Frust Frust Frust und Zweifel...

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von FRUST 11.02.06 - 09:31 Uhr

Guten Morgen...

ich bin wie Ihr an meiner Überschrift sehen könnt gerade mächtig geladen.
Mein Mann und ich haben Zwillinge von knapp 15 Monaten und in der letzten Woche habe ich mich ausschließlich um die beiden gekümmert, da er auf Geschäftsreise war. Ich war total platt weil ich erkältet war und unsere beiden waren sehr anstrengend, da sie auch erkältet waren. Keine Nacht in der ich durchgeschlafen habe...
Mein Mann war am Telefon so verständnisvoll...von wegen er wird mich entlasten wenn er zurück ist.
Pustekuchen....heute moregn war dann alles wie immer. Ich habe ihn darum gebeten die Flaschen für die beiden zu holen. Als ich dann laut wurde taperte er erst los und meinte noch, warum ich das denn nicht mache wenn ich so wach bin. Und dann spielten unsere beiden noch knapp 2 Stunden in ihren Bettchen. Es war mitlerweile neun Uhr - aber meint Ihr mein Mann hilft dann endlich beim wickeln, anziehen....?
Nein...natürlich nicht. Ich sagte ihm dann ganz direkt und ohne Umschweife, daß er morgen Früh für die beiden zuständig ist (wickeln, anziehen und dann Frühstück machen). Das hat er noch nie gemacht!
Da war der Streit losgetreten. Ich wollte es so (er meinte die Kinder) und deshalb bin ich auch zuständig. Außerdem läßt er sich nicht so behandeln...damit meinte er, daß er nicht dann springt wenn ich es meine. Ich erklärte ihm, daß ich einfach auch mal liegen bleiben will und das ich keinen Zeitpunkt aussuche, sondern die Kinder das ja machen. Aber er meinte dann den Sonntag morgen - den habe ich ihm versucht aufzudrücken - das läßt er nicht mit sich machen.
Er wollte eigentlich auch Überstunden abbauen nächste oder übernächste Woche um für uns da zu sein und mir die Kinder mehr abzunehmen.
Nach der Aktion eben braucht er das nicht - wird dann eh nur für ihn spaßig, da er dann schön am PC hocken kann. Klar wird er zwischendurch auch mal mit den kleinen spielen - aber nicht mehr als am WE. Und das hilft mir auch nicht.

Sehe ich das zu eng? Was meint Ihr?
Danke

Beitrag von mutterschaf 11.02.06 - 09:49 Uhr

Hi,

wenn Du im richtigen Leben so mit Deinem Mann sprichst wie es hier rüberkommt, dann kann ich verstehen dass er eingeschnappt ist.
Er hat ja genau wie Du eine lange, harte Woche hinter sich und will sicher nicht Befehle entgegengebrüllt bekommen sobald er zu Hause ist. Man kann doch vernünftige Absprachen machen "Ich mache Dieses, Du machst dafür Jenes". So seid ihr beide entlastet. Wieso soll denn einer von euch alles alleine machen? Die Kinder habt ihr auch gemeinsam gemacht, deswegen solltet ihr euch auch gemeinsam kümmern. Ich finde, weder Du noch Dein Mann dürfen komplett die Füße hochlegen. Sein Spruch von wegen "Du wolltest es ja so" ist natürlich komplett daneben. Er hat sich um seine Kinder zu kümmern, genau wie Du. Sonst hätte er eben keine Familie gründen dürfen, wenn ihm sein PC wichtiger ist. Wie gesagt, Arbeit aufteilen, dann hat auch jeder seine Freizeit.

Beitrag von FRUST 11.02.06 - 10:11 Uhr

Ich habe ihn nicht angebrüllt oder bin gar laut geworden, als ich ihm das mit morgen Früh sagte. Ich habe nicht bitte, bitte, bitte gesagt - aber ich denke ich darf auch mal 30 Minuten länger liegen bleiben. Unzählige male ist er erst aufgestanden, als die kleinen fertig im Hochstuhl saßen und Kaffee und Brötchen auf dem Tisch standen. Das hatte ich bei ihm noch NIE!

