schwerter als spielzeug?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von ummhilal 11.02.06 - 10:00 Uhr

hallo,

was für erfahrungen habt ihr mit spielzeugschwertern gemacht?
mein sohn möchte unbedingt so eines haben, er hat bei seinem freund begeistert damit gespielt.
aber ich bin zwiegespalten.
übertrieben?

gruss,

ummhilal

Beitrag von motherboard 11.02.06 - 10:16 Uhr

hi,
mein sohn spielt auch mit schwert u. pistole,
ich glaube nicht, das er deswegen später mal jemand erschiessen wird.
wenn du es ihm nicht erlaubst, wird er eben bei seinem freund damit spielen, wo ist der unterschied?
schwert u. pistole sind doch typische jungsspielzeuge, es macht ihnen offensichtlich spass u. für mich ist es o.k.,
als "mädchen" kann ich das nicht verstehen.
so long

Beitrag von ummhilal 11.02.06 - 10:52 Uhr

hallo,

ich hätte jetzt einfach bedenken gehabt, dass ich mit so einem schwert brutalität fördere.
aber irgendwo ist es ja wirklich normal, dass jungs gerne bolzen und schiessen und "kämpfen"gehört ja dazu.
na, dann muss ich heute so ein gummiding besorgen... ;-)

danke für die meinung.

gruss,

ummhilal

Beitrag von sumsumbiene 11.02.06 - 10:22 Uhr

Halli Hallo

Warum bist du zwiegespalten? wegen der verletzungs gefahr oder weil es in unseren augen was mit gewalt zu tun hat? Ich bin der meinung das kinder richtige Gewalt garnicht kennen (So wie Krieg töten und so weiter) manche Kinder sagen zwar ich töte dich wenn sie spielen aber was das ist wissen sie ja nicht und mit schwertern pistolen spielen sie so gerne damit sie spielerisch macht ausüben können aber nie mit dem gedanken dem tuhe ich jetzt weh! meine Tochter ist noch nicht wirklich an so sachen interresiert aber wenn ich sehe wie sie mit ihrer cousine spielt dann sieht man das echt beide in dem alter sind wo sie bestimmen wollen was gespielt wird denke das ist ganz normal egal mit was sie spielen

LG Sabine

Beitrag von ummhilal 11.02.06 - 10:55 Uhr

hallo,
das mit dem macht ausüben stimmt total. ich wurde gestern bei dem freund mit einem gummi-schwert in schach gehalten...hat ihm echt spass gemacht!
#augen
ich werde ihm heute eines kaufen und halt das ganze beobachten, wenn dann meine pflanzen oder andere lebewesen "dran-glauben"müssen, gibt es eben einen waffenstillstand. ;-)
danke für deine meinung.
gruss,

ummhilal

Beitrag von sumsumbiene 11.02.06 - 16:48 Uhr

HE HE:-D

Beitrag von benpaul6801 11.02.06 - 12:53 Uhr

hallo,
mein sohn hat ein abgerundetes holzschwert bekommen,er wollte als pirat verkleidet zu einem geburtstag gehen,war ja ne piratenparty...mein mann ist soldat,und oft im auslandseinsatz...daher ist bei uns pistole und gewehr tabu...aber ich denke nicht,das aus jedem kind,was mit pistolen gespielt hat,später ein krimineller wird.ne wasserpistole für den gartenpool hat er ja auch( ne soaker,also kein pistole...)...
also schwert finde ich persönlich nicht schlimm,nur die pistolen,die diese kleinen gelben kugeln schiessen,können ja (wort-wörtlich ) ins auge gehen.
liebe grüsse,yvonne

Beitrag von alias 12.02.06 - 19:24 Uhr

wir waren letztensommer auf einem mittelalterfest, dort sah mein damals 2 1/2 jähriger auch "Ritterkämpfe" und wir kauften ihm ein abgerundetes Holzschwert und ein schild dazu, es hat ihn dann ber zuerst gar nicht interessiert. erst jetzt ist er in dre phase wo er sich sehr für ritter und alles was damit zu tun hat interessiert. das unterstütze ich auch soweit dass wir gemeinsam bücher darüber anschauen etc. er spielt auch manchmal "kämpfen", weiß aber dass das schwert sofort weg ist sobald er wirklich jemanden haut. also finde ich schwerter schon okay sofern sie mit regeln verbunden sind, ich würde nicht zusehen wenn sich zwei buben wirklich einen schwertkampf liefern. kinder sind ja außerdem aüßerst kreativ: für meinen sohn ist jede kartonrolle (küchenrolle etc.) eins chwert und pistolen bastelt er sich aus duplolego. pistolen kennt er nur vom sommer als spritzpistolen, muss zugeben, dass ich da empfindlicher bin. glaube nicht, dass ich ihm jemals eine spielzeugpistole erlaube, obwohl ich es nicht verbiete wenn er mit den händen zielt und peng ruft. wir singen ja auch gemeinsam "fuchs du hast die gans gestohlen...";-)

Beitrag von ummhilal 13.02.06 - 08:23 Uhr

ist ja witzig, ich habe auch die absolute aversion gegen pistolen.
vielleicht, weil diese, im gegensatz zu einem schwert(messer), nur zum töten geschaffen sind.
und ich HASSE dieses geräusch von faschingspistolen, das ist ja echt tierisch laut #schock .
gruss

ummhilal

Beitrag von lillifee70 13.02.06 - 13:53 Uhr

Hallo,

meine Mutter war auch gegen Waffen und mein Bruder hat sie sich dann gebaut: Aus Lego, aus Stöcken - eben aus allem, was sich eignete. D.h. man kommt nicht drum herum und auch wenn ich ein sehr friedliebender Mensch bin, ist das Zimmer meines Sohnes nicht waffenfreie Zone. Er hat eine kleine Spielzeugpistole und zwei Schwerter aus Gummie.
Es ist so, dass Jungs in ihrer Entwicklung mit Machtgefühlen umgehen lernen müssen. Sie brauchen das Gefühl von macht und kämpfen, dazu gehören auch Waffen.
Was ich ganz wichtig finde, sind die Regeln, die Eltern dabei fest legen. Unser Sohn darf z.B. mit seiner Pistole auf alles zielen, nur nicht auf seine Freunde, Familie und Geschwister. Bei uns schießt die Polizei "offiziell" nur in die Luft um den Räuber zu warnen und wenn der nicht hören will, dann wird ihm ins Bein geschossen, damit er nicht mehr weg laufen kann.
Beim "Schwertkampf" darf nur das andere Schwert getroffen werden und ganz leicht auch mal der Bauch oder der Arm oder das Bein.
außerdem haben wir in diesem Zusammenhang im entsprechenden Alter erklärt, dass Waffen oft im Krieg verwendet wurden und werden und was Krieg bedeutet und wie schlimm und traurig es ist, wenn jemand durch Waffen stirbt.

Vielleicht erscheint es der einen oder anderen alles etwas überzogen aber gerade weil Gewalt und Waffen in den Medien sehr viel vorkommen und dabei nicht erklärt werden, finde ich es wichtig, mit diesen Dingen verantwortungsvoll umzugehen und bei den Kindern dafür ein Bewusstsein zu schaffen.

Ich hoffe das hat Dir bei der Entscheidung geholfen.

Viele Grüße,
Lillifee70

Beitrag von ummhilal 13.02.06 - 15:17 Uhr

hallo,
mein sohn hat nun 2 schwerter, ist ganz happy und sticht nur in die luft -noch #schwitz .
danke für deinen rat #blume .
gruss,

ummhilal