ein restaurantbesuch - kinder unerwünscht?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von sanftmaus 11.02.06 - 10:59 Uhr

hi,


wie sind so eure erfahrungen mit restaurantbesuchen?

kinder scheinen ja gar nicht mehr so erwünscht zu sein?

vor 2 wochen besuchte ich mit meinen jüngeren söhnen, 3 und 5, ein gemütliches restaurant, mit rustikaler küche, nichts nobles, mittlere kategorie.

wir saßen also am tisch, meine zwerge hungrig, und da entdeckten die kleinen ein schaukelpferdchen im restaurant. der große drauf, der kleine stand nölend davor, er wolle auch mal schaukeln.

hast du nicht gesehen sauste die kellnerin heran, fauchte meine kinder an, hier würden schwer arbeitende menschen sich erholen müssen, es solle ruhe herrschen (die kellnerin tat so, als sei dies eine betriebskantine von schwerarbeitern, statt dessen saßen ein paar ältere paare, die sicher keiner arbeit mehr nachgingen, gemütlich beisammen) ich nahm an, es sei eine gaststätte, und kein sanatorium.

am liebsten hätte ich das restaurant verlassen.

eine episode von vor 2 jahren in einem noblen schloßrestaurant verlief ähnlich, eine freundin, ich und unsere zusammen fünf an dem tag sehr ruhigen und braven ausgeglichenen kinder waren essen, ab und an fiel mal ein krümelchen zu boden, was bei 5 kleinen kids nicht vollständig zu vermeiden war, da meinte der kellner, es sei menschenunwürdig, und würde aussehen, wie im schweinestall.

das saß, ich verlangte den restaurantleiter zu sprechen, um mich zu beschweren, und dessen einstellung war, im sommer wäre ja der biergarten geöffnet, das wäre für die Kinder besser, da würden sie nicht so stören.

kennt ihr das?

langsam fühle ich mich schuldig, wenn ich ein restaurant betrete, und meine kids dabei sind. vergreist unsere gesellschaft derart, daß kleine kinder nur noch einen störfaktor darstellen? es ist nun mal schwer möglich, daß kleinere kinder stundenlang keinen mucks von sich geben.

leider gibt es nicht in jedem restaurant spielecken. eine kindgerechtere einrichtung wäre sicher oft wünschenswert.


wie sind eure erfahrungen?

anna, die genervte

Beitrag von elofant 11.02.06 - 11:57 Uhr

Uns ist sowas zum Glück noch nicht passiert. Aber wir gehen auch seltener in Restaurants essen - das letzte mal war vor 2 Jahren zu unserer Hochzeit und da lag Stefan noch lieblich schlummernd im KiWa.

Wir gehen ab und an zu McDonalds - die sind/waren bis jetzt immer kinderfreundlich. Da darf auch mal gekleckert werden. Obwohl in unseren Gaststätten im Umkreis kann ich mir das nicht vorstellen, dass wg. Kindern gemeckert wird. Die sollten immer dran denken, dass die Eltern der "lauten" Kindern die zahlende Kundschaft sind.

Und in Deinem Fall: Wenn in der Gaststätte ein Schaukelpferd steht, sollte man doch auch davon ausgehen, dass ein Kind es benutzen darf. Oder??

Beitrag von zoernchen 11.02.06 - 12:03 Uhr

Hi,

na das hätte uns mal passieren müssen - wir hätten den Chef kommen lassen und hätten ihm etwas über die Freundlichkeit seines Personals erzählt, dannach wären wir aufgestanden und gegangen!

Wir sind meist bei Grirechen, Italiener usw.... alles super Kinderfreundlich und lieb und jetzt hier in Schweden, haben wir auch noch nix zu beanstanden :-)

Gruss
Conny

Beitrag von kabama44 11.02.06 - 12:09 Uhr


hallo Anna ,

ihr habt doch eine Zeitung im Ort , melde dich doch da mal und erzähle es ihnen , die sollen eine Reportage über Kinderfeindlichkeit machen .
Und nenne ruhig die Namen der Gasthäuser , damit da in Zukunft nur noch Leute reingehen , die alle "gaga" sind.
Du kannst sie auch hier nennen , werde die Restaurationen bei einem Besuch in deiner Region dann bestimmt meiden .
lieben Gruß Kabama44