Er geht regelmäßig aus, ohne Rücksicht auf uns. Er macht Party bis in die Morgenstunden un naja...kannst Du Dir denken. ICH bin dann mind. bis zum nächsten Mittage ausschließlich für die Kinder zuständig.

Klar...ohne jeglichen Zweifel - er hatte eine harte Woche. Aber Abends hatte er seinen Spaß. Essen gehen - Bierchen mit den Kollegen. Und er hatte anschließend Nächte ohne Kinder. Er meinte noch, ich hätte ja auch meinen Spaß haben können Abends. Sicher...mit kranken Kindern...ich habe mich auch hingelegt, wenn die Kurzen schliefen...um Kraft zu tanken. Um Nachts da zu sein (sie waren oft wach und brauichten mich durch die Erkältung). Und ich war ja schließlich auch selber krank....wie spassig!!!!

Also in kurzen Worte: Warum kann er nicht mal was alleine machen, damit ich etwas mehr ausruhen kann? Er nimmt sich das auch raus.

LG

Beitrag von mutterschaf 11.02.06 - 10:21 Uhr

Ja, gute Frage: Warum nimmst Du es Dir denn nicht auch mal raus? "Darfst" Du nicht? In dem Fall würde ich ihm in den Arsch treten. Mach es ihm nicht so leicht. Der merkt doch, dass er mit seiner Masche durchkommt. Klar macht er was er will wenn es seit Jahren so gut funktioniert. Sehr erwachsen finde ich das nicht. Aber aus Männersicht sehr clever. Er lebt weiter wie bisher und zuhause hat er die Putzfrau, die ihm alles abnimmt. Cooles Leben - wenn man jemanden findet, der es mitmacht.
Also, hör auf es mitzumachen. Fang an zu fordern. Wenn er an einem Abend ausgeht, gehst Du an einem anderen Abend aus. Warum ist das so schwer? Ich finde es selbstverständlich. Nie im Leben würde ich einen - *sorry*- faulen, egoistischen und verantwortungslosen Kindskopf an meiner Seite dulden. Andererseits denke ich, jeder kriegt was er verdient. Du machst es ja mit, warum sollte er was ändern?

Beitrag von shiva1802 11.02.06 - 11:01 Uhr

Weil er da kein Bock drauf hat und weil du das alles mit dir machen läßt.
Selber schuld.

Wie heißt es so schön?

Der eine der es macht und der andere der es mit sich machen läßt.
Ich liebe diesen Spruch#huepf

Beitrag von FRUST 11.02.06 - 11:12 Uhr

Selber Schuld - na Danke für Deine Hilfe und tolle Meinung ... sehr produktiv!

Beitrag von shiva1802 11.02.06 - 11:43 Uhr

Ich habe dir weiter oben schon geschrieben was du machen sollst.

Wenn ich schreibe selber schuld dann is das auch so.
Muß es ja nicht mit dir machen lassen.
Ich sag ja hier würde es sowas nicht geben.

Da reden bei euch wohl nix bringt mussen Taten folgen,denn sonst gehts immer weiter so.

Dein Mann is aber auch so weil du ihn so sein läßt.

Beitrag von milka700 11.02.06 - 12:44 Uhr

Soll sie die Kinder abends allein lassen?
Oder nach monatelangem Nichtschlaf sich in der Disco die Nächte um die Ohren hauen?

Nur weil andere resignieren, werden andere Mütter zum Boykott aufgefordert- ansonsten sind sie selbst Schuld?

Es ist ein Heidenunterschied, ob man 8 Std arbeitet oder die Kinder erzieht.
Ich bin mit 3 kleinen Kindern einkaufen gefahren, obwohl Exmann zuhause war- allerdings hatte der keinen Bock, auf die 3 aufzupassen. Sollte ich sie in ihren Bettchen lassen?
Und Energie, meine Wünsche durchzusetzen, war gar nicht vorhanden, weil ich zum Roboter mutiert war.

Deswegen finde ich es gut, wenn andere Mütter immer noch mit der Faust auf den Tisch klopfen (können).
Soll der Vater sich mal eine Woche um die Zwerge kümmern- u8nd den gesamten Haushalt, Einkauf, Arztbesuche...

