Tauscht hier eure Erfahrungen mit anderen Teenie-Eltern aus.

Beitrag von martinagi 11.02.06 - 06:49 Uhr

hallo an alle die mir soviele liebe worte haben zukommen lassen in meinem thread vom 21.07.05.
ich hoffe ihr erinnert euch ...
meine damals 15 jährige tochter ist schwanger und ich war ziemlich fertig .
mittlerweile ist sie in der 36 ten woche und kugelrund. es wird zu 90 % ein mädchen und es läuft bislang einfach alles super. die schule klappt prima, sie strengt sich richtig an geht auch immer noch regelmäßig hin, obwohl es ihr so langsam schwer fällt. das letzte zeugnis hatte einen notendurchschnitt von 2,4 und ich bin einfach megastolz auf sie.
der zukünftige vater kümmert sich nach wie vor ums sie, geht immer mit zur vorsorgeuntersuchung und auch mit zur geburtsvorbereitung.
wir sind nun umgezogen in ein größeres haus und alles ist vorbereitet so das die maus nun kommen kann. um ehrlich zu sein, ich kann es kaum noch erwarten. die ganze familie ist im babyrausch, selbst die urgroßeltern sind dem totalen kaufrausch verfallen. ich glaub wir können die maus 5 mal am tag umziehen und ne woche lang keine wäsche waschen soviele klamotten hat sie mitlerweile.
ich möchte mich einfach noch mal bei all denen bedanken die mich moralisch unterstützt haben, das hat echt gut getan.
vielen dank!!
ich bin nun eine stolze und ungeduldige zukünftige oma....
martina

Beitrag von didoka 11.02.06 - 11:39 Uhr

Na ist doch prima, das freut mich aber fuer euch und super wie deine Tochter das so meistert. Ich war wohl ein bisschen aelter als ich schwanger wurde, aber auch nur 3 Jahre, unser Sohn kam zur Welt, da war ich gerade 19 geworden, ich hab Abitur mit 2,3 gemacht. So, jetzt sind 8 Jahre vergangen, der Vater meines Sohnes und ich sind seit 6 1/2 verheiratet und alles laeuft wie in einer stinknormalen Familie ab. Uns fehlt es an nichts, wir sind gemeinsam unseren Weg gegangen, Kind geht es gut, der ist jetzt in der 2. Klasse.

Und mal ehrlich, es hat so seine Vorteile frueh seine Kinder zu bekommen (das soll jetzt aber keine Einladung zur Teenie Schwangerschaft sein gell?) und wenn ich mir jetzt so vorstelle, erst so mit Ende 20 oder Anfang 30 mein erstes Baby zu bekommen, nee du, da bin ich schon froh dass unser Nick so ungeplant daher kam. Waehrend meine Freundinnen jetzt anfangen Windeln zu wechseln, nachts 5 mal aufzustehen und die ein oder andere Partnerschaftskrise meistern muessen, hab ich jetzt schon ein Kind, der mal ein halbes Stuendchen alleine gelassen werden kann, der mir hier im Haushalt hilft (Papa ist Soldat und oft weg) und ich kann hin und wieder abends auch mal weggehen (aber nur wenn die junge Oma aufpassen kann) und der laesst mich am naechsten morgen auch mal Ausschlafen (weiss ja das Mama tanzen war), also ich find das dufte.

Also, dann wuensch ich dir mal viel Spass mit dem Enkelchen, unterstuetze deine Tochter weiterhin so gut und dann ist alles in Butter und wird auch so bleiben.

Alles Gute
Diana

Beitrag von lara_lea_noah 11.02.06 - 14:13 Uhr

Hallo Martina,

das ist aber schön zu lesen wie sehr du sich auf dein Enkelkind freust. So ein Baby ist aber auch wirklich ein Wunder und man hat allen Grund zur Freude. #freu
Ich kann mich noch an deinen Beitrag von letzten Jahr erinnern wie geschockt du warst.
Du kannst stolz auf deine Tochter sein, sie packt das schon. Und sie hat vorallem eine super Mutter die hinter ihr steht. #pro

Alles Gute für das Baby. #klee
Lara + Lea (4 Jahre) + Noah (22 Monate)

Beitrag von fee32 11.02.06 - 15:42 Uhr

Hallo Martina,

ich habe auch mit 17J. meinen Sohn bekommen und hatte "gott sei dank" immer viel unterstützung von meinen Eltern.
Mein Sohn ist jetzt 16 und sein kleiner Bruder 6 Monate!
Wenn ich überlege es könnte ja auch sein Kind sein!#schock
Ich finde es echt super wie Du deine Tochter unterstützt!

Ich wünsche Euch und ganz besonders Deiner Tochter und Enkelin alles,alles Gute!#liebe
Laß doch mal von euch hören,wenn die Kleine da ist!

LG Sonja

Beitrag von nisivogel2604 11.02.06 - 16:53 Uhr

Hallo Martina,
da kann ich nur sagen: Daumen hoch!!
Ich bin erst 18 und in der 39 SSW. Ich habe den Vater meines Kindes geheiratet und wir leben ganz normal zusammen, wie andere Paare auch. Nur weil man jung ist heißt das nicht, dass man nichts gebacken kriegt. Sieht man ja an deiner Tochter. Ich finde es Klasse, dass sie scheinbar die Verantwortung zu tragen weiß, und eine der wenigen jungen Mütter ist, auf die diese ekelhaften Vorurteile (schwanger, saufen, rauchen, Party machen) nicht zutreffen.
Ich wünsche euch ganz viel Glück und deiner Tochter eine schöne Geburt
LG Denise

Beitrag von diaz 11.02.06 - 22:40 Uhr

Hallo Martina,

herzlichen Glückwunsch, dass Du bald Oma wirst und dass
alles so gut klappt.

Trotzdem sollte immer wieder gesagt werden, dass eine so frühe Schwangerschaft weder für die Mutter noch für das Kind gut ist, auch angesichts der Tatsache, dass in der letzten Zeit die Anzahl der Teenagermütter stark zugenommen hat.
Vor allem wäre es gut, wenn Du Deine Tochter dabei unterstützt, eine qualfizierte Ausbildung abzuschliessen, die heutzutage schon fast lebensnotwendig ist!

Mit freundlichem Gruss

Diaz

Beitrag von anja1990 17.02.06 - 23:55 Uhr

Hallo martinagi

ich kann dir nur sagen das ich das total klasse finde von dir, ich bin auch 15 und bin jetzt in der 37 ssw und meine eltern stehen auch hinter mir und das ist das beste was du jetzt deiner tochter geben kannst, denn eltern zu haben die sagen, hey pass auf ich stehe auch jetzt noch hinter dir, das ist echt was tolles und seltenes. Ich meine wenn die Eltern immer nur schimpfen warum man nicht gut genug aufgepasst hat, und einen immer nur schimpfen... das bringt einen auch nicht weiter. Ja okay meine eltern waren am anfang auch sauer mehr oder weniger, aber vor allem waren sie enttäuscht von mir, weil sie mir mehr verwantwortung zugetraut haben, aber das tun sie jetzt noch mehr,denn ich gehe nicht mehr weg, ich rauche nicht mehr, bin eigentlich schon seid dem 1.2 im mutterschutz (mache eine ausbildung) aber ich gehe noch so lange wie ich kann in die schule und lege mich nicht auf die faule haut. und ich denke mal. so wie sich das anhört macht das deine tochter auch nicht, also wünsche ich ihr und dir natürlich viel viel glück und spaß mit ihrer tochter und deriner enkelin.

Anja, Antonino #ei (37 Ssw)