Beitrag von sandra7.12.75 11.02.06 - 12:18 Uhr

Hallo

Ich bin Hotelfachfrau und wenn ich eines echt ekelhaft finde wenn erwachsene Menschen essen wie die Schweine.Die Kinder sind die neuen Kunden von morgen.Was ich bei Kindern nicht mag ist wenn sie da rumrennen.Weil die Tabletts und Teller doch ganz schön schwer sind und damit zu balancieren ist schwer.Ansonsten habe ich selber mit meinen Kindern noch keine schlechte erfahrung gemacht.Bei so einer Bemerkung vom Kellner gehst Du am besten zum Chef.

lg

Beitrag von mutterschaf 11.02.06 - 13:30 Uhr

Hätte jemand meine Kinder so behandelt, hätte ich dem Personal ein paar Takte gesagt und dann wäre ich SOFORT gegangen. Restaurants gibt es genug, sowas muss man sich echt nicht antun.
Ich war mit meinem Sohn auch schon essen und da hat bisher niemand was Blödes gesagt. Soll mal einer wagen... :-[

Beitrag von muckel71 11.02.06 - 15:09 Uhr

Hallo Anna!
Ich habe die gleiche Erfahrung gemacht wie Zoernchen.
Wir waren kürzlich bei einem ganz vornehmen Italiener.
Ich dachte mir auch zuerst:"wenn das mal gut geht#gruebel".
Denn unser Junior hat auch Pfeffer im Hintern und läßt sich nirgends länger als nötig festsetzen.
Es kam wie es kommen mußte.....Er krabbelte unter dem Tisch rum .Er hat sich dann aber eine stille Ecke gesucht und mit den Autos gespielt die ich ihm in einer spontanen Anwandlung von Weitsicht eingepackt hatte.
Natürlich gab er auch die entsprechenden Laute inklusive "startendes Flugzeug" von sich#hicks.
Aber die waren alle riesig nett und keiner von den ital. Kellnern ließ es sich nehmen zwischendurch mal mit Junior rumzuschäkern.
Generell habe ich in "südländischen" Restaurants die besten Erfahrungen gemacht.
Diese Kinderfeindlichkeit ist leider ein typisch deutsches Problem,obwohl ich jetzt natürlich nicht alle über einen Kamm scheren möchte;-).Es gibt sicher genug dtsch.Restaurants in denen Kinder toleriert werden.
Seit ich meinen Sohn habe weiß ich Restaurants mit Spielecke wirklich sehr zu schätzen.Und solche besuche ich dann auch bevorzugt.
LG Muckel

Beitrag von armageddon1806 11.02.06 - 18:37 Uhr

Hallo,

das ist echt heftig.
Ich hatte zum Glück bis jetzt noch nie solche Reaktionen erlebt, egal wo wir waren. Aber an deiner Stelle wäre ich echt aufgestanden und wäre gegangen, sowas muss man sich echt nicht bieten lassen!!!
Kinder sind die Zukunft von morgen, leider berücksichtigen daß die wenigsten. Ich habe ein Schreibwarengeschäft und bei mir kommen sehr viele Kids rein, aber ich habe noch keins so behandelt wie ich es schon oft in der Stadt gesehen habe. Da werden die Kids abgestempelt als Ärgenisse und auch so behandelt, klar, die haben ja nicht genug Geld um was richtig teueres zu kaufen! Finde ich echt zum :-% so eine Einstellung. Ich freue mich auch wenn sie nur so kommen und mir ihren Tag in der Schule berichten...
Außerdem um auf deinen Beitrag zu kommen, wenn in einem Restaurant ein Schauckelpferd steht, sollte man doch meinen daß damit gespielt werden darf...
Die Idee mit der Zeitung ist auch gut, die werden es sich 2x überlegen wie sie in Zukunft mit den Kids umgehen...

LG
Sabine + Maeva 3J + Yanis 22W

Beitrag von goldenlady 11.02.06 - 20:42 Uhr

Hallo Anna,

ich wäre an Deiner Stelle auch sehr genervt und frustriert. :-(

Uns ist es noch nicht so passiert wie Dir. Wir sind eher von positiven Dingen überzeugt worden.