Dann sieht er mal, was Sache ist...

**************************
Eines späten Nachmittags kommt ein Mann von der Arbeit nach Hause und findet das totale Chaos vor.

Die Kinder sind noch im Schlafanzug und spielen im Vorgarten im Matsch. Überall im Gras verstreut liegen leere Packungen und das Papier von Süßigkeiten. Die Türen am Auto seiner Frau stehen weit offen, auch die Haustuer ist sperrangelweit auf und der Hund ist nirgendwo zu sehen.

Als der Mann in den Flur tritt, sieht er, dass eine Lampe umgefallen ist und der Läufer zusammengeknüllt an der Wand liegt. Im Wohnzimmer plärrt das Fernsehen laut und im Esszimmer liegen überall Spielzeug und Klamotten verstreut. In der Küche stapelt sich das Geschirr in der Spüle, die Reste vom Frühstück stehen noch auf dem Tisch, Hundefutter liegt auf dem Boden, ein zerbrochenes Glas unter dem Tisch und an der Terrassentür liegt ein Haufen Sand.

Schnell läuft er die Treppe hoch, um seine Frau zu finden und muss dabei über Spielzeug und weitere Klamottenhaufen steigen. Als er am Bad vorbeigeht, läuft ihm Wasser entgegen. Als er ins Bad sieht, sieht er einen Haufen nasse Handtücher, Seife und Spielzeug auf dem Boden. Vor der Toilette liegt abgerolltes Toilettenpapier und Zahnpasta ist über den Spiegel und über einen Teil der Wand verschmiert.

Er rast ins Schlafzimmer und findet seine Frau im Schlafzimmer, im Bett liegend , ein Buch lesend vor. Sie sieht ihn lächelnd an und fragt, wie sein Tag gewesen ist.

Er sieht sie verwirrt an und fragt: "Was ist denn heute hier passiert?"

Sie lächelt wieder und antwortet, "Jeden Tag, wenn Du nach Hause kommst, fragst Du doch, was ich um Himmels Willen den ganzen Tag gemacht habe..."

"Ja und?" sagt er entsetzt.

Sie antwortet: " ...heute habe ich es nicht gemacht."
**************************

Gruß, Ilka

Beitrag von greeneyes22 11.02.06 - 14:20 Uhr

"Affengeil der Text" Einfach stark!

@ milka700

Beitrag von sandra7.12.75 11.02.06 - 19:34 Uhr

Hallo

Der ist echt nur genial.#freu.

lg

Beitrag von lumincat 11.02.06 - 11:00 Uhr

Huhu#huepf

Also, mir gehts ganz genauso, nur das mein Mann nicht auf Geschäftsreise ist, sondern in Schichten arbeitet. Er hat dann auch schonmal am Stück mehrere Tage frei. Ich finde das wäre dann ideal mal was mit den Kindern zu unternehmen oder mich zu entlasten, wenn er es sonst schon nicht tut!#schmoll Aber von selber macht er garnichts, man muss ihn quasi "zwingen":-[ Was ich nicht verstehe, er hat nach 8 Stunden Arbeit frei, ich bin da mindestens 14 Stunden beschäftigt. Und ohne die Kinder hat man noch den Haushalt und die Wäsche und alles was sonst noch so anfällt da fühlen sich die Herren auch nicht für zuständig...#heul Vor kurzem waren meine Kinder und ich ebenfalls krank. Unsere kleinste ist sogar ins Krankenhaus gekommen weil sie nichts bei sich behalten konnte. Sogar in dieser Zeit hat er nur das nötigste gemacht! (ich war mit der kleinen im KH). Du siehst das ist nicht nur bei dir so, es gibt bestimmt noch einige andere Beziehungen in denen es so abläuft. Männer die noch die alte Rollenverteilung im Kopf haben....Naja. Die Ausrede ist ja immer: Mit kleinen Kindern kann ich nichts anfangen, wenn sie älter sind dann wirds schon werden. Also viel Verbesserung seh ich da nicht. Sprech einfach nochmal in Ruhe mit ihm darüber, erklär ihm das du keinen festen Tagesablauf hast und das es wirklich viel Arbeit ist, wo er dich, wenn er mal da ist auch wirklich mal unterstützen soll, er hat die Kinder auch gewollt. Also bitteschön! Was möchte er mit einer ausgepowerten, frustrierten Frau? Davon hat er auch nichts! Mit ein bisschen Entlastung ist es leichter. Probiers einfach nochmal im ruhigen Ton, vielleicht wenn die Kinder schlafen, sodass ihr ein bisschen Ruhe habt.
Alles Gute
Jessica #liebe

