ALG/Erziehungsgeld - gibt es viell.noch was?????

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von matzlmaus 11.02.06 - 09:44 Uhr

Hallo!

Bitte versteht meine Frage nicht falsch. Ich möchte dem Staat nicht unendlich auf der Tasche liegen, aber ich würde gerne wissen, ob es noch andere Möglichkeiten gibt, wo ich noch was beantragen kann.

So nun zu mir!
Ich bin leider während der Schwangerschaft arbeitslos geworden.
Habe dann ein halbes Jahr ALG1 bekommen und bin dann in Mutterschutz gegangen.
Mir wurde dann gesagt das ich entweder Erziehungsurlaub/-geld beantragen kann und mich dafür auf dem Arbeitsamt abmelden muss oder weiterhin auf dem Amt gemeldet bleibe. Ich habe mich für 1 Jahr ErzU enschieden und bekomme 450 Euro Erz-geld.

Nun dachte ich das ich nach dem Jahr wieder bei meinem alten AG anfangen kann, aber Pustekuchen. Dann wär alles geregelt gewesen.
Und wie die Arbeitsmarktlage aussieht, wissen wir alle. Versuchen natürlich trotzdem weiterhin, irgendwo ne Arbeit zu finden.

Nun würde ich gerne den Erziehungsurlaub verlängern um meiner Tochter noch etwas mehr Zeit widmen zu können. Ich kann mir einfach noch nicht vorstellen, sie in die Krippe zu geben.

Mir würde nun noch für 9 Monate Landeserz-geld zustehen, leider sind das aber nur knapp 200 Euro, also fehlen am Ende 250,-.
Und mein Mann bringt leider auch nicht so viel mit nach Hause, so das es am Ende des Monats immer sehr knappig wird.

Könnt ihr mir sagen, ob ich evtl. noch was anderes beantragen kann?

Danke.

LG Doreen

Beitrag von mari_g 11.02.06 - 10:54 Uhr

Du kansnt natürlich ALG II beantragen.

Das Einkommen deines Mannes wird abzgl. Freibeträge angerechnet auf den Gesamtbedarf und das Kindergeld wird komplett angerechnet. Das Erziehungsgeld wird nicht angerechnet.

Nutz doch mal den ALG II-Rechner:
http://www.geldsparen.de/content/finanzen/Soziales/ALG2rechneri.php?zzS=i&Seite=1&openmenue=26&opensub=960

Beitrag von charleen820 11.02.06 - 14:54 Uhr

Hallo,

Ich habe einen guten Rat: Wie wärs denn, wenn Du auf 400,00 Euro Basis jobben gehst....

1.----> Du musst nicht viele Std. arbeiten, um mit Deiner Tochter Zeit zu Verbringen....

2.----> Es wird bei diesem Job eventuell mehr als 250,00 Euro, die Dir dann nicht fehlen werden.....

3.----> Du brauchst kein schlechtes Gewissen zu Haben, vom Staat zu Leben ......;-) ;-);-);-)



Gruss,



Charleen#stern#sonne+Larissa (14.12.2002)#stern#sonne

Beitrag von viv66 11.02.06 - 17:54 Uhr

Hallo Doreen,
vielleicht kannst du den Kinderzuschlag beantragen bei der Familienkasse, den gibt es zusätzlich zum Kindergeld. Bin mir aber nicht sicher, ob Voraussetzung ist, dass man arbeitet.
Frag doch einfach mal bei deiner örtlichen Familienkasse(Agentur für ARbeit) nach. Kost ja nix :-))
Da fällt mir noch ein, vielleicht kannst du Wohngeld beantragen www.wohngeld.de
Alles Gute,
viv