Letzten Samstag waren wir zu dritt in einem super nobelem Restaurant. Unserer Vanessa wurde langsam sehr langweilig. Die Gastwirtin hat sie dann mit in die Küche genommen, sie hat hinterher Stifte zum malen bekommen und als wir einen Apperetiv zum Essen bestellt haben, hat unsere kleine Maus auch einen Apperetiv mit "Sprite" bekommen. Ich war sehr überrascht und unsere Maus war total happy. #freu #glas Dort waren wir sicher nicht das erstmal ...

Ich hoffe, beim nächsten Mal klappt alles besser bei Euch!

#liebe-liche Grüße Goldenlady

Beitrag von schichtsalat 11.02.06 - 21:41 Uhr

Hallo!
Bei uns in Augsburg ist momentan genau die gleiche Debatte - aber schon in der Lokalpresse! Da wollte eine Familie die Kommunion ihrer Tochter in einem Restaurant feiern. Es handelte sich um einen Abendtermin. Der Inhaber lehnte eine Zusage ab mit der Begründung, dass Kinder ab 20 Uhr im Lokal "nicht erwünscht" seien. Die Feier wäre wohl zu diesem Zeitpunkt nicht ganz beendet gewesen.
Noch erschütternder als diese Abfuhr fand ich allerdings die Leserbriefe in der Zeitung. Mindestens die Hälfte aller Leute stimmten dem zu und möchten ebenfalls keine Kinder am Abend im Restaurant antreffen. Das wären Unruhestifter und man hätte keine Ruhe beim Essen.
Natürlich werden wir dieses Restaurant nicht mehr besuchen, egal ob mit oder ohne Kids, egal ob nachmittags oder abends. Andere Eltern wohl auch nicht. Zum Glück gibt es aber hier auch seeehhhr kinderfreundliche Gaststätten!
Schönen Abend,
schichtsalat

Beitrag von flocke123 12.02.06 - 11:39 Uhr

Hallo,

nein, so schlechte Erfahrungen haben wir noch nicht gemacht. Im Gegenteil, gerade bei Italienern, Spaniern und dergleichen geht es sehr kinderlieb zu und die sind sogar noch freundlich, wenn wir der Meinung sind, daß unsere Tochter vielleicht stört, weil sie zu laut ist oder den Kellnern zwischen den Füßen rumläuft.

Auch von anderen Gästen haben wir noch keine negativen Reaktionen erfahren. Oft haben wir sogar schon gehört, wenn wir unsere Tochter "ruhigstellen" wollten, daß sie keinen stört und das für Kinder doch normal ist, daß sie auch mal etwas lebhafter sind.

Allerdings muß ich dazu sagen, daß wir keine First-class-Restaurants mit ihr besuchen, weil wir unser Essen selbst auch nicht genießen können, wenn wir ständig darauf achten müssen, daß sie nichts anstellt, oder weil sie dauernd rumnölt, weil sie sich langweilt.

Wenn ich für ein Essen sehr viel Geld bezahle, möchte ich mein Essen auch in Ruhe genießen können, und nicht durch randalierende Kinder - auch nicht mein eigenes - gestört werden. In diesem Fall habe ich Verständnis, wenn lärmende, nölende und rumrasende Kinder da nicht so gerne gesehen werden.

Bei normalen Mittelklasserestaurants finde ich solche Reaktionen aber etwas überzogen. Da nehmen wir unsere Tochter auch immer mit und wenn ich solche Reaktionen erfahren würde, wie Du sie geschildert hast, würde ich mich beim Restaurantleiter beschweren und das Lokal verlassen.