Beitrag von FRUST 11.02.06 - 11:17 Uhr

Ich schiebe meinen Frust glaube ich gerade weil ich schon so oft versucht habe zu reden. Bzw. ich habe es nicht nur versucht, sondern ich habe geredet. Ruhig, sinnig, ohne Kinder...

Es bringt einfach nichts. Ich fühle mich total alleine gelassen. Leider hat er mir auch schon des öfteren mal an den Kopf geknallt, daß ich ja die Kinder wollte. Und so benimmt er sich dann halt auch.
Ich wollte die Kinder, also bin ich zuständig.
Er meinte schon mal in einer Streßsituation, daß ich die Kinder ja wollte und nun habe ich dann auch den Salat.

Tja...ich weiß nicht was ich noch machen soll. Ich bin nicht glücklich.

Beitrag von mutterschaf 11.02.06 - 11:32 Uhr

Aber wenn reden nichts bringt, dann müssen Taten folgen. Klar, Antworten wie: "Selber schuld" bringen Dir nix. Leg ihm die Wohnungsanzeigen der Zeitung hin, sag ihm "Wenn Du lieber leben willst wie ein Single, dann such Dir `ne Junggesellenbude". Lass seinen Kram liegen, nix mehr kochen für ihn, nix aufräumen für ihn - nix.
Was den Spruch mit den Kindern angeht: Waren die von ihm nicht gewollt?
Also ICH würde meine Koffer packen, ganz ehrlich. Und wenn es erstmal nur vorübergehen ist. Bei seinen Eltern oder Deinen Eltern unterkriechen. Wissen seine Eltern eigentlich Bescheid, wie er sich benimmt?

Beitrag von FRUST 11.02.06 - 12:12 Uhr

Meine und seine Eltern leben nicht mehr...leider - wie sehr bräuchte ich zur Zeit meine Eltern. Ich habe noch eine Schwester - aber die lebt ca. 20 Flugstunden von Deutschland entfernt. #heul

Es hat hier gerade wieder richtig gekracht...ich kann nicht mehr.

Wir unternehmen nichts mehr zusammen, wir haben dieses Jahr noch keinen Sex gehabt...

Im übrigen sind die Kinder durch eine künstl. Befruchtug entstanden...also kann mir keiner sagen, auch mein Mann nicht, daß ja nur ich es wollte. Er meint dazu, hätte er nicht mitgemacht, dann hätte ich mich damals wohl von ihm getrennt. Toll...und jetzt liegt alles im Argen...

ER ist jetzt ins Fitness-Studio gefahren und sagte mir eben auch noch, als ich fragte, daß er keinen Bock auf Sex hat. Tja...und damals als ich schwanger war, ging er fremd - angeblich weil ich ja so unausstehlich war und wegen dem Sexmangel. Super...

Sorry...das ich hier rumheule - ich weiß nicht weiter. Ich weiß nur, daß mein"Mann" und ich uns am besten verstehen, wenn er auf Geschäftsreisen ist.

Sorry das ich noch so einiges rausgeplaudert habe...mir geht es gerade mies. Ich stelle mir mein Leben so nicht vor. Und ich habe ihm eben auch an den Kopf geschmissen, daß ich ihn hier fürs finanzielle nicht brauche ... er müßte eh zahlen wenn es auseinander geht. Das war zwar nicht nett von mir, aber ich ertrage seine Gleichgültigkeit seinem Zuhause gegenüber nicht mehr. Hier am Haus ist so vieles zu tun...und ich bräuchte mal eine kleine Auszeit....aber er macht was er will und hängt Stunden rund am PC und spielt wie ein kleiner Junge online-games.....

Sorry....