VG
Susi

Beitrag von kloos 12.02.06 - 14:25 Uhr

Hallo Anna,

uns ist das noch nicht passiert, aber mener ehem. Arbeitskollegin /Freundin.
Die waren mit ihrem Sohn (damals ca. 4 Monate alt) und einem befreundetem Pärchen in einem Lokal Essen. Der Kleine bekam Hunger und fing an zu nörgeln. Der Vater ging kurz raus um das Fläschen warm zu machen. Auf dem Rückweg hat ihn der Juniorchef angesprochen, was das eigentlich soll....die Gäste würden sich über den Geschrei aufregen...das Kind sollte doch um diese Uhrzeit im Bett sein und nicht in einem Lokal (es war 18:00 Uhr)....und sie sollten doch netterweise das Lokal verlassen. Der Mann von meiner Freundin kam total perplex an den Tisch zürück und hat es meiner Freunin erzählt. Die war natürlich baff, da kam aber schon der Juniorchef an den Tisch und drängelte, da hat meine Freundin zu dem gesagt, das bei dem Lokal, vor der Eingangstür ein Schild hängt "Hunde verboten" und nicht "Kinder verboten". Der JuniorChef meinte nur, das man es schnellstmöglich ändern sollte und ist gegangen.
Meine Freundin hat damals den Lokal verlassen ohne zu bezahlen und hat an die örtliche Zeitung geschrieben. Tja, die haben nicht weiter nachgeforscht und auch auch nicht in der Zeitung gedruckt. Dar der Chef von der Zeitung mit dem Lokalchef befreundet war. Und so ist es unter dem Tisch gekehrt worden. Aber wir haben schon öffters von den Leuten gehört das dieser Lokal Kinderunfreundlich ist, deswegen haben wir den nie besucht, auch wenn da super lecker schmeckt, es ist mir dann nicht wert, wenn die Kinder da so behandelt werden.

LG

Tanja

Beitrag von sandra7.12.75 12.02.06 - 14:42 Uhr

Hallo

Boh da kribbelt mir die Hand.Da würde ich mit meinen Kindern aus Provokation schon mal reingehen.Sowas blödes habe ich ja noch nie erlebt.

lg

Beitrag von manavgat 12.02.06 - 16:02 Uhr

Ich gehöre zu der Fraktion, die es bevorzugt, wenn andere ihre (meist schlecht erzogenen) Kinder zu hause lassen.

Ich kann mir selten einen Restaurantbesuch leisten und möchte dann in Ruhe ohne Störungen genießen.

Ich habe noch nie erlebt, dass friedliche Kinder bei denen die Eltern auch was zum Spielen/Malen dabei hatten irgendwie gemaßregelt worden sind.

Wenn Dir so etwas häufiger passiert, überlege, woran das liegt.

Gruß

Manavgat

Beitrag von grissemann74 12.02.06 - 17:42 Uhr

Na Du Schlaumeier!

Hast du selber keine Kinder oder wenn doch, woran liegt es, daß du mit deinen nicht auch mal essen gehst? Sind sie so dermaßen mißraten, daß man sie nicht in der Öffentlichkeit zeigen kann??
Wir sind schon unzählige male mit unserem Sohn essen gegangen, bevorzugen allerdings Lokale, die kinderfreundliche sind. Alle anderen werden ganz einfach gemieden. Es liegt nicht ausschließlich an den Eltern, die ein Kind ja nicht am Stuhl anbinden können und ihm vielleicht noch dazu den Mund zukleben, damit man möglichst gar nichts von ihnen mitkriegt. Kinder sind kleine Menschen, die noch einen natürlichen Bewegungsdrang haben und es liegt am Restaurant nicht an den Eltern (!) eine Spielecke oder Spielzeug für kleine Gäste bereitzulegen. Dann sind die Kleinen beschäftigt und die Eltern, die selbverständlich auch mal das Recht haben (vor allem Mütter!!) sich bekochen zu lassen, können in Ruhe ihr Essen genießen.

LG Sabine

Beitrag von sanftmaus 12.02.06 - 21:16 Uhr

oha,

willst du deinen kindern diesen teil der welt vorenthalten, bis sie "reif" genug dafür sind? für mich gehört es seit meiner frühesten kindheit zum leben dazu, restaurants zu besuchen, und meine söhne werden nicht weltfremd erzogen. sie gehören zur familie, ich schließe sie nicht aus.

wenn ein schaukelpferd zum reiten einlädt, dann steigt ein kid auch auf. daß es dabei (nicht übertrieben laut)jauchzt, weil es erst 3 ist, und nicht versteht, daß erwachsene sich von seiner "penetranten" fröhlichkeit gestört fühlen, ...........? im übrigen rannten die kleinen nicht wild herum, sondern waren eben nur anwesend.

meine kids wissen sich sehr wohl zu benehmen, und stifte lagen auch bereit, nur lockte da noch das schaukelpferdchen.

desweiteren passierte es mir das erste mal, bis auf genannten vorfall mit meiner freundin , und eine episode vor 5 jahren mit meinem damals erst 10 monate alten baby, welches kurz vor rechnungzahlen anfing zu weinen, und wir dann regelrecht aus dem lokal gebeten wurden. in anbetracht meiner häufigen restaurantbesuche ist der durchschnitt nörgelnder kellner dann doch recht klein.

aber es passiert eben doch mal, und ich kann mich nur wundern.

kinder gehören zum leben dazu, auch in restaurants, und wenn man sich plötzlich "schuldig" oder abgewatscht fühlt, weil man kindgerechte kinder hat, dann ist doch deutlich was verkehrt, auch in dieser gesellschaft an sich.


oder?


Beitrag von sono 13.02.06 - 11:51 Uhr

Hallo,
kann Deine Meinung voll und ganz vertreten.
Ich habe selbst zwei Kinder (2 und 4 Jahre alt) und wenn wir in ein Restaurant gehen, dann nehme ich Malsachen o.ä. mit.
Die Kinder wissen, daß man am Tisch sitzen bleibt, bis alle gegessen haben und daß im Restaurant weder gerannt, noch geschrien wird. Das selbe gilt übrigens auch für zu Hause, während dem Essen.
Wenn ich sehe, was manche Kinder alles tun und lassen dürfen und die Eltern sitzen seelenruhig da und essen? Anstand und Benehmen sollte auch bei Kindern geübt werden.
Gruß sono

Beitrag von lea2001 14.02.06 - 11:06 Uhr

Hallo,
ich sehe es genauso wie Du. Viele regen sich über das kinderfeindliche Deutschland auf, dabei sind viele Eltern
( nicht die Kinder ) selber Schuld dass andere so denken.
Vorweg: Ich habe selber eine Tochter von fast 5 Jahren und wir waren in den letzten 5 Jahren fast durchgehend Essen und dies auch oft, in allen Arten von Restaurants.
Das Problem liegt meiner Meinung nach nicht bei den Kindern, sondern bei dem egoistischen Verhalten der Eltern, die ohne Weitblick und Vernunft meinen, alles muss geduldet werden. Natürlich gibt es auch Restaurants, die völlig daneben reagieren, ohne das man etwas schlimmes gemacht hat. Ich habe aber jedoch gelernt, das Mütter gerne Dinge wie selbstverständlich tun, ohne überhaupt zu merken, dass andere sich davon gestört fühlen könnten. Beispiel:
Wir waren in einem Restaurant, was sehr kinderfreundlich ist. Mit Spielecke und eigener Kinderessenskarte ( mit 6 abwechslungsreichen Gerichten ). Das Restaurant war sehr voll und natürlich viele Kinder ( 15 Kleinkinder bis zum Alter von 4Jahren).
Nunja , manche Eltern sehen dies als Freibrief. Kinder können sich in der Spielecke streiten und kloppen, hauptsache ich kann in Ruhe am Tisch sitzen bleiben.
Das Baby hat ungelogen eine halbe STD auf dem Arm genörgelt ( die Mamas haben an der Spielecke gestanden, die direkt neben uns am Tisch war ) und haben gequatscht. Es wurde gar nicht ausprobiert zu schauen, will das Baby mal krabbeln oder ist es durstig? Nein, hauptsache die Mamas können quatschen und was solls , wenn das Kind 30 Minuten rumquengelt. Bin ja schließlich im kinderfreundlichen Restaurant. Es war wirklich sehr voll und die Bedienungen sehr im Stress. Es hat aber sich keiner beschwert. Aber ein Kind darüber, das meine Tochter Malstifte hat und sie keine. Da braucht man als Mutter nicht den Hintern hochkriegen und am Empfang fragen ob es noch welche gibt, nein, man "bestellt" sich bei der völlig gestressten Bedienung => sind ja schließlich im kinderfreundlichen Restaurant!!!! Der Höhepunkt war eher zum Schluss. Die Mama des nörgelnden Babys setze sich etwa einen halben Meter neben uns auf den Boden ( wie gesagt am Rande der Spielecke ) und schaute ihrem Kind in die Windel ( was schon ordentlich "duftete" ) während ich am Essen war. Zum Schluss haben sich genau diese Leute noch bei der Bedienung beschwert. Voll behangen mit Taschen und Kindern standen sie dann 5 Minuten meiner Mutter im Genick ( und das wortwörtlich ) um sich -zu verabschieden-. Dabei bekam meine Mutter die Tasche an den Kopf etc. Nur das eigene Kind und sich selbst im Kopf und dann über die kinderfeindliche Gesellschaft schimpfen, dabei war ihr Verhalten völlig daneben. So machen das leider sehr viele und wundern sich.
Wie viele sehe ich mit ihren Kindern beim Essen, ohne ein einziges Spielzeug und wundern sich, dass ihre Kinder nicht 1 1/2 STD ruhig beim Essen sitzen.
Ich habe immer etwas dabei, meist mehrere Sachen. Malsachen, Bücher, Walkman, Minispiele etc. Sogar in dem o.g. Restaurant hatte ich die Spieletasche mit, weil ich mich nicht darauf verlassen wollte, das dort mehr als nur Babyspielzeug steht.
Schon komisch, zu Hause sitzen die Kinder auch nicht 1 1/2 sTd am Tisch, aber die Eltern meinen, im Restaurant können die Kinder das dann, ohne zu nörgeln. Dann sind die Kinder ungezogen, aber es liegt doch daran, dass die Eltern sich vorher keine Gedanken machen. Wenn mein Kind nicht sitzen bleiben kann, warum muss ich dann Essen gehen. Wenn alle Kinder im Restaurant rumrennen würden, wäre das ok? Nein, aber mein Kind darf das. Ich lasse mein Kind auch mal aufstehen, aber wenn ich sehe es ist voll und stressig, muss sie halt wiederkommen. Das ist doch normal, das das Kind nicht der Bedienung vor den Füßen rumhüpft.
Als meine Tochter die Phase hatte, laufen zu lernen, wollte sie nur noch an den Händen laufen. Ok, in dieser Zeit waren wir weniger in Restaurant. Das muss ich doch als Eltern abschätzen können.
LG Lea