Beitrag von sunset.chill 11.02.06 - 12:34 Uhr

Hallo,

hast Du mal folgendes probiert:
einfach mal alles stehen und liegen lassen und weg!

Du glaubst nicht, was Männer alles geregelt bekommen, wenn sie gefordert werden.

Sag nicht, das geht nicht!!!

Niemand wird verhungern oder verdursten oder in schmutzigen Klamotten zur Arbeit müssen oder in seinem eigenen Müll umkommen, wenn Du einfach mal WEG bist...ein paar Stunden oder auch ein paar Tage.

Alles Gute :-)


Beitrag von .???. 11.02.06 - 12:50 Uhr

..und die Kinder nimmt er mit zur Arbeit, oder besser mit zur nächsten Geschäftsreise #augen... da möchte ich gern Mäuschen sein !

Wie oft man doch diesen tollen Tip hier liest, Frau soll einfach verschwinden, wenn er es machen würde, hätten wir hier wieder endlose Wut-Postings.

kopfschüttelnde Grüße

Beitrag von sunset.chill 11.02.06 - 13:04 Uhr

Tja, daß frau immer für alle den Idioten spielt und allen Frust in sich hineinfrisst, eigene Bedürfnisse unterordnet und sich den Hintern aufreißt um es allen Recht zu machen, das ist ja selbstverständlich.

Dann soll ER eben zur Abwechslung mal sehen, wie er alles unter einen Hut bekommt.

Sorry, ich habe in dieser Hinsicht vielleicht Glück und einen gesunden Egoismus, bin da eher wie ein typischer Mann gepolt.

Frauen fühlen sich immer für alles zuständig.

Sie schreibt doch zB, dass er heute morgen zum SPort gegangen ist. Er wird sie vorher sicherlich nicht um Erlaubnis gebeten haben.

Warum macht SIE sich nicht zur Abwechslung mal einen angenehmen Vormittag mit Shoppen gehen, Freundinnen treffen, Sport, was weiss ich.

Ich rede auch nicht davon, einfach alles im Dampfe zu lassen und sich wortlos aus dem Staub zu machen.

Es geht darum, ab und an auch mal eigenen Bedürfnisse zu vertreten und Nein zu sagen, sich einfach das zu nehmen, was frau zusteht.

Leider sind Frauen da oft zu freigiebig und wundern sich dann, dass sie kein Dankeschön erhalten oder der Partner ihnen von den Augen abliest, dass sie sich mal eine Pause wünschen.

Das ist halt meine Meinung.

Wobei ich denke:
Jeder ist seines Glückes Schmied.


Beitrag von FRUST 11.02.06 - 13:17 Uhr

Wenn ich mit meinem Mann mit einem Nein komme, wenn er irgendwas vor hat, dann ist der Ärger hier vorprogrammiert - außer ich nenne ihm sofort eine Alternative. Zum Beisp. wenn er weg gehen will. Ein nein ginge da gar nicht. Und selbst wenn er ein Nein hinnimmt (was fürher mal der Fall war) dann schmollt der den ganzen Abend, so daß ich es auch ja merke. Deswegen lass ich ihn auch spontan ziehen wenn die Hummeln in seinem Allerwertesten mal wieder brummen... das nur als Beispiel.

Ich bin kein sehr einfacher Mensch. Dominant und seit der Geburt der Kinder natürlich nicht mehr so spontan - wie denn auch?

Natürlich hat er nicht um Erlaubnis gebeten, wegen dem Sport. Er braucht das zum Ausgleich und alles andere ist egal. Nun gut...er ist wenigstens jetzt in der Mittagszeit weg...da schlafen die Kinder einen großen Teil und merken gar nicht, daß Papa längere Zeit weg war. Gut...sie sind auch noch klein und merken, tun sie es in diesem Sinne eh noch nicht. Aber ich bin dann ja wieder mehr zuständig...

ER mußte noch nie alles unter einen Hut bekommen. Und ehrlich gesagt hätte ich auch "Angst" davor ihn hier wohlmöglich für 1-2 Tage alleine zu lassen mit den Kids. Nicht weil er es nicht schaffen würde - denke schon das er das irgendwie wuppen würde. ABER die Laune, die ich dann ertragen darf, wenn ich wieder komme...nein danke....