Beitrag von alias 12.02.06 - 20:02 Uhr

ich kann durchaus verstehen, dass man kinder in einem restaurant als störend empfindet, kommt eben immer auf das verhalten dieser kinder an. ist euch das noch nie passiert?

ich finde es z.B. nicht angenehm wenn der säugling am nebentisch ständig schreit und keiner unternimmt was dagegen, hoffen die eltern darauf, dass das kleine von alleine aufhört? auch kinder, die herumlaufen, den kellnern zwischen den beinen durch, slalom zwischen den anderen tischen oder kinder, die ständig den lärmpegel bestimmen. ich finde irgendwo müssen grenzen sein. jeder gast will schließlich sein essen genießen können.

als baby habe ich meinen sohn daher nie zu familienessen in restaurants mitgenomen. bin eben keine mutter die ihr kind überall mithinnimmt. außerdem: was hätte mein baby davon gehabt, was ich? später hatten wir immer buggy dabei, so dass eben auch mal jemand raus musste mit dem kind, wenn er zu quengelig wurde. es ist mir ja auch unangenehm wenn ich finde, dass wir stören. auch wenn sich keiner beschwert.
ich lege wert darauf, dass mein sohn weiß wie man sich in einem restaurant zu benehmen hat, wir haben auch immer spielsachen dabei. ich finde es auch nicht zu viel verlangt von einem dreijährigen.
wir haben es noch nie erlebt, dass sich jemand aufgeregt hätte. muss aber zugeben, dass wir meistens das gleiche restaurant besuchen, das einen riesigen garten hat und wo man unsere familie schon seit jahren kennt. es sind auch meistens andere kinder dort und es gibt viel platz wo sich kinder dann zurückziehen können (keine spielecke).

das schließt natürlich nicht aus, dass es tatsächlich restaurants gibt, wo kinder von vornherein unerwünscht sind und sich das eben auch im verhalten des personals spiegelt. ebenso gibt es eltern, die meinen ihre kinder (und nur ihre) hätten narrenfreiheit und es müsste doch für alle anwesenden total spannend und erfreulich sein die unbeschwertheit und fröhlichkeit dieser kinder (die sich eben in gesteigertem bewegungsdrang und erhöhtem lärmpegel zeigt) erleben zu dürfen.

Beitrag von sandra7.12.75 12.02.06 - 20:15 Uhr

Hallo

Ebenso gibt es ERWACHSENE die sich überhaupt nicht benehmen köönen.Ich bin Hotelfachfrau und was meinst Du was ich schon alles gesehen habe.Da kommt ein Erwachsener Mann mit Magen-Darm-Grippe ins Resturant und bestellt mal schnell was superfettiges und :-%alles voll.Hätte der nicht zuhause seine Hühnerbrühe schlürfen können??Genauso die Leute die sich so dermaßen die Hucke vollaufen lassen das sie im Betrunkenen Zustand das Bett vollpinkeln und kotzen#schock.Sowas finde ich echt schrecklich.Das sind die schlimmsten dinge die mir in 13 jahren Gastronomie gesehen habe.Oder Menschen die sich die Speisereste ganz Dezent mit dem Finger wieder aus dem Mund holen.Es mag zwar Kinder geben die wirklich ganz schrecklich sind aber solche kenne ich hier nicht.Die sind zwar alle wild aber im Resturant können die alle gehen.Und wir haben hier keine Kinderecke.Ich rede hier nicht von meinen Kindern sondern von meinen Kleinen Gästen.

lg

Beitrag von klaus_ 12.02.06 - 20:33 Uhr

hmmm,

wir gehen öfters mit den Kindern , auch abends, essen.
Eher gehobene Restaurants, auch im Golfclub. Sie sollen -auch- lernen, mit Stil und Anstand zu tafeln, eben etwas "Benimm" .

Ein einziges Mail hatte ich ETWAS Streß: Ich hatte in ein Wellness Hotel eine ganze Horde Kinder samt Eltern 2 Tage eingeladen und in diesem Hotel saß dann nachmittags Älteres Publikum mit Schoßhunden bei Kaffee und Kuchen, während wir nebenan lärmten. Da wurden wir gebeten, (aber noch höflich !), leiser zu sein. Am Abend war dann schon wieder alles paletti: Die Kinder hatten ihren eigene Tisch mit Schnitzel und Pommes, und die Erwachsenen schwelgten an chinesischem Fondue.

Ansonsten: ja wir sind höflich, wir sagen immer eingangs unsere Wünsche (Kinderessen zu unseren Vorspeisen ohne Verzug, Fanta mit Wasser gemischt, was zum beschäftigen... - und ärgern uns nicht bloß über schlechten Service ) , wir geben 5-10% Trinkgeld, wenn es gefallen hat, kommen wir öfters, u.s.w.

Die Kommunionfeier fand (mittags mit 2 anderen Gesellschaften) in großen Rahmen in einem Restaurant mit Sternekoch statt, und auch Jugendliche sind dort absolut willkommen - die essen halt Wurstsalat oder sogar Twix und Cola und am nächsten Tisch sind teils hochrangige Businessleute und verkosten Wein .

Das "Willkommensein !" für Kinder - jedenfalls unsere ! - gilt aber auch für Bäcker, Metzger, Kirche , Schule u.s.w.


Was mir noch einfällt:
wir suchen unsere Restaurants durchaus danach aus
- dass die Kinder nach dem offiziellen Teil aufstehen können und rumrennen ( unser Schloßrestaurant ist ein Wasserschloß, da kann man dann Karpfen füttern, ein Fußballplatz und naturbelassener "Urwald" sind auch da , die Kinder sind gut )
- dass unserem Wunsch nach Berücksichtigung der Kinder Folge geleistet wird (einmal hatten wir für 10 Personen reserviert incl ein Kinderstuhl - der dann "anderweitig vergeben" war. Wir haben dann halt mit der Bestellung gewartet...)
- dass es passt . Die Kinder sollen AUCH sagen "war Klasse ! " ...


Gruß
Klaus