Beitrag von mutterschaf 11.02.06 - 13:25 Uhr

"ICH bin nicht einfach", "ER braucht das aus Ausgleich", "ICH bin nicht spontan"... Typische Opferrolle ist das.

Beitrag von sunset.chill 11.02.06 - 19:09 Uhr

Hallo,

ich lese hier, der einzige Grund, warum Du Deinen Bedürfnisse nicht nachgehst, ist SEINE SCHLECHTE Laune.

Er muffelt rum, und da Du lieber Harmonie zu Hause möchtest, schluckst Du Deinen Ärger und Frust (s. Deine gewählte Überschrift) runter.

Unterschwellig läßt Du ihn aber sicherlich auch Deinen Frust spüren und machst ihm Vorwürfe....die liest man hier auch sehr stark raus.Auch wenn Du es nicht offen aussprichst, was Dir nicht paßt. irgendwie sendest Du ihm die Signale.

Und Du erwartest, dass er diese verschlüsselten Botschaften so interpretiert, wie Du sie meinst.

Ausserdem erwartest Du aufgrund dieser Botschaften auch noch eine Reaktion seinerseits, die natürlich nicht kommt.....

Irgendwie müsstest Du es mal hinbekommen, diesen Teufelskreis zu durchbrechen.

Warum läßt Du es nicht einfach mal drauf ankommen?






Beitrag von mutterschaf 11.02.06 - 12:52 Uhr

Also falls das kein Fake ist, bist Du echt eine arme Sau. Ich frage mich, was Du überhaupt noch von dem Kerl willst. Pack Deine Sachen und hau ab. Entweder Du ziehst jetzt die Konsequenzen oder Du bist weiterhin sein williges Opfer. Andere Möglichkeiten gibt`s da nicht.

Beitrag von FRUST 11.02.06 - 13:02 Uhr

Leider ist dies kein Fake.... #heul

Es sind aber nicht so einfach die Sachen gepackt und abgehauen. Dazu müßte ich erstmal jemanden haben, der Bock darauf hat eine ganze Familie samt Hund um sich zu haben...und das nicht nur für eine Nacht.
Und eine richtige Lösung sehe ich darin auch nicht. Er ist dann weiterhin hier im Haus und irgendwann komme ich ja wieder...wir hatten schon Trennungen und jedesmal hat er mir versprochen das sich was ändert. Und er hat mir auch gesagt/geschrieben, daß ich diejenige bin mit der er alt werden will und Träume hat.

Ich könnte nur noch schreien und weinen. Ich will doch auch nichts anderes...aber nicht so ... ich kann nicht mehr...wie soll das bloß weiter gehen?

Ich habe meinem Mann eben meine Gedanken nieder geschrieben. Ich habe ihn auch direkt gefragt, ob es einen Grund dafür gibt das er das Ende unseres Familiendaseins so rauszögert...denn leider ist das mein Gefühl.


Beitrag von mutterschaf 11.02.06 - 13:09 Uhr

Für sowas gibt es Frauenhäuser. Die neue Wohnung würde erstmal das Amt zahlen. Klar, wenn ihr schon mehrmals getrennt war, dann kann er sich ja sicher sein, dass Du zurück kommst wenn er "Bitte, bitte" sagt. Du musst jetzt was starten. Musst ja nicht jetzt gleich ausziehen, aber fang an! Informiere Dich, was Dir zusteht. Und dann hau ab. Falls Du ihn wirklich verlassen willst.

Beitrag von FRUST 11.02.06 - 14:18 Uhr

Das Haus indem wir leben, gehört mir ganz alleine.
Das heißt das Amt wird warscheinlich rein gar nichts zahlen, da ich Eigentum habe. Wenn es fianziell nicht rund läuft werde ich bei einer Trennung zu allem Überfluß wohl auch noch mein Elternhaus verlieren.

Beitrag von mutterschaf 11.02.06 - 14:24 Uhr

Noch besser, wenn es DEIN Haus ist. Pack seine Koffer, tausch die Schlösser aus, fertig. Du musst ihn ja nicht finanziell untersützen - er hat einen Job.

  • 1
  